Khazad-Dum - Garmadh (EP)

Khazad-Dum - Garmadh (EP)

Die einzige Überraschung an KHAZAD-DUM ist, dass es offenbar noch keine andere Black Metal-Band mit diesem Namen gibt. Die Musik der Brasilianer hingegen vereint diverse, sattsam bekannte Einflüsse der 90er Jahre.

Angefangen beim Tolkien-Bezug werfen KHAZAD-DUM keinen Blick in die Zukunft ihres Genres, sondern nur zurück, auf die Anfänge des Black Metal. Auf der gut 30 Minuten langen Debüt-EP „Garmadh“ gibt’s rasende Schwärze, die sich an den Frühwerken von SUMMONING orientiert. Zum Teil ergänzen Keyboards den Sound, die an frühe DIMMU BORGIR erinnern. Akustische Zwischenspiele dürfen nicht fehlen, und zum Schluss geht’s noch ein bisschen tiefer in die Mottenkiste, wenn KHAZAD-DUM räudig prügelnd nach Black Metal-Wegbereitern wie SODOM und VENOM klingen. Natürlich kommt „Garmadh“ im authentischen Rumpelsound daher.

"Garmadh" ist keine Offenbarung, macht aber Spaß

Das Debütalbum von KHAZAD-DUM ist wahrlich keine Offenbarung. Aber es ist spürbar, dass die Band mit Herzblut bei der Sache ist. Und letztlich setzt sie die Atmosphäre ihrer Lieblings-Epoche gekonnt um, sodass „Garmadh“ dann doch Spaß macht.

Mehr Black Metal Reviews