Antigone's Fate - Fragmente Tipp

Antigone's Fate - Fragmente
    Atmospheric Black Metal

    Label: Northern Silence Productions
    VÖ: 29.01.2021
    Bewertung:9/10

    Facebook


Der Kreis schließt sich und damit vielleicht auch ein ganzes Kapitel. Nach "Insomnia“ und "Zum Horizont...“ kehrt das deutsche Black-Metal-Projekt ANTIGONE‘S FATE 2020 mit Album Nummer 3 zurück. Dabei soll "Fragmente“ nicht nur die im Debütalbum begonnene Geschichte zu Ende führen, sondern auch das musikalische Schaffen der One-Man-Show. Soweit jedenfalls der aktuelle Stand – die Hintertür bleibt wie so oft offen.

Und das ist auch gut so, schließlich schrammt auch "Fragmente“ nur ganz knapp an der Höchstnote vorbei. Zwar glänzt das Drittwerk im Prinzip mit denselben Tugenden wie sein direkter Vorgänger "Zum Horizont...“, eine bloße Wiederholung stellt das Gehörte jedoch nie dar. "Fragmente“ wirkt in seiner Grundausrichtung positiver, in seiner Botschaft lebensbejahender, ohne jedoch die schwarzmetallische Bodenhaftung zu verlieren.

Fokussierter, komplexer, besser

So bleibt die tiefe Verwurzelung in Weltschmerz und Melancholie stets spürbar, während sich die Epen "Den Königen Elend und Verfall“ und "Vrìka to Thánato“ durch komplexe Songstrukturen winden. Akzentuiert durch die facettenreichen Vocals von Mastermind Ruun und dem verstärkten Fokus auf die Gitarrenarbeit, ergibt sich so eine musikalische Reise mit all ihren Höhen und Tiefen.

Da ist es nur allzu passend, dass mit "Sonnenaufgang“ ein instrumentaler Ausklang als finales Stück gewählt wurde. Eine in der Dunkelheit der Nacht ihren Anfang nehmende Geschichte kulminiert wortwörtlich im Licht am Ende des Tunnels. "Fragmente“ sticht dank seiner tollen Produktion und dem hochqualitativen Songwriting aus den unzähligen Veröffentlichung der Underground-Szene hervor und dürfte schon jetzt zu den Highlights des Jahres zählen.

Tracklist

  1. Vrìka to Thánato
  2. Den Königen Elend und Verfall
  3. Sonnenaufgang