Palindrome - Bundle These Last Scattered Synapses EP Tipp

Palindrome - Bundle These Last Scattered Synapses EP
    Mathrock / Prog

    Label: Edelbrand
    VÖ: 18.01.13
    Bewertung:8/10

    Facebook


Wow – Mathrock, der abgefahren, teilweise ziemlich heavy aber dennoch melodisch ist. Die Österreicher von PALINDROME machen beinahe alles richtig!

Nach einem ersten Album 2009 bringen PALINDROME aus Wien jetzt eine EP raus, die es absolut in sich hat: Metal, Rock, etwas Blues, Jazz, etwas Funk und Alternative und manchmal wirkt es sogar etwas Hardcore-esk. Und auch wenn die Songs wirklich opulent sind, immer in Bewegung bleiben und gerne Überraschungen parat halten, bleibt jedes einzelne Stück hörbar, ohne zu überfordern.

Vermutlich spielt der cleane Frauengesang hier eine Rolle: würde über diese Melange nur gebrüllt, wäre das vermutlich wesentlich anstrengender. Ok, ab und zu versemmelt die Dame am Mikro ein paar Töne und erinnert mich durch das Chaos der Musik in Verbindung mit ihrem Gesang an Bands wie vielleicht IWRESTLEDABEARONCE. Aber auch THE MARS VOLTA und Konsorten fallen mir ein – und bei "Nothing To Lose" denke ich am Anfang an PRIMUS mit Bigband-Unterstützung.

Das Schöne an PALINDROME ist: sie haben tatsächlich ihren eigenen Sound. Der wird aber auch mit Orgel und diversen Blasinstrumenten einzigartig gemacht. Und irgendwie schaffen sie es sogar, die Songs mit den ganzen Instrumenten (es handelt sich hier um ein Septett) nicht zu überfrachten. Trotzdem ist das hier ganz schön abgefahrener Kram, bei dem jeder Instrumentalist sich mal in den Vordergrund stellt und sich an anderer Stelle etwas bedeckter hält.

Mich konnten die Wiener aus dem Stand beeindrucken (auch die dicke Rock-Kante macht sich hier echt gut), weil sie ziemlich nach vorne gehen und den Bogen nie überspannen. Wenn jetzt noch die Sängerin ein Ausnahmetalent wäre, müsste ich mit den Punkten aber mal so richtig um mich werfen. Beeindruckendes und teilweise leicht krankes Teil!

Mehr Progressive Metal Reviews