Little Atlas - Hollow




Stil (Spielzeit): Prog Rock (57:38)

Label/Vertrieb (VÖ): Import/ Vertrieb über www.justforkicks.de (Ende 2007)

Bewertung: 8,5/10

Link: http://www.littleatlas.com

Auf den ersten Blick bzw. das erste Reinhören möchte man fast meinen, man hat ein unbekanntes Album von SPOCK'S BEARD im Player, und der zweite Eindruck bestätigt diese Wahrnehmung noch. Auf ihrem insgesamt vierten Album, der dritten offiziellen Veröffentlichung, folgen die vier Musiker aus Miami, Florida den bekannten Neo-Prog Pfaden und sollten damit eigentlich beim potenziellen Publikum offene Türen einrennen.

Wo sich die Bärte einerseits seit „Snow“ eher kommerzielleren Pfaden zugewandt haben, und bei den Alben von „V“ abwärts hier und da die Songs vor lauter Spielereien aus den Augen verloren haben, gelingt es LITTLE ATLAS, den Mittelweg zu finden.
Und so verschwendet das Quartett aus dem Süden der USA keine Zeit mit Kabinettstückchen und Endlosimprovisationen und lässt stattdessen, auch eine schöne Tradition im Progrock, Inhalte sprechen. Jedes der zehn Stücke ist aus der Sicht einer anderen Person geschrieben, die über sich, ihre Gefühle und ihre Situation erzählt.
Musikalisch liefern LITTLE ATLAS blitzsauberen Neo-Prog mit reichlich Synthies und Hammond-Orgel. Aber ab und zu sind auch ungewohnte Töne sind zu hören. So kommt bei „Preying“ plötzlich eine Reggae-Bridge. Herzstück des Albums dürfte da mit fast elf Minuten längste Stück „Silence“ sein, das mit düsteren und melancholischen Saxonphonklängen beginnt, aber auch die härtesten Passagen des Albums enthält. Mein persönlicher Liebling ist „Symbiosis“, der mit Wechsel zwischen ruhigen und hektischen aggressiven Passagen den Streit zweier vollkommen unterschiedlicher Persönlichkeiten erzählt.
Besonders interessant wird das Album auch dadurch, dass sich einzelne musikalische Themen immer wieder an verschiedenen Stellen wiederholen und dadurch eine Art Deja-Vue Gefühl erzeugen.

Das Jahr 2007 ist vorbei und in meinen Augen dürften LITTLE ATLAS, zumindest im Neo-Prog Bereich, das Highlight geliefert haben. Progger sollten auf jeden Fall reinhören und vor allem Fans von SPOCK'S BEARD (insbesondere der Zeit mit Neal) und Co. können hier bedenkenlos zugreifen.