Französisches Festival weigert sich DOWN aus dem Line-Up zu streichen und verliert staatliche Fördergelder

Das französische Festival HELLFEST verliert wohlmöglich 20.000 EUR staatliche Fördergelder, da sie sich weigern, DOWN aus dem diesjährigen Line-Up des Festivals zu streichen.

Nach der "Hitlergruß"-Affäre verlangte laut der französischen Huffington Post Senator Bruno Retailleau, der für die Region Pays de la Loire zuständig ist, von den Veranstaltern des HELLFESTs, DOWN aus dem diesjährigen Line-Up zu streichen. Hintergrund ist eine strenge Null-Toleranz-Politik für Hassreden, die sich gegen Minderheiten richten. Aus diesem Grund drohte Retailleau dem Festival damit, die staatlichen Fördergelder in Höhe von etwa 20.000 EUR zu streichen.

Festival-Promoter Ben Barbaud zeigt sich durch die Ansage des Senators wenig beeindruckt und soll angeblich so etwas wie "Lasst sie doch ihre 20.000 € behalten" erwidert haben. Barbaud hätte sich gewünscht, dass Retailleau zunächst mit den Festival-Verantwortlichen spricht, bevor er mit diesem Thema an die Öffentlichkeit geht. Laut dem Festival-Plakat werden DOWN nun am Samstag, 18. Juni 2016 die Valley-Stage headlinen. 

Senator

CasMoIwW4AI7OXg