Anyone's Daughter - Piktors Verwandlungen




Stil (Spielzeit): Progressive Rock/Erzählung (63:38)

Label/Vertrieb (VÖ): Inside Out/SPV (21.11.08)
Bewertung: 8,5/10
Link: http://www.anyonesdaughter.de/
Selbst in heutiger Zeit wäre eine Plattenfirma nicht unbedingt begeistert, wenn eine Prog-Band sie bitten würde, eine knapp 40-minütige, vertonte Kurzgeschichte von Hermann Hesse zu veröffentlichen. Anfang der 80er, inmitten von Disco- und NDW-Sounds, wird das noch eine ganze Ecke schwieriger gewesen sein, weshalb ANYONE’S DAUGHTER zu einem einfachen Rezept griffen: Sie veröffentlichten ihr Werk kurzerhand selbst und griffen aus Kostengründen auf eine Liveaufnahme zurück.

„Piktors Verwandlungen“ reifte schon seit Beginn der Band in den Köpfen von ANYONE’S DAUGHTER, seit 1977 wurde es schließlich auch aufgeführt, unterlag bis 1981 aber einigen Veränderungen und Erweiterungen. Die endgültige und hier veröffentlichte Fassung stammt von einem Konzert, das am 18.01.1981 in Heidelberg stattfand. Ungefähr in der Mitte ihres Sets platzierten ANYONE’S DAUGHTER ihre in 13 Songs geteilte Vertonung der Kurzgeschichte, in der es um Veränderung, Selbstfindung und Liebe geht. Bassist Harald Bareth übernahm die Sprecherrolle. Der Wechsel des von englischen Vorreitern wie GENESIS und YES beeinflussten Prog-Rock und den Erzählpassagen ist den Musikern sehr gut gelungen und klingt wirklich faszinierend. Wenn im Booklet übrigens steht, dass an der Liveaufnahme im Nachhinein nichts verändert oder hinzugefügt wurde, so glaubt man das sofort, denn trotz des hohen technischen Niveaus lebt „Piktors Verwandlungen“ von der Natürlichkeit und klingt wirklich sehr gut.
Damit man die Entwicklung des Stückes nachvollziehen kann, ist als Bonustrack ebenfalls eine Demoversion aus dem Jahre 1977/78 enthalten, die knapp zehn Minuten kürzer ist. Die Aufmachung dieses Re-Releases ist sehr gut gelungen, in den Linernotes erfährt man alles wesentliche zu dieser Aufnahme. Außerdem gibt es eine limitierte Auflage im Schuber, die noch dazu ein kleines Konzertposter enthält.

„Piktors Verwandlungen“ ist ein Stück weitab vom Mainstream, und doch wurde es mit 30.000 verkauften Einheiten das erfolgreichste Werk von ANYONE’S DAUGHTER. Diese beeindruckende Performance, der man sich allerdings in Ruhe und konzentriert widmen muss, sollte man als Prog- und/oder Hesse-Fan unbedingt gehört haben.