Real Friends - Composure

Real Friends - Composure
    Pop-Punk

    Label: Fearless Records
    VÖ: 13.07.2018
    Bewertung:6/10

    Homepage


Jeder hat mal eine Jugendsünde begangen, an die man, nun älter und weiser, ungern zurückdenkt. Man schreibe das Jahr 2013, als mein 13-jähriges Ich dem Pop-Punk verfallen war. Nach einigen Jahren der Abstinenz werde ich nun mit REAL FRIENDS‘ neuer Scheibe „Composure“ mit diesem düsteren Kapitel meiner Vergangenheit konfrontiert.

Was genau an Pop-Punk „Punk“ sein soll, kann ich zwar bis heute nicht wirklich beantworten, doch im Grunde unterscheiden sich die meisten Bands wohl musikalisch als auch textlich kaum voneinander: Sommer, Sonne, Strand, Liebe und Herzschmerz verpackt im Sunnyboy- oder Emo-Boygroup-Paket. Weshalb Pop-Punk so viele Teenie-Herzen erobern kann, kann mit „Composure“ ziemlich gut beantwortet werden.

„Get By“ stellt den primitiven High-School-Song dar, der in jedem besseren oder schlechteren amerikanischen Film als Soundtrack gewählt wird. „Smiling On The Surface“ ist der ultimative Ohrwurmsong, der aber nach zwei nachfolgenden Liedern wieder verfällt, während „Unconditional“ die etwas nachdenklicheren Gemütsstimmungen anspricht. „Composure“ behandelt Themen, die den Durchschnitts-Teenager beschäftigen und gibt das Gefühl, doch ein wenig rebellisch zu sein – „punkig“, hust (okay, die E-Gitarre macht vermutlich den Unterschied).

Mein Problem mit der Platte?

Eigentlich keins, denn das, was REAL FRIENDS hier präsentieren, ist das Epitom des Pop-Punks. Da dieses Genre meines Erachtens selten viel Diversität aufzuweisen hat, ist es auch nicht schlimm, dass das Album eigentlich so klingt, wie jedes andere Pop-Punk Album auch – das, was sie erreichen wollen, treffen sie auf den Punk genau. Bei solch einer Herangehensweise kann man jedoch auch nicht davon ausgehen, sonderlich hervorzustechen oder mit besser als nur „Gut“ abgeschrieben zu werden.

Während Pop-Punk-Veteranen wie ALL TIME LOW oder THE STORY SO FAR sich noch einen mehr oder minder prägnanten Signature-Sound erarbeitet haben, können REAL FRIENDS noch nicht zeigen, was ausgerechnet sie denn eigentlich hörenswert machen soll.

Unterm Strich

Als klassischer Pop-Punk-Fan ist man mit „Composure“ eigentlich ganz gut bedient. Das Album bietet, was man vom Genre erwartet – nicht weniger, aber auch nicht mehr. Wer als anspruchsvoller Musikkonsument aber von dem fortwährend gleichen Gedudel genug hat und Erfrischung für die Ohren sucht, sollte auf jeden Fall die Finger davon lassen!

 

Tracklisting

1. Me First
2. Stand Stead
3. From The Outside
4. Smiling On The Surface
5. Hear What You Want
6. Unconditional Love
7. Composure
8. Get By
9. Ripcord
10. Take A Hint

Besetzung:

Dan Lambton (Gesang)
Kyle Fasel (Bass)
Dave Knox (Gitarre)
Eric Haines (Gitarre)
Brian Blake (Schlagzeug)

Mehr Punk Rock Reviews