Eastwood - It Never Gets Easy Tipp

Eastwood - It Never Gets Easy
    Indie / Rock

    Label: Pure Noise Records
    VÖ: 18.09.2020
    Bewertung:8/10

    Eastwood im Web


Hardcore kann auch anders: Bei seinem neuen Projekt zeigt sich KNOCKED LOOSE Gitarrist Cole Crutchfield von einer neuen Seite und beweist damit, dass Hardcore-Fans durchaus auch eine sanfte Seite haben und dass Genre-Denken sowieso längst hinfällig ist. Sein Side-Project EASTWOOD stellt nun sein erstes Album vor und präsentiert anständigen Indie-Rock.

EASTWOOD nehmen uns mit ihrem Album "It Never Gets Easy" auf eine Achterbahn der Gefühle mit. Gleich zu Beginn wird klar: Das Album wechselt von Sentimentalität und gefühlvollen, halb geschrienen Passagen zu eingängigen, lauten Gitarren und schnellen Rhythmen.

Song Nummer 2 "False Start", der auch als Single veröffentlicht wurde, überrascht direkt mit einer anderen Stimmung, die im Kontrast zum vorherigen Song steht. Auf einmal bekommt man das Bedürfnis, sich nachts diesen Song reinzuziehen und Songzeilen wie "Now I stay up to see if you’ll call" lauthals mitzuschreien, während das Musikvideo das Lebensgefühl des Sommers einfängt:

Von Indie-Rock zu Pop-Punk

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt aber nicht, denn der nächste Song haut schon wieder viel mehr rein und animiert zum Moshpit. So geht es das ganze Album über; langsame, gefühlvolle Songs gehen fließend zu starken, eindringlichen Gitarren und teilweise geschrienen Zeilen über, wodurch es nicht langweilig wird. Auf Indie-Vibes folgen Gitarren-Solos und Pop-Punk-ähnliche Sounds, was überraschenderweise wunderbar zusammenpasst.

Auch die Single "I (Don’t) Need You" überrascht zum Ende noch einmal. Der Song ist ganz anders als der Rest des Albums; Sänger Cole Crutchfield lässt seine unbekannt hohe Stimme klingen, während die Gitarren ihn munter begleiten. Hier gibt es nicht nur einen Kontrast zum restlichen Album, auch der Song an sich steht im Kontrast. Während der Sound positiv und erheitert ist, geht es lyrisch um gebrochene Herzen und eine allgemein depressive Stimmung.

Ein rundes und gelungenes Album

Abschließend folgen die beiden letzten Songs, die sich zum Rest einreihen und nicht weiter herausstechen. Damit bekommt das Album ein rundes und zufriedenstellendes Ende.

EASTWOOD haben Indie-Rock mit ihrem neuen Album zwar nicht neu erfunden, dennoch sticht ihr Album heraus. Der Wechsel von verträumten, entspannten Songs zu lauten, Moshpit-würdigen Titeln wirkt zu keinem Zeitpunkt fehl am Platz, sondern sorgt für Abwechslung. Jeder Song bringt etwas Besonderes mit und man könnte meinen, sie wären nie in einem anderen Genre unterwegs gewesen. "It Never Gets Easy" ist ein gelungenes erstes Album, das gerade erst den Anfang von EASTWOOD darstellt.

Trackliste:

  1. Fair-Weather Friends
  2. False Start
  3. Two Dollar Hamm’s
  4. Fine
  5. Hate to Hurt
  6. Two Story Window
  7. Never Age
  8. Blood of Jesus
  9. I (Don’t) Need You
  10. Living the Dream
  11. Waves