Judas Priest - Metalogy


Review

 

Über Judas Priest muss man nicht viel sagen - eine Hymne wie beispielsweise „Painkiller" wird jedem Headbanger bekannt sein. Es dürfte sich zudem herumgesprochen haben, dass die Mannen wieder im alten Set-Up die Bühnen putzen, mittendrin der einzige und wahre Priest-Frontmann Rob Halford. Pünktlich zu Reunion und 30-jährigem Bandjubiläum gibt's noch ein dickes Extra für die Fans: Das Metalogy Boxset (Sony), standesgemäß in Nieten und Leder.
Vier CDs, eine DVD (inkl. der 1982er „Screaming For Vengeance"-Show) sowie ein fettes Booklet mit Bandbio, Timeline und vielen Fotos erwartet Euch für teuer Geld. Dafür bemächtigen sich dann 65 remasterte Label- und zeitübergreifende Tracks der Ohren; mit dabei Rares, Unveröffentlichtes und natürlich Livesongs. Dem ein oder anderen mag durchaus etwas in der Songliste fehlen, ich persönlich bin mit diesem Rundumpaket vollbedient.
Für Fans Pflichtprogramm, muss man gar nicht drüber reden ...