Geschrieben von Samstag, 07 Januar 2012 14:11

26th Vibe For Philo - Button Factory / Dublin

header

04.01.2012 – Eigentlich ist der Besuch auf der VIBE FOR PHILO für mich mittlerweile schon fast Tradition. Doch ohne die Hartnäckigkeit der Fans wäre es vielleicht gar nicht zur 26sten Auflage gekommen. Die Veranstalter hatten sich im letzten Jahr bei dem Jubiläums-Vibe so dermaßen ins Zeug gelegt, dass sie selber der Meinung waren, dies nicht mehr toppen zu können, und befürchteten, die Fans eventuell mit einer nicht ganz so aufwendigen Version zu enttäuschen. Nachdem im September noch keine Ankündigung im Internet zu finden war, wurde Hugo McGuiness –einer der Männer hinter den Vibes – von einer wahren Flut an E-Mails aus ganz Europa erschlagen. Eine davon war natürlich auch von mir. Im Grunde geht es doch hier nicht um namhafte Künstler, sondern darum, Phil Lynott zu ehren und mit Gleichgesinnten eine riesen Party zu feiern. Ich denke, jedem Vibe-Besucher dürfte auch klar gewesen sein, dass so ein Kraftakt wie 2011 nicht zu wiederholen ist.


Glücklicherweise ließen sich Hugo und sein Team aber umstimmen, und was dann zuerst eigentlich nur eine reine Party werden sollte, mauserte sich über die Wochen doch zu einem ordentlichen Mini Festival mit respektablem Billing. Also, ab nach Dublin und einem der größten Songwriter und Performer des Hard Rock unter dem Motto „Are You Ready?" den gebührenden Respekt zollen: PHIL LYNOTT!
Nachdem im letzten Jahr der Club an der Vicar Street fast ausverkauft war, wurde für 2012 wieder die übersichtlichere Button Factory gebucht, die schon häufiger die THIN LIZZY-Süchtigen aus ganz Europa zum Feiern aufgenommen hatte. Dass es in diesem Jahr etwas kleiner abgeht, konnte man auch daran erkennen, dass das Event so gut wie gar nicht in der Stadt angekündigt wurde. Keine Plakate, keine Banner, das sah 2011 noch ganz anders aus.

Um 20:00h öffnen die Pforten der Button Factory und einem Abend voller THIN LIZZY Songs steht nichts mehr im Wege. Pünktlich um 21:00 wendet sich Smiley Bolger an die Fans in der restlos ausverkauften Button Factory, um den Ablauf der diesjährigen Vibes zu verkünden. Der Mann wirkt im Vergleich zu 2011 extrem entspannt, und man merkt deutlich, dass der Druck in diesem Jahr um ein Vielfaches geringer ist. Und dann geht es auch schon los. THE THIN LIZZY EXPERIENCE aus Sheffield UK haben die Ehre, die Fans gleich mit zwei Sets zu beglücken, nämlich zum Auftakt und zum Abschluss. Und die Jungens aus dem UK machen ihren Job grandios.

Die ganze Power, die in den Songs von TIN LIZZY liegt, kommt gnadenlos bei einem wirklich spektakulären Sound rüber, und man sieht den Musikern zu jeder Sekunde im Set den Spaß an, den sie haben. Sänger / Bassist und Phil Lynott Lookalike Simon Kaviani hat neben der genialen Stimme auch noch jede einzelne Pose von Phil drauf. Natürlich muss der Motto-Song „Are You Ready?" als Opener herhalten, was ja auch zu erwarten war. Aber die Briten geben sich auch mit „Chinatown", „Thunder & Lightning", „Southbound", „Warriors", „Jailbreak", „Dancin' In The Moonlight" oder auch dem Philomena Lynott gewidmetem „Still In Love With You" absolut keine Blöße.
Mein persönliches Highlight aber was das wirklich nicht oft live zu hörende „Dedication". Die von THIN LIZZY so perfektionierten Double-Leadgitarren Parts werden von Chris Gill und John Rodgers wie Geschosse unter die Fans gefeuert, und auch bei den zum Teil wirklich nicht leichten Soli brillieren die Beiden abwechselnd und werfen sich in gelegentlichen Duellen die Bälle zu. Ganz großes Kino, das von den ca. 1200 Anwesenden frenetisch gefeiert wird. Neben „Dedication" hat mir „Suicide" in einem sehr starken Set am besten gefallen. Die Vorfreude auf den zweiten Teil ist zumindest bei mir jetzt schon riesengroß.

Im Vorfeld wurde ja dazu aufgerufen, sich als Phil Lynott zu verkleiden, und viele Fans sind diesem Aufruf gefolgt, was teilweise richtig lustig aussieht, wenn neben dir fünf Typen mit Afroperücken und Sonnenbrillen am headbangen sind. Die beste Verkleidung wird im weiteren Verlauf des Abends noch prämiert, und ich für meinen Teil hätte Smiley Bolger den ersten Preis verpasst, der die nächste Ankündigung – und alle weiteren seiner extrem spaßigen Ansagen auch – im Elvis Kostüm und Afroperücke macht. Auch ein Zeichen dafür, dass der Gute diese Vibes wesentlich entspannter sieht.

Die RADIATORS FROM SPACE habe ich dann leider nur akustisch mitbekommen, da ich sage und schreibe 40 Minuten für ein paar Guiness angestanden habe. Die Mädels hinter der Theke geben sich zwar alle Mühe, aber diesem Ansturm sind sie einfach nicht gewachsen. Aber die Ansteherei hat auch seine positiven Seiten, denn man lernt in so einer Schlange ziemlich viele Leute kennen und es wird einem mal wieder klar, wie international das Publikum auf den Vibes jedes Jahr ist. Zu den RADIATORS FROM SPACE sei noch gesagt, dass sie eine coole Show spielen, die ebenfalls vom Publikum lautstark gefeiert wird. Die Band, die bereits 1977 für THIN LIZZY auf deren Bad Reputation-Tour im UK eröffnete, rockte den Saal ordentlich. Schade, dass ich sie zum größten Teil nur gehört und nicht gesehen habe.

Smiley Bolger, der es nicht Leid wird zu betonen, wie gut man im Zeitplan liegt, kündigt als nächstes die LOW RIDERS an, deren Mitglieder auf den Vibes keine Unbekannten sind, denn Gitarrist Brian Grace war schon mehrfach der musikalische Leiter der Vibes und hat, ebenso wie der zweite Gitarrist Phil Elgar, wiederholt in diversen Bands und Formationen an dem Event teilgenommen. Hier gibt es jetzt ein fettes Kontrastprogramm zum Opening Act, denn die LOW RIDERS spielen zwar auch einige der gängigen Lizzy Nummern, hauen aber für mich als Highlights ein ganz mächtiges „Opium Trail", ein vom Tempo her heruntergeschraubtes „Romeo And The Lonely Girl" und „Angel From The Coast" raus, das ich ehrlich gesagt noch nie live gehört habe. Auch Sänger Matt macht nicht nur wegen seiner Ähnlichkeit zu Phil auf sich aufmerksam, sondern auch mit seiner wirklich genialen Stimme. Dass er es bei den Ansagen zwischen den Songs gelegentlich übertreibt, sei ihm verziehen. Das hat er 2011 auch schon getan, als er mit MATT & PHIL die Halle in der Vicar Street rockte. Thumbs up!

Wegen der endlosen Schlangen am WC und am Bierstand bleiben mir DOSH NAGLE'S GRANDSLAM fast komplett nur akustisch vergönnt, was mich sehr ärgert, aber selbst das leckerste Guiness muss auch mal wieder raus. Neben einigen GRANDSLAM Titeln machen vor allem „Try A Little Harder" und ein fulminantes „Military Man" die Button Factory langsam aber sicher zum Treib- und Tollhaus.
Eines der Highlights einer jeden Vibe (und ein Moment, um sich selber auch mal wieder etwas runterzufahren) ist der Moment, wenn Phils Mutter Philomena die Bühne betritt, um sich in ihrer sympathischen Art an die Fans zu wenden. Passenderweise wird das in der Running Order immer als „The Queens Speech" angekündigt, denn genauso groß ist der Respekt, der ihr von den Fans entgegengebracht wird. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie diese ja schon ältere Dame es bis in die frühen Morgenstunden durchhält und dabei immer strahlt wie ein Weihnachtsstern.
Wie immer bedankt sich Philomena bei den Fans, die es auch 26 Jahre nach dem Tod ihres Sohnes nicht müde werden, nach Dublin zu kommen und die Vibes zu feiern. Klar wird sie wie immer mit tosendem Applaus bedacht, was sie in diesem Jahr aber sichtlich mehr rührt als bei den Vibes in den letzten Jahren. Auch wenn Weihnachten schon vorbei ist, lässt sie es sich nicht nehmen, mit einem Weihnachtsmann, der auf die Bühne kommt (nein, diesmal steckt nicht Smiley in dem Kostüm) ein paar Christmas Songs anzustimmen, die natürlich lautstark mitgesungen werden. Und auch wenn ich es ja mittlerweile schon kenne, begeistern mich die Iren mal wieder mit ihrer Feierfreudigkeit, die absolut keine Grenzen kennt.

Zum Abschluss gibt es noch einmal THE THIN LIZZY EXPERIENCE zu hören und zu sehen, die noch enmal richtig Gas geben und damit das wirklich Allerletzte aus den Fans herausholen. Eine absolut richtige Entscheidung, die Band aus Seffield noch einmal spielen zu lassen. Neben Songs wie "Rosalie" und "Bad Reputation" packen die Jungens jetzt auch Klassiker und Megahits wie "Whiskey In The Jar", "Cowboy Song" und "The Boys Are Back In Town" aus. Die während des kompletten Events auf dem großen Videoscreen eingespielten Fotos aus PHIL LYNOTTs Leben lassen nicht nur mich gelegentlich sentimental werden, und es freut mich natürlich, dass man in diesem Jahr auch sehr viele Bilder von Phil mit Gary Moore an seiner Seite in diese Slideshow gepackt hat.

Ich weiß nicht, in wie vielen Hotels die Party anschließend noch weitergegangen ist, aber bei uns konnten wir sogar den Barmann der Hotelbar überreden, THIN LIZZY Alben in den Player zu schieben. Wir haben erst Schluss gemacht, als die ersten „normalen" Gäste zum Frühstück einliefen. Bis nächstes Jahr zu den 27th VIBE FOR PHILO!

Fazit: Mir haben die VIBE FOR PHILO 2012 besser gefallen, als die im letzten Jahr, bei denen so namhafte Künstler wie ERIC BELL, IAN HAUGHLAND und BRIAN ROBERTSON am Start waren. Irgendwie stand da einigen Künstlern das Ego im Weg, was in diesem Jahr absolut nicht der Fall war. Dieses Jahr stand wieder die Musik von PHIL LYNOTT im Mittelpunkt, und ich bin froh, dass die Veranstalter sich doch dazu entschlossen haben, das Event zu veranstalten und die ganze Geschichte wieder auf das Wesentliche heruntergefahren haben. Für mich sind die Vibes in jedem Jahr DAS musikalische Highlight, und ich hoffe, ich kann (nicht nur dafür) noch ganz oft nach Dublin reisen.

Hier die Running Order der 26th VIBE FOR PHILO:

21:00h THIN LIZZY EXPERIENCE (Opening Set)
22:00h THE RADIATORS FROM SPACE
22:40h THE LOW RIDERS
23:50h REPUBLIC OF LOOSE
00:20h DOISH NAGLE's GRANDSLAM
01:00h The Queen's Speech / Best Dressed Award
01:15h THIN LIZZY EXPERIENCE (Closing Set)
02:00h Last Orders Please
02:30h Curfew

http://www.vibeforphilo.com
http://www.thinlizzyexperience.com
http://www.republicofloose.com

Alle Fotos © Dirk Götze for BurnYourEars Webzine