Gary Holt (EXODUS) zum Tod von Jeff Hanneman

Neben vielen anderen Metal-Musikern hat sich auch EXODUS-Gitarrist Gary Holt zum plötzlichen Tod von SLAYER-Riffmeister Jeff Hanneman geäußert. Holt ersetzt Hanneman seit 2011 auf Tour.


„Mir fehlen die Worte. Ich spüre momentan nur eine überwältigende Traurigkeit. „Geschockt" ist der beste Begriff, der mir für meine derzeitige Gefühlslage einfällt. Jeff, mein Bruder, es war eine Ehre, mein Bestes zu VERSUCHEN, um deinen Songs so gut wie möglich gerecht zu werden.
Es gibt nur einen Jeff Hanneman. Ich konnte lediglich HOFFEN, diese Songs, die du geschrieben hast, mit der Überzeugung rüberzubringen, mit der du sie geschrieben und komponiert hast, denn es gibt nur einen wie dich. Mein alter Freund, wir hatten eine tolle Zeit bei den größten Shows und Tourneen, die ich je erlebt habe (VENOM, SLAYER, EXODUS). Wir waren junge und hungrige Thrasher, die alles in Schutt und Asche legen wollten und dabei einen Riesenspaß hatten. Exakt deshalb haben wir irgendwann mal angefangen zu spielen. Du bist von uns gegangen, aber ich werde dich niemals vergessen und immer vermissen. R.I.P."