Tipps und Empfehlungen

Empfehlungen der BurnYourEars Redaktion

Eine Übersicht aller Reviews, in denen wir 8 Punkte oder mehr vergeben haben – und ständig kommen neue Veröffentlichungen hinzu, die wir dir ans Herz legen möchten.


Callejon - Hartgeld im Club Tipp

Callejon - Hartgeld im Club
    Metalcore / Crossover

    Label: Century Media
    VÖ: 04.01.2019

    Bewertung:8/10

CALLEJON haben bereits auf dem 2013 erschienenen Album „Man spricht Deutsch“ bekannten deutschsprachigen Songs die Metal-Kutte angezogen. Diesmal legen die Jungs mit „Hartgeld im Club“ ein weiteres Coveralbum nach, das neben zwei neuen, eigenen Tracks ausschließlich deutschsprachige Hip-Hop-Songs beherbergt. 


Turbostaat - Nachtbrot Tipp

Turbostaat - Nachtbrot
    Punk

    Label: 18null9/Cargo
    VÖ: 11.01.2019

    Bewertung:9/10

TURBOSTAAT gelten nicht umsonst als eine der besten Livebands des Landes. Umso schöner war der Moment, als die Band ihr erstes Livealbum "Nachtbrot" in Kombination mit einem dicken Fotobuch ankündigte. Auf die erste Vorfreude folgten Bedenken: Kann man die Atmosphäre auf einem TURBOSTAAT-Konzert wirklich authentisch einfangen? Und überhaupt, nennt mir doch mal drei richtig starke deutsche Punk-Live-Alben?!


Sulphur Aeon – The Scythe of Cosmic Chaos Tipp

Sulphur Aeon – The Scythe of Cosmic Chaos
    Death Metal

    Label: Ván Records
    VÖ: 21.12.2018

    Bewertung:8/10

SULPHUR AEON zählen bereits seit ihrem Debütalbum im Jahre 2013 zu den Spitzenkräften der hiesigen Death-Metal-Szene. Die ersten beiden Scheiben kamen bei Plattenkritikern und Fans gleichermaßen gut an. Und dennoch scheut die Band, die sich mittlerweile von einem Trio zu einem Quintett erweitert hat, kein Risiko und betritt auf ihrem dritten Longplayer "The Scythe of Cosmic Chaos" auch neue Pfade.


Obscenity - Summoning The Circle Tipp

Obscenity - Summoning The Circle
    Death Metal

    Label: Apostasy Records
    VÖ: 07.12.2018

    Bewertung:10/10

OBSCENITY zählen zu jenen Bands, die bereits mehr als einmal totgesagt worden sind. Seit knapp 30 Jahren wühlen die Oldenburger nun schon die Knüppelszene auf und hatten in ihrer Karriere schon so einige Höhen und Tiefen zu durchstehen. Durch diese Wechselhaftigkeit in der Karriereplanung blieb ihnen der große Durchbruch leider bislang verwehrt, auch wenn sie schon das eine oder andere Mal kurzzeitig davor waren.


Kizu - Kizuato (EP) Tipp

Kizu - Kizuato (EP)
    Rock / Visual Kei

    Label: Gan-Shin Records
    VÖ: 20.12.2018

    Bewertung:8/10

Ein Musikvideo kann häufig die halbe Miete sein. Die ungezähmte und pure Energie, mit welcher die japanische Visual-Kei-Band KIZU in ihren Promotionsfilmen performt, ist unheimlich intensiv und lässt das Adrenalin förmlich durch den Körper schießen. Wer solch mitreißende Videos produziert, muss allerdings auch musikalisch abliefern können. Etwas, das bei der letzten EP "Kawazu“ jedoch nur streckenweise der Fall war. Die dritte EP der Formation "Kizuato“ schickt sich nun an, einiges wieder gutzumachen.


Chris Cornell - self (Boxset) Tipp

Chris Cornell - self (Boxset)
    Rock

    Label: A & M Records/Universal
    VÖ: 16.11.2018

    Bewertung:8/10

2017 war ein rabenschwarzes Jahr nicht nur für die Rock-, sondern die gesamte Musikgeschichte. Am 17.05. wurde Chris Cornell, Solokünstler und Sänger von SOUNDGARDEN, TEMPLE OF THE DOG sowie AUDIOSLAVE, im Alter von nur 52 Jahren tot aufgefunden. Er hatte sich erhängt. Nur wenige Wochen später beging sein guter Freund und Patenonkel von Cornells Tochter Tori, Chester Bennington (LINKIN PARK), ebenfalls Selbstmord.


Myrkur - Juniper (EP) Tipp

Myrkur - Juniper (EP)
    Alternative Rock/ Folk/ Black Metal

    Label: Relapse Records
    VÖ: 07.12.2018

    Bewertung:9/10

Seit die dänische Senkrechtstarterin MYRKUR aka Amalie Bruun 2017 mit ihrem Album „Mareridt“ auf einen Schlag im Licht der Öffentlichkeit stand, warten sowohl neue als auch alte Fans aufgeregt auf ein weiteres Album, dessen Überbrückungszeit mit ihrer neuen EP „Juniper“ erleichtert wird.


Kavrila - Rituals II (EP) Tipp

Kavrila - Rituals II (EP)
    Doom/Sludge/Post-Hardcore

    Label: Hand Of Doom Records
    VÖ: 7. Dezember 2018

    Bewertung:8/10

Schlag auf Schlag geht es bei KAVRILA: 2016 die Debüt-EP „Rituals I“, 2017 das Album „Blight“ und jetzt die EP „Rituals II“. Schlag auf Schlag geht es auch nach wie vor in den Songs – nicht kontrolliert und taktisch wie im Boxring, eher wie bei einer kurzen, heftigen Straßenschlägerei. KAVRILA sind ihrem rauen Stil also treu geblieben.


Ølten - Ambiance Tipp

Ølten - Ambiance
    Post Metal/Sludge

    Label: Hummus Records
    VÖ: 2. November 2018

    Bewertung:8/10

Post Metal kann ganz schön langweilig sein. Was mal als Ausbruch aus Songwriting-Konventionen begann, reproduzierte sich irgendwann selbst. Klar, CULT  OF LUNA … Aber den ganzen Haufen Bands, die genauso klingen wollten, hat man doch schnell wieder vergessen, oder? Gut, dass ØLTEN einen frischen Ansatz gefunden haben.


BRDigung - Livezünder Tipp

BRDigung - Livezünder
    Deutschrock/-punk

    Label: Rookies&Kings
    VÖ: 07.12.2018

    Bewertung:9/10

BRDIGUNGs erstes Livealbum überzeugt auf ganzer Linie.


War With The Newts - Muerte мій Amour Tipp

War With The Newts - Muerte мій Amour
    Punkrock, Hardcore, Grunge und Noise

    Label: Bakraufarfita Records
    VÖ: 16.11.2018

    Bewertung:9/10

Bands wie WAR WITH THE NEWTS liebe ich, macht euch also gefasst auf eine Lobhudelei zu deren Debüt "Muerte мій Amour", die subjektiver wohl kaum sein könnte. Manchmal muss das aber sein. Zum Beispiel dann, wenn die Band dich schon beim ersten Durchlauf während der Autofahrt zwingt, dass du jeden Song etwas lauter stellst. Wenn sich anerkennendes Kopfnicken in begeistertes Mitwippen steigert und alles in voller Lautstärke und mit ekstatischem Gezappel hinterm Lenkrad endet. Erfrischend unprätentiös und fernab jeglicher Trends scheinen WAR WITH THE NEWTS hemmungslos loszurocken. Ein anschließender Blick auf Bandfotos im Netz zeigt zum Glück auch keine durchgestylten Möchtegern-Coolios, sondern ein fröhliches und real runtergerocktes Hängertrio. Musikalisch erwartet uns eine bunte Schorle aus Grunge, Punk, Hardcore und Noise.


The Ocean - Phanerozoic I: Palaeozoic Tipp

The Ocean - Phanerozoic I: Palaeozoic
    Progressive Post Metal

    Label: Pelagic Records
    VÖ: 20.11.2018

    Bewertung:10/10

Okay, ich gebe es zu, ganz unvoreingenommen an die neue THE OCEAN Scheibe „Phanerozoic I: Palaeozoic“ zu gehen, kann ich nicht. Dafür liebe ich eigentlich alles zu sehr von dem Kollektiv. Auf der anderen Seite müssen es die Musiker um Mastermind Robin Stubs auch erst einmal wieder schaffen, meine hohen Erwartungen zu erfüllen.


Our Hollow, Our Home – In Moment // In Memory Tipp

Our Hollow, Our Home – In Moment // In Memory
    Metalcore

    Label: Hollow Music
    VÖ: 19.10.2018

    Bewertung:9/10

Bereits anderthalb Jahre nach ihrem Debütalbum legen die Briten von OUR HOLLOW, OUR HOME mit "In Moment // In Memory" ein Konzeptalbum nach.


Chapel of Disease – ... And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye Tipp

Chapel of Disease – ... And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye
    Rockiger Heavy Death Metal

    Label: Ván Records
    VÖ: 23.11.2018

    Bewertung:10/10

Laue Lüftchen sind nicht die Sache von CHAPEL OF DISEASE. Nach dem starken "The Mysterious Ways Of Repetitive Art" (2015) hätte sich die Band entspannt zurücklehnen, hier und da etwas Feintuning vornehmen und ein Nachfolgealbum der Marke „Nummer sicher“ nachschieben können. Mit der neuen Platte "... And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye" gehen die Kölner Komplex-Metaller allerdings gleich drei Schritte weiter: Die vier Jungs aus der Domstadt lassen sich von Risikobereitschaft und Experimentierfreudigkeit ungezwungen treiben und entfachen einen Sound-Hurrikan, der von Death-Metal-Puristen gewaltigen Gegenwind bekommen könnte. Diejenigen aber, die nichts auf Genre-Fesseln und stilistische Einbahnstraßen geben, sollte das neue Werk ordentlich durchpusten und enthemmt abrocken lassen.


Kingcrow - The Persistence Tipp

Kingcrow - The Persistence
    Progressive-Rock/-Metal, New Artrock

    Label: Sensory Records
    VÖ: 07.09.2018

    Bewertung:9/10

Mit „The Persistence“ veröffentlichen die Italo-Progger KINGCROW ihr siebtes Album via Sensory Records. Mit jedem Album haben sich KINGCROW einen Schritt weg von ihren Metal-Wurzeln bewegt und werden heute als eine der aufregendsten Bands angesehen, die die italienische Prog-Szene zu bieten hat. Bei Italien und Prog werden sofort Assoziationen zu den angestaubten Werken von 70er-Kollegen geweckt, mit denen KINGCROW allerdings nur sehr wenig am Hut haben. Einflüsse verschiedenster Musikrichtungen von Prog-Rock, Ambient, Alternative Rock und Metal werden zu einem modernen New Artrock verarbeitet.


Esben And The Witch - Nowhere Tipp

Esben And The Witch - Nowhere
    Expansive Primal Goth-Punk

    Label: Season Of Mist
    VÖ: 16.11.2018

    Bewertung:9/10

Wer ESBEN AND THE WITCH musikalisch in die Finger bekommen möchte, verliert sich schnell in den nebulösen Beschreibungen übereifriger Promoter. Ein kurzes Bedienen der allgegenwärtigen Suchmaschinen spuckt ein Sammelsurium unterschiedlichster Kategorisierungen aus, deren Bandbreite von Alternative Post Rock bis zu Expansive Primal Goth Punk reicht. Wohin das führt? Nirgends. Denn wer die Essenz der aktuellen Scheibe "Nowhere“ in der Genrebezeichnung sucht, dem entgeht rasch ihr facettenreicher Charakter.


Farmer Boys - Born Again Tipp

Farmer Boys - Born Again
    Alternative Metal/Crossover mit Filmmusik-Bombast

    Label: Arising Empire
    VÖ: 02.11.2018

    Bewertung:8/10

14 Jahre nach ihrem vierten und bislang letzten Album "The Other Side" meldet sich eine echte Crossover-Institution zurück. Mit dem passend betitelten "Born Again" feiern die FARMER BOYS ihre Wiedergeburt. Und was für eine!


Opeth - Garden Of The Titans: Live At The Red Rocks Amphitheater Tipp

Opeth - Garden Of The Titans: Live At The Red Rocks Amphitheater
    Progressive Metal/Rock, Death Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 02.11.2018

    Bewertung:8/10

Auf ihrer erfolgreichen Konzertreise zum aktuellen Album "Sorceress" machten OPETH im Mai letzten Jahres an einer ganz besonderen Station Halt: Dem Red Rocks Amphitheater in Colorado (USA). Weil man nicht allzu häufig an solch speziellen Orten spielt, entschieden sich die Schweden dazu, den Gig für die Nachwelt festzuhalten.


Metallica - ... And Justice For All (Remastered) Tipp

Metallica - ... And Justice For All (Remastered)
    Thrash Metal

    Label: Blackened
    VÖ: 02.11.2018

    Bewertung:9/10

In diesem Jahr feiert "... And Justice For All" seinen 30. Geburtstag. Nach "Kill 'Em All", "Ride The Lightning" und "Master Of Puppets" haben sich METALLICA auch ihr viertes Album vorgeknöpft, um es mit massig zusätzlichem Material aus den Bandarchiven erneut zu veröffentlichen. Fast noch interessanter dürfte für viele Fans die Frage sein, ob der "Remastered"-Stempel der Neuauflage bedeutet, dass auch endlich der Bass deutlich hörbar ist.


Sigh - Heir To Despair Tipp

Sigh - Heir To Despair
    Black Metal mit Avantgarde-Einflüssen

    Label: Candlelight Records
    VÖ: 16.11.2018

    Bewertung:8/10

Der erste Eindruck zur japanischen Metalband SIGH ist schnell in Worte gefasst, lassen das irritierende Coverart und das schmerzhaft im Blickfeld liegende Bandfoto doch nur die Beschreibung "dezent verstörend“ zu. Dabei hat der Konsument zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht die Chance gehabt, hinter die Fassade des 11. Studioalbums der Japaner zu blicken. Ein Versäumnis mit Nachholbedarf, denn "Heir To Despair“ erweist sich unter dem Strich als verstörend genial.

Seite 15 von 89