Korn - Coming Undone (Single)


Review
Stil (Spielzeit): NuElectronicMetal (10:05)
Label/Vertrieb (VÖ):
Virgin/EMI (10.03.06)
Bewertung:
Die Single ist nichts, der Rest durchaus (5/10)

Link: www.korn.com

KORN veröffentlichen ihre zweite Single aus dem aktuellen Album, den mit Marschrhythmus unterlegten Stampfer „Coming Undone", der jedoch außer seiner einprägsamen Rhythmik und einer sehr simpel gestrickten Melodie nicht viel zu bieten hat.

Warum gerade dieser Song als einer der schwächeren von „See You On The Other Side" als zweite Auskopplung gewählt wurde, ist mir recht schleierhaft. Dafür gefällt mir der zweite auf der Maxi vertretene Titel „Eaten Up Inside" umso besser - bisher nur auf der Special Edition des regulären Albums vorhanden, haben wir es hier mit einem melodisch-akzentuierten Riff-Monster der oberen Liga zu tun: Fette, ebenfalls ungestüm stampfende Strophe, eine melodisch sehr ansprechende und schön klar gesungene Bridge mündet in einen mehrstimmigen Refrain, der einfach knallt. Großes Kino, auf den Punkt gespielt und kaum auszuhalten, ohne mit den Beinen zu zucken. Die ebenfalls vertretene Live-Version der ersten Single „Twisted Transistor" lässt es ein wenig an Energie missen, die Klangqualität ist nicht gerade berauschend, ohne großes Soundschnickschnack wirkt der Song sogar ein wenig verloren. Nunja, trotzdem nettes Beiwerk.

Ich bin kein Single-Käufer und würde auch für dieses Stück Musik keine Ausnahme machen, "Eaten Up Inside" würde sich aber durchaus als einzelner Song via Download beim Internet-Bezahldienst Eurer Wahl lohnen.