Geschrieben von Mittwoch, 23 Juli 2014 13:37

WACKEN 3D - Review und Bericht von der Weltpremiere in Hamburg

22.07.2014 – Weltpremiere von WACKEN 3D – LOUDER THAN HELL in Hamburg: Vor dem Cinemaxx ist der schwarze Teppich ausgerollt, über den das aufgeregte Publikum gleich ins Kino gelangen wird. Den zahlreich erschienenen Fans merkt man eine gewisse Spannung an. Wird der Film überzeugen oder enttäuschen? Welcher Protagonist wird vor Ort sein? Sind vielleicht sogar Musiker zur Premiere angereist?

Im Foyer entdecke ich DORO PESCH, die bester Dinge mit Presse und Fans plaudert und sich fotografieren lässt. Etwas weiter im Hintergrund stehen die Begründer des weltweit bekannten Wacken Open Air, Thomas Jensen und Holger Hübner. Ein gutes Zeichen, dass ein paar Vertreter aus der Szene da sind.

Nachdem das Publikum sich mit Popcorn, Nachos und kalten Getränken versorgt hat, erlischt das Licht im bis auf den letzten Platz besetzen Kinosaal 1. 1.000 Stimmen verstummen nach und nach, als sich auf der Leinwand ein langhaariger Festivalbesucher seinen Weg durch ein Kornfeld zum Holy Wackenland bahnt. Unterlegt wird die Szene von einer vertrauten Stimme: ROBERT FLYNN von MACHINE HEAD spricht darüber, wie sehr ihm die Musik in seinem Leben weitergeholfen hat und wie dankbar er dafür ist, dass er vor Menschen auftreten kann, die ähnlich fühlen wie er. Wir sehen einen Ausschnitt vom MACHINE HEAD-Auftritt auf dem WACKEN 2012.

Mit diesen Worten gibt Regisseur NORBERT HEITKER direkt am Anfang der Dokumentation den Tonfall vor. Denn tatsächlich geht es in WACKEN 3D nicht um die Hintergrundgeschichte des Kultfestivals oder um die sympathischen Bewohner dieses kleinen Dorfes in Schleswig-Holstein. Und zum Glück geht es auch nicht darum, warmgekochte Klischees von dauerbesoffenen Krawall-Affen zu zeigen, wie es der ein oder andere Fernsehsender unter dem Deckmantel der seriösen Berichterstattung gerne tut.

Nein, in diesem 90minütigen Spektakel spielt nur eins die Hauptrolle: das Gefühl! Dieses unbeschreibliche, euphorische Kribbeln, das jeden Musikfan erfüllt, wenn er zwischen zehntausenden singenden Menschen steht und alle gleichzeitig ein Lied anstimmen, als käme es aus einer Kehle. Diese Freude, mit Gleichgesinnten zusammen zu sein, die Hände in die Luft zu recken und jeden Ton zu kennen. Die Freiheit, sich ein paar Tage im Jahr einfach mal um nichts weiter kümmern zu müssen, als das Jetzt und Hier.

Wer sich auf diesen Film einlässt, wird innerhalb von Sekunden aus seinem Kinosessel gerissen und landet auf dem WOA 2013, direkt  zwischen Black Metal- und True Metal Stage. Der 3D-Effekt wirkt dabei Wunder. Denn entgegen aller Befürchtungen, die im Vorfeld geäußert wurden, wird dieser nicht eingesetzt, um spektakulär Bierkrüge Richtung Kamera zu werfen. Er dient viel mehr dazu, das Mittendrin-Gefühl zu stärken.

Im Laufe der Reise begegnen wir vielen Größen der Metal-Szene: MOTÖRHEAD, SABATON, ALICE COOPER, TRIVIUM und ANVIL sind nur ein paar der Bands, die wir auf den Bühnen bewundern können. Daneben stehen unter anderem HENRY ROLLINS, MIKKEY DEE (MOTÖRHEAD) und SCOTT IAN (ANTHRAX) in Interviews Rede und Antwort.

Ein absolutes Highlight des Films ist der Auftritt von RAMMSTEIN, der nicht nur fantastisch aussieht, sondern sich auch so anhört. Eine technische Meisterleistung mit Gänsehaut-Garantie, die mit spontanem Applaus der Anwesenden belohnt wird.

Neben all den Auftritten und Statements der Musiker legt Regisseur NORBERT HEITKER sein Augenmerk auf einen weiteren, nicht weniger wichtigen Teil des Festivals: Die Fans. So werden uns nach und nach ein paar Metalheads vorgestellt, die wir auf ihrer Reise begleiten.
Da ist die schüchterne Cielu Wang aus Korea, die jedes Jahr die weite Reise antritt um „am friedlichsten Ort auf diesem Planeten“ zu sein. Da ist eine Mädelsgruppe aus den USA, die schon am letzten Tag des WACKEN dem kommenden Jahr entgegenfiebert. Es gibt einen Vater, der sich freut, dieses Erlebnis mit seinem Sprössling teilen zu können und nicht zuletzt begegnen wir Micha, der als direkter Zeltnachbar die wahrscheinlich höchste Strafe ist, die man sich vorstellen kann, im Film aber einfach nur zum Brüllen komisch ist.

Überhaupt ist WACKEN 3D erstaunlich humorvoll und facettenreich. HEITKER und sein Team nehmen sich Zeit, das ganze Festival zu beleuchten. So gehen sie zum Beispiel auch auf den METAL BATTLE ein, der von Jahr zu Jahr größer wird und in dem Newcomer-Bands aus der ganzen Welt um einen Plattendeal bei NUCLEAR BLAST kämpfen.

WACKEN 3D ist ein absolut bildgewaltiges Kinoerlebnis, an dem nicht nur eingefleischte Metalheads und Festivalbesucher ihren Spaß haben werden. Auch Mutti, die schon immer wissen wollte, wo man denn so jedes Jahr hinfährt, wird sicher ihren Spaß haben. Gut – jemandem, der schreiend aus dem Fenster springen möchte, sobald er eine E-Gitarre hört, empfehle ich den Film nicht uneingeschränkt, aber an alle anderen Menschen auf diesem Planeten:
Wenn ihr wissen möchtet, wie es sich anfühlt, bei einem Festival live dabei zu sein, euch aber selbst nicht dem unausweichlichen körperlichen Verfall hingeben wollt, dann schaut euch WACKEN 3D an. So nah kommt ihr diesem Gefühl sonst nirgends.

Das Publikum im Saal sieht es ähnlich und jubelt den kompletten Abspann hindurch. Noch lauter allerdings im Anschluss, als NORBERT HEITKER die Bühne betritt. Er bedankt sich bei zahlreichen Förderern, Kollegen und dem 140 Mann großen Team, welches vor Ort die spektakulären Bilder eingefangen hat.

Und dann folgen die Personen, auf die alle gespannt gewartet haben: die Leute vor der Kamera. Ich bin erstaunt und positiv überrascht, dass neben den Protagonisten Michael und Joschua (Vater und Sohn) und dem Liebling der Herzen Micha auch viele der Musiker hier sind, die man eben noch auf der Leinwand bewundern konnte. MIKKEY DEE (MOTÖRHEAD), DORO PESCH, JEFF WATERS (ANNIHALATOR), BIFF BYFORD (SAXON) und sogar der eher öffentlichkeitsscheue CHRISTIAN „FLAKE“ LORENZ von RAMMSTEIN haben die Anreise auf sich genommen, um bei der Premiere dabei zu sein. Eine Tatsache, die für die Qualität des Films spricht. Denn wären HEITKER und sein Team nicht so respekt- und liebevoll mit dem Thema umgegangen, ich bin mir sicher, sie würden nicht den Support dieser namenhaften Künstler erhalten.

Chapeau auf jeden Fall von meiner Seite. Ich bin begeistert und wünsche WACKEN 3D einen fulminanten Kinostart und "krankenhaus-laut" (Erklärung dieses Begriffes im Film) klingelnde Kassen.

Auf diese Bands und Musiker dürft ihr euch in WACKEN 3D freuen:

ALICE COOPER
ALPHA TIGER
ANNIHILATOR
ANTHRAX
ANVIL
BLAAS OF GLORY
DEEP PURPLE
DORO FEAT: BIFF BYFORD
DR: LIVING DEAD
DUNDERBEIST
GOD – THE BARBARIAN HORDE
KAMIKAZE KINGS
LAMB OF GOD
MOTÖRHEAD
RAGNAROK
NINE TREASURES
RAMMSTEIN
ROTTEN STATE
SABATON
TRIVIUM

Reviews / Artikel dazu