Good Riddance - Capricorn One (B-Seiten und Raritäten)



Stil (Spielzeit):
Melodischer Hardcore, Punk (44:58)
Label/Vertrieb (VÖ): FatWreck / Edel (16.07.10)
Bewertung: 6,5 /10

Links: MySpace

So lange sind GOOD RIDDANCE ja noch gar nicht tot, da wird die Leiche schon gefleddert: „Capricorn One" ist eine Raritäten- und B-Seiten-Sammlung, die mit 21 Songs recht ausführlich geworden ist, aber vor allem die Die Hard Fans freuen wird.

Denn manche Songs sind aus bestimmten Gründen nicht auf die regulären Alben gekommen. Auf der anderen Seite finden sich hier aber auch Songs wie „Class War 2000" von der IGNITE-Split, die eigentlich jeder GR-Fan in seiner Sammlung haben sollte. Und eben jene werden wohl zuerst von dieser Veröffentlichung angesprochen, denn hier gibt es auch eine Menge Stücke, bei denen die Aufnahmequalität noch ziemlich in den Kinderschuhen steckte – aber hey, 1993 klang es eben auch noch etwas anders. Krass auch, wie anders das Demo zu „Last Believer" klingt!

Damit die alten Songs der Kalifornier aber nicht ganz verhungern, wurden alle Stücke im Blasting Room noch mal digital neuaufbereitet und etwas angepasst. Im übrigen finden sich hier auch sechs bisher unveröffentlichte Stücke der Hardcore-Punks. Dazu gibt es im Booklet sogar die kompletten Texte und Liner-Notes, was ich sehr klasse finde. Teilweise ist es auch ganz witzig, beim Durchhören zu raten, in welcher Phase der Bandhistorie die Songs aufgenommen worden sind – vor allem die Tracks, die es einfach nur nicht mehr auf eine bestimmte Platte geschafft haben, sind natürlich soundtechnisch recht gut zu verorten.

Wie gesagt, Einsteiger im Falle GOOD RIDDANCE sollten sich vielleicht zu Beginn den regulären Alben zuwenden. Aber jeder, der in den 90igern so von der Band geprägt geworden ist, wie ich, wird sich diese Zusammenstellung höchst gerne in den Plattenschrank stellen! Nicht jeder Song darauf ist unverzichtbar, doch trotzdem handelt es sich hier um eine ziemlich launige Dreiviertelstunde!