AVANTASIA wollen zum Eurovision Song Contest

AVANTASIA wollen Deutschland beim Eurovision Song Contest in Stockholm vertreten. Tobi Sammet und seine Band sind beim Vorentscheid dabei, bei dem der deutsche ESC-Act gewählt wird.

Sammet dazu:

"Als Musiker hat man natürlich den Wunsch, seine Musik so vielen Menschen wie möglich zu präsentieren. Und obwohl ich denke, dass Kunst im Gegensatz zum Synchronschwimmen keine objektiv bewertbare olympische Disziplin sein kann, so bietet der ESC uns dennoch eine Chance, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass es diese in einigen Kreisen tot geglaubte Musikrichtung auch in Deutschland tatsächlich noch gibt. Darüber hinaus schaffen es beim ESC Musiker aus ganz Europa, für einen Augenblick die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Kunst und Musik zu ziehen. Alleine das ist ein außerordentlich guter Grund, anzutreten und zu zeigen, dass Deutschland nach wie vor für den Export guter handgemachter Rockmusik steht."

Auf der Facebook-Seite von AVANTASIA wird die Band für die Entscheidung weitestgehend beglückwünscht - viele Fans verweisen auf den Sieg von LORDI 2006 und freuen sich auf einen größeren Metal-Anteil beim ESC.


Der Vorentscheid "Unser Lied für Stockholm" wird am 25. Februar um 20.15 in der ARD ausgestrahlt. Die Moderation übernimmt erneut Barbara Schöneberger. Mit dabei sind folgende Künstler:

Alex Diehl: „Nur ein Lied“
Avantasia: „Mystery Of A Blood Red Rose“
Ella Endlich: „Adrenalin“
Gregorian: „Masters Of Chant“
Jamie-Lee Kriewitz: „Ghost“
Joco: „Full Moon“
Keøma: „Protected“
Laura Pinski: „Under The Sun We Are One“
Luxuslärm: „Solange Liebe in mir wohnt“
Woods of Birnam: „Lift Me Up (From The Underground)“

Quelle: NDR