Keys Of Orthanc - Dush agh Golnauk

Keys Of Orthanc - Dush agh Golnauk
    Epic / Atmospheric Black Metal

    Label: Naturmacht Productions
    VÖ: Bandcamp: 01.02.2018 / Digipack: 15.06.2018
    Bewertung:6/10

    Facebook


"Ringwraiths“, "Witchking“, "The White Wizard“ - der Kanadier Dorgul lässt keinen Zweifel daran, dass er mit J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe“ seine lyrische Bestimmung gefunden hat. Während der Name des Ein-Mann-Projektes – Dorgul zeichnet sowohl für alle Instrumente als auch den Gesang verantwortlich – noch bei so manchem Fan für ein intellektuelles Aha-Erlebnis sorgt, dürfte der Name des Albums "Dush agh Golnauk“ selbst erfahrene Mittelerde-Recken ins Schwitzen bringen. Doch schafft es die Musik auf der Debütplatte des Kanadiers wirklich, seiner Vorlage gerecht zu werden?

Nichts Neues in Mittelerde

Denn letztlich bietet "Dush agh Golnauk“ "nur“ ordentlichen Black Metal mit epischem, teils sogar atmosphärischem Einschlag. Insbesondere die zuvor schon erwähnten "Ringwraiths“ und "Witchking“ suhlen sich regelrecht in bekanntem Black-Metal-Riffing und liefern auch in den Refrains nicht mehr als Durchschnittskost.

Für Abwechslung sorgen sowohl das fast fröhlich anmutende "The White Wizard“, welches die Atmosphäre des Titels gut aufgreift, als auch das eher progressivere "Mor Gashnum“. Die relativ lang geratenen Instrumentalstücke zu Beginn bzw. zum Ende der CD geben der Musik einen sinnvollen, gut gemachten Rahmen, leiden allerdings bei häufigem Konsum schnell unter Abnutzungserscheinungen.

Metal für Zwischendurch

KEYS OF ORTHANCs Debüt ist unter dem Strich also nicht mehr als ein netter Zeitvertreib. Handwerklich gut gemacht, gibt sich "Dush agh Golnauk“ höhepunktslos und wird wohl kaum Kritiker für sich begeistern können. Dank der anständigen Produktion ist das Debüt aber auch alles andere als ein Reinfall und wird insbesondere bei Genrefans Anklang finden, die nicht bei jeder CD ein musikalisches Prunkstück vor sich liegen haben müssen. Denn für ein Debüt unterhält das Stück gut und füllt seine 35 Minuten Spielzeit sinnvoll.

Tracklist

  1. Satum
  2. Ringwraiths
  3. Witchking
  4. Mor Gashnum
  5. The White Wizard
  6. Outro

Mehr Black Metal Reviews