Progressive Metal Reviews

Prog-Metal Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Monuments - The Amanuensis

Monuments - The Amanuensis
    Progressive Metal / Djent

    Label: Century Media
    VÖ: 20.06.2014

    Bewertung:8/10

Die Londoner Progressive-Metaller MONUMENTS, die neben PERIPHERY und TESSERACT als einer der bekanntesten Vertreter der Djent-Szene gelten, haben seit dem 20.06.2014 ein neues Album auf dem Markt. Auch wenn  „The Amanuensis“ die zweite Auskopplung der Band ist, gibt es doch einen großen Unterschied zum viel gefeierten Erstlingswerk „Gnosis“.

Mekong Delta – In A Mirror Darkly Tipp

Mekong Delta – In A Mirror Darkly
    Progressive Thrash Metal

    Label: Steamhammer/SPV
    VÖ: 25.04.14

    Bewertung:9/10

Dass MEKONG DELTA schon fast dreißig Jahre im Geschäft sind, merkt man kaum, so frisch klingt es uns auf ihrem neuen Output entgegen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, ist „In A Mirror Darkly" das elfte Album, das mit der seit sechs Jahren konstanten Besetzung eingespielt wurde. Tragisch ist dabei nur, dass ich mich persönlich noch viel zu wenig mit dieser Truppe beschäftigt habe.


Within Temptation - Hydra Tipp

Within Temptation - Hydra
    Symphonic Metal

    Label: Rough Trade/BMG
    VÖ: 31.01.2014

    Bewertung:9/10

Wow! Mit ihrem sechsten Album haben sich WITHIN TEMPTATION selbst übertroffen. Das durchweg gelungene Songwriting mit wundervollen Melodien und Killer-Refrains, die großartige Verschmelzung von symphonischem Metal, Pop und klassischen Elementen, eine grandiose Auswahl von Gastsängern, die teils ungewohnte, aber starke Akzente setzen: “Hydra” zeigt die Holländer in Bestform.

Periphery - Clear-EP Tipp

Periphery - Clear-EP
    Progressive Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 27.Januar 2014

    Bewertung:8/10

PERIPHERY aus Washington D.C. sind, vor allem in den USA, eine der zur Zeit angesagtesten neuen Prog-Bands, und das nicht ganz zu Unrecht. Zwei Jahre nach Veröffentlichung des zweiten Albums schiebt die Band um Gitarrist Misha Mansoor eine EP nach, die allerdings nicht, wie Bands das gerne mal tun, aus irgendwelchen Überresten von der letzten Studiosession besteht. "Clear" ist eine EP mit brandneuen Tracks, zu der jedes einzelne Bandmitglied einen Song beigesteuert hat.

Devin Townsend Project - The Retinal Circus

Devin Townsend Project - The Retinal Circus
    Progressive Metal

    Label: InsideOut
    VÖ: 30.09.2013

    Bewertung:6/10

Vor einem Jahr spielte Devin Townsend im Londoner Roundhouse eine denkwürdige Show: Zusammen mit seiner Band, Gastmusikern, Akrobaten, Tänzern, mit Hilfe von Videoeinspielungen und vielem mehr ließ der Musiker mit dem DEVIN TOWNSEND PROJECT seine Karriere Revue passieren. Selbstverständlich wurde die ausverkaufte Show in HD für die Nachwelt festgehalten und wird auch als Doppel-CD mit dem Livematerial des Abends veröffentlicht, die man allerdings höchstens als Bonus zur DVD/Blu-ray ansehen sollte.

Dream Theater - s/t Tipp

Dream Theater - s/t
    Progressive Metal

    Label: Roadrunner Records
    VÖ: 20.09.2013

    Bewertung:9/10

Das programmatisch betitelte “A Dramatic Turn Of Events” war das erste DREAM THEATER Album ohne Ideengeber und Drum-Maschine Mike Portnoy. Im Rückblick sind an einigen Stellen leichte Unsicherheiten zu bemerken, alles in allem war das elfte Album der Bandgeschichte jedoch ein sehr gelungener Befreiungsschlag – allerdings ohne Input von Neu-Drummer Mike Mangini, da vor seinem Einstieg bereits sämtliche Songs komponiert waren. Wie bemerkbar sich der Einfluss des gar nicht mehr so neuen Schlagwerkers auf dem ganz bewusst selbstbetitelten neuen Album der Progressive-Großmeister macht, erfahrt ihr in diesem Review.

Seven Nails – Factory Of Dreams

Seven Nails – Factory Of Dreams
    Symphonic Progressive Metal

    Label: 7hard Media/New Music
    VÖ: 31.05.13

    Bewertung:4/10

Theatermasken auf dem Cover, sieben Musikanten und ein CD-Titel, der der Fantasie freien Lauf lässt: SEVEN NAILS suchten sich vor drei Jahren in Süddeutschland zusammen und hatten sich schließlich gefunden, um in ihrer neu errichteten Traumfabrik ein erstes Werk zusammenzubasteln.

Abstract Essence - Love Enough

Abstract Essence - Love Enough
    Progressive Metal

    Label: Source of Deluge - Metalgate Productions
    VÖ: 07.06.2013

    Bewertung:6/10

Auch wenn das Cover leider mal wieder irreführend ist: Die Tschechen von ABSTRACT ESSENCE sind echt ein wilder Haufen und „Love Enough" ein gutes Album! Geboten wird eine skurile Mischung irgendwo zwischen SIGH, CRADLE OF FILTH, kultigen (Retro-) Computersounds und einer Menge eigener Ideen. Wie das eben so ist, wenn man kreativ einfach drauflos musiziert: manches passt und manches ist eben noch nicht optimal. Schwund ist bei ungestümem Tatendrang immer. Traditionalisten können weiter ihren strukturierten Genreplatten lauschen, während Freunde des gepflegten Wahnsinns gerne zugreifen dürfen.

Witherscape - The Inheritance Tipp

Witherscape - The Inheritance
    Progressive Dark Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 26.07.2013

    Bewertung:9/10

Dan Swanö hat wieder was Neues am Start! Eine gewisse Grundqualität kann man bei dem umtriebigen Multi-Instrumentalisten und Musikproduzenten immer erwarten. Groß vorstellen muss man dieses Genie sicherlich nicht, da der Schwede im Death Metal, Black Metal und im Progressive Rock / Metal schon seit zwanzig Jahren einige markante Spuren hinterlässt. Mit WITHERSCAPE liefern Swanö und sein Kollege Ragnar Widerberg ein Konzeptalbum ab, welches sich mit einer fiktiven Geschichte aus Stockholm zum Ende des 18. Jahrhunderts befasst. Der Protagonist verliert seine komplette Familie wegen einer seltsamen Krankheit und erhält als Nachlass einen Schlüssel zu einem Haus im Norden. Was ihn dort erwartet, ist unklar und „The Inheritance" befasst sich eben mit genau dieser Reise ... 

Orphaned Land - All Is One Tipp

Orphaned Land - All Is One
    Oriental Folk Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 21.06.2013

    Bewertung:8/10

ORPHANED LAND, eine israelische Ausnahmeband mit einzigartigem Stil, treten mit „All Is One" erneut an, um den Hörer mit bombastischem, völkerübergreifendem Oriental Folk Metal zu verzaubern. Um entsprechend prachtvoll und vielseitig klingen zu können, wurde kurzerhand die virtuose Mannschaft auf insgesamt 40 Musiker aufgestockt. Unvermeidbar, dass „All Is One" richtig dick aufträgt, vielschichtig und somit auch packend geworden ist. Besonders auffällig ist der klare und differenzierte Sound, der jeden Ton, jedes Instrument und jeden Hall perfekt wiedergibt, so dass der Hörer die Melodieflut nicht nur erahnen, sondern tatsächlich körperlich fühlen kann.

TesseracT - Altered State Tipp

TesseracT - Altered State
    Progressive Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 24.05.2013

    Bewertung:9/10

TESSERACT sind schlichtweg eine traumhafte Band und zwar im wahrsten Sinne! Immer den Fokus auf brachialen, drückenden Riffs, hauen uns die Briten auf „Altered State" wieder den progressiven Hammer auf die Ohren. Gekonnt ziehen TESSERACT die Fäden und spinnen ein schier undurchdringliches Netz aus komplexen Tonfolgen, hochkarätigen Elektro-Einschüben und zahlreichen bombastischen Momenten.

Todtgelichter – Apnoe. Tipp

Todtgelichter – Apnoe.
    Avantgarde Progressive Post-Metal

    Label: Code 666/Aural Music/Soulfood
    VÖ: 19.04.13

    Bewertung:9/10

Normalerweise verwende ich ungerne den Ausdruck „Post", um ein Genre zu beschreiben – und um Briefsendungen geht's hier auch nicht. Die Bezeichnung „Black Metal" passt aber auch nicht mehr zu TODTGELICHTER, so dass die obige Schublade die beste aller schlechten ist. Denn so richtig passt hier keine Schublade – und das ist auch gut so.

In Vain - Ænigma Tipp

In Vain - Ænigma
    Progressive Extreme Metal

    Label: Indie Recordings
    VÖ: 08.03.13

    Bewertung:9/10

Drei Jahre nach dem letzten Album "Mantra" liegt das dritte Album der norwegischen Extreme Metal-Formation IN VAIN nun auf meinem Tisch. "Ænigma" ist mein erster Berührungspunkt mit der Band, was ich nach mehreren Durchläufen zwar irgendwie schade finde, aber besser spät als nie...
Die sehr eigenwillige Mischung aus Prog-Elementen, Melodischem und Black Metal in Verbindung mit eher genrefremden Instrumenten wie Violine, Cello, Trompete oder Saxophon wirkt auf dem Papier zunächst sehr gewagt, aber was da aus den Boxen schallt, bereitet wirklich Freude. Hut ab vor so viel gelungener Experimentierfreude!


The Ocean - Pelagial Tipp

The Ocean - Pelagial
    Post Hardcore

    Label: Metal Blade Records
    VÖ: 26.04.2013

    Bewertung:8/10

THE OCEAN, ehemals THE OCEAN COLLECTIVE, sind eine relativ frische Band aus Deutschland, die sich dem Post Hardcore verschrieben hat und mit „Pelagial" gleich eine Doppel CD an die Massen bringen will. Einmal das „normale" Album und obendrauf die Instrumentalversion. Und wer die Platte schon als Instrumental beilegt, bei dem setze ich eine überdurchschnittliche Leistung im Arrangement voraus.

Palindrome - Bundle These Last Scattered Synapses EP Tipp

Palindrome - Bundle These Last Scattered Synapses EP
    Mathrock / Prog

    Label: Edelbrand
    VÖ: 18.01.13

    Bewertung:8/10

Wow – Mathrock, der abgefahren, teilweise ziemlich heavy aber dennoch melodisch ist. Die Österreicher von PALINDROME machen beinahe alles richtig!

Family - Portrait

Family Portrait frontcover web

Stil (Spielzeit): Prog Metal, Rock, Sludge, Stoner (47:01)
Label/Vertrieb (VÖ): Pelagic / Cargo (26.10.12)
Bewertung: 8 / 10

The Contortionist - Intrinsic Tipp

The Contortionis intrinsict

Stil (Spielzeit):
spaciger Djent (45:15)
Label/Vertrieb (VÖ): Season Of Mist (19.10.12)
Bewertung: 8,5 / 10

Between The Buried And Me - The Parallax II: Future Sequence


btbam-parallax-ii

Stil (Spielzeit): Progressive Extrem Metal (72:00)
Label/Vertrieb (VÖ):
Metal Blade (05.10.2012)
Bewertung:
7/10 

Threshold - Psychedelicatessen (Definitve Edition) (2CD)

threshold - psychedelicatessen

Stil (Spielzeit): Progressive Metal (66:43 + 51:43)
Label/Vertrieb (VÖ): Nuclear Blast (07.09.12)
Bewertung: 8/10

Panzerballett – Tank Goodness Tipp

Panzerballett Tank Goodness2

Stil (Spielzeit): Krasser Jazz-Metal (47:39)
Label/Vertrieb (VÖ): Gentle Art of Music/Soulfood (28.09.12)
Bewertung: 8,5/10
Seite 4 von 15