BELPHEGOR müssen den Rest ihrer Russlandtour absagen

Die Attacke des russischen Fundamentalisten Anatoly Artyukh auf BELPHEGOR am St. Petersburger Flughafen hat nun ein Nachspiel: Nach einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gab der lokale Veranstalter dem Druck des spuckenden Aktivisten nach und sagte den geplanten Auftritt in St. Petersburg kurzfristig ab.
Artyukh, seines Zeichens Assistent des einflußreichen Lokalpolitikers Witali Milonow, soll zuvor gedroht haben, den Club im Falle eines BELPHEGOR Auftritts schließen zu lassen.

Das für Mittwoch geplante Konzert im Moskauer Klub Volta fand noch unter großem Sicherheitsaufgebot statt. Die Konzerte in Krasnodar und Jekaterinburg wurden abgesagt.

Eine Stellungnahme von BELPHEGOR steht zur Stunde noch aus.