Mangrove - Beyond Realitiy



Stil: Progressive Rock
Label/Vertrieb (VÖ): Mangrovian Music (27.06.2009)
Bewertung: 5,5/10

Link: www.mangrovemusic.nl

"Beyond Realitiy" wäre der perfekte Partner für eine von Hassliebe geprägte Beziehung, denn von hochkarätiger Musikalität bishin zu grenzenloser Langwierigkeit ist alles nur Mögliche vertreten. Das Negative vorweg: Der Gesang ist maßlos pathetisch und wirkt gekünstelt aufgesetzt. Zusammen mit den minutenlangen, von Kitsch durchtränkten Keyboard-Dramen streckenweise schlichtweg eine grauenvolle Angelegenheit. Zudem kommt wenig Virtuoses von Seiten der Rhythmusfraktion - Wenn man bedenkt, dass sich die Songs oftmals weit über 10 Minuten ziehen, wird schnell deutlich, dass solche Zeitspannen hier nicht mit gleichbleibender Qualität gefüllt werden können. Weder dauerhafter Spannungsaufbau, noch musikalischer Sinnzusammenhang sind konstant gewährleistet. Das größte Problem des Quartetts: Fehlende Songdienlichkeit. Gelangweilt wird aber keineswegs nur musikalisch - Was die bei Salvador Dali abgekupferten Uhren auf dem Artwork angeht, gebe ich an dieser Stelle besser keine Wertung ab.

Klar, ewige Instrumentalpassagen und endlose Songs gehören beim Progressive Rock zum guten Ton. Weitaus wichtiger ist es jedoch, immer interessant zu klingen und den Hörer bei Laune zu halten. Musikalische Belanglosigkeit bläht hier teilweise wirklich gute Songs unnötig auf. Musikalität und gelungene Melodien sind jedoch definitiv vorhanden - Also nun zum Positiven: Viele Melodien bewegen sich gefühlsbetont und mit dem nötigen Tiefgang auf hohem Niveau. Einige Passagen taugen sogar zu Gänsehautfeeling und überzeugen mit schwebenden Klangsphären. Als besonders mitreißend präsentieren sich die Gitarrensoli, welche mit überzeugender Melodik und Emotionalität zu den Höhepunkten der Scheibe gehören.

Leider haben die vier Herren aus den Niederlanden ihr musikalisches Können noch nicht stärkenbetont umgesetzt. Das Kind ist jedoch längst nicht in den Brunnen gefallen, sodass kitschresistente Prog-Rock-Fans dennoch beherzt zugreifen sollten.