Progressive Metal Reviews

Prog-Metal Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Fates Warning - Live Over Europe Tipp

Fates Warning - Live Over Europe
    Progressive Metal

    Label: InsideOut Music
    VÖ: 29.06.2018

    Bewertung:8/10

Einen schlichten Titel ausgesucht, Bandfoto aufs Cover gepackt, die besten Performances der letzten Europa-Tour ausgesucht und ohne Pipapo abgemischt: FATES WARNING zeigen in 138 Minuten, wie genial einfach eine Tour zum Nacherleben auf zwei CDs gepresst werden kann.


Haken - L-1VE Tipp

Haken - L-1VE
    Progressive Metal/Rock

    Label: InsideOut Music
    VÖ: 22.06.2018

    Bewertung:8/10

Während sich HAKEN im Studio befinden, um ihr für Ende 2018 angepeiltes 5. Studioalbum aufzunehmen, erblickt das erste Livealbum der britischen Progger das Licht der Welt. Aufgenommen wurde "L-1VE" am 13. April 2017 im holländischen Amsterdam während der Tour zum 10. Bandjubiläum, gemixt wurde das Material von Prog-Übervater Neal Morse und Jerry Guidroz.


Orphaned Land - Unsung Prophets & Dead Messiahs Tipp

Orphaned Land - Unsung Prophets & Dead Messiahs
    Oriental Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 26.01.2018

    Bewertung:10/10

"Unsung Prophets & Dead Messiahs" von ORPHANED LAND habe ich mit Spannung erwartet. Zum einen ist es – "Kna'an" als Nebenprojekt herausgerechnet – nach über vier Jahren das erste Album seit "All Is One". Das macht es gleichzeitig zum ersten Album ohne Mitgründer Yossi Sassi, der die Band 2014 verlassen hat, um sich Solo-Projekten zu widmen. Und dann ist da natürlich noch der Punkt, dass ORPHANED LAND bisher kein Album produziert haben, das mich in irgendeiner Form enttäuscht hätte.


Vuur - In This Moment We Are Free - Cities

Vuur - In This Moment We Are Free - Cities
    Progressive/Symphonic Metal

    Label: InsideOut
    VÖ: 20.10.2017

    Bewertung:6/10

Zehn Jahre nach ihrer Trennung von THE GATHERING hat Anneke van Giersbergen wieder Bock auf harte Musik. Nicht, dass sie in der Zeit danach nicht mehr auf E-Gitarren stand - schließlich hat die Sängerin u.a. mit Künstlern wie DEVIN TOWNSEND und Arjen Lucassen (AYREON, THE GENTLE STORM) im Studio und auf der Bühne gestanden.


The Hirsch Effekt - Eskapist Tipp

The Hirsch Effekt - Eskapist
    Hardcore / Metal / Prog / Pop / Wahnsinn

    Label: Long Branch Records
    VÖ: 18.08.17

    Bewertung:9/10

Über THE HIRSCH EFFEKT muss ich an dieser Stelle hoffentlich nicht mehr allzu viele Worte verlieren. Die drei Jungs kommen aus Hannover und machen seit 2008 eine ziemlich kranke Mischung aus Metal, Hardcore und Prog. Und zwischendurch auch ... ja ... Kammermusik (die Flöte bei „Xenophotopia“ oder die Streicher bei "Nocturne" erinnern daran z.B. heute). Ihr letztes Album „Holon : Agnosie“ war ja schon ein ziemlicher Brocken und gleichzeitig wirklich gelungen, aber auf „Eskapist“ gehen THE HIRSCH EFFEKT meiner Meinung noch mal einen Schritt weiter. Jetzt lassen sie nämlich auch den Pop mehr zu. Aber keine Angst …


Sweeping Death - Astoria Tipp

Sweeping Death - Astoria
    Progressive Metal

    Label: Eigenvertrieb
    VÖ: 2017

    Bewertung:9/10

Es gibt sie noch, die feinen und überraschenden Perlen, die begeistern. Der gemeine Musikfan fiebert natürlich immer den neuesten Outputs "seiner/ihrer" Heroen entgegen, befindet sich aber genauso intensiv auf der Suche nach dem nächsten Geheimtipp. Dies natürlich zur eigenen Befriedigung, aber auch zum Weiterreichen und "Teilen". Und wenn Kumpels und Kumpelinen dann wohlwollend nicken und den Daumen heben, dann freut sich das Musikherz umso mehr.


Ayreon - The Source Tipp

Ayreon - The Source
    Progressive Metal/Rock, Folk, Metal-Oper

    Label: Mascot Label Group
    VÖ: 28.04.2017

    Bewertung:10/10

In der langen Karriere seiner Hauptband AYREON hat Arjen Lucassen schon so einige fantastische Album komponiert: "The Electric Castle", die beiden "The Universal Migrator"-Teile und "The Human Equation". Nachdem sein wichtigstes Projekt vorübergehend auf Eis lag, präsentiert der blonde Hüne mit "The Source" nun erneut ein bahnbrechendes Konzeptalbum, das zum Besten gehört, was in den letzten Jahren in der progressiven und Metal-Oper-Szene veröffentlicht wurde.


Pain Of Salvation - In The Passing Light Of Day Tipp

Pain Of Salvation - In The Passing Light Of Day
    Alternative Prog Metal

    Label: InsideOut Music
    VÖ: 13.01.2017

    Bewertung:10/10

Das neue Album „In The Passing Light Of Day“ von PAIN OF SALVATION ist sehr geprägt von der Zeit, die Frontmann Daniel Gildenlöw Anfang 2014 mehrere Monate lang im Krankenhaus verbringen musste. Er war an einer lebensbedrohlichen Streptokokkeninfektion, einer Infektion mit fleischfressenden Bakterien, erkrankt. Die Wahrscheinlichkeit, dass er die Erkrankung überleben würde, lag bei weniger als fünf Prozent. Eine Zeit der Ungewissheit, Angst und Hoffnung.


Black Crown Initiate - Selves We Cannot Forgive

Black Crown Initiate - Selves We Cannot Forgive
    Progressive Death Metal

    Label: Long Branch Records
    VÖ: 22.7.2016

    Bewertung:7/10

Prog und Gefühl, das ist eine schwierige Sache. Und progressiver Death Metal umso mehr. Vielen Bands geht zwischen Frickel, Breaks und schrägen Takten das Feeling flöten. Den US-Metallern BLACK CROWN INTIATE hingegen gelingt auf Album Nummer zwei das Zusammenspiel von Kopf und Bauch sehr gut.


Witherscape - The Northern Sanctuary Tipp

Witherscape - The Northern Sanctuary
    Progressive Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 22.7.2016

    Bewertung:9/10

Vor drei Jahren gab es ein bisschen Aufregung: Dan Swanö, Multi-Instrumentalist, Produzent, Wegbereiter mehrerer Genres und Metal God ehrenhalber,  ging mit einem neuen Projekt an den Start. Das Debüt von WITHERSCAPE schlug ein wie ne Bombe, und seitdem warten Prog Metal-Fans gespannt auf den Nachschlag. Der kommt jetzt in Form von „The Northern Sanctuary“. Und schlägt ein wie ne Bombe!


The Jelly Jam - Profit Tipp

The Jelly Jam - Profit
    Eingängiger Alternative/Progressive Metal

    Label: Mascot Label Group
    VÖ: 27.05.2016

    Bewertung:8/10

Fünf Jahre nach "Shall We Descend" veröffentlichen THE JELLY JAM ihr viertes Studioalbum "Profit". Damit wird das Trio um Sänger und Gitarrist Ty Tabor (KING'S X), Bassist John Myung (DREAM THEATER) und Drummer Rod Morgenstein (WINGER) neben altgedienten Fans auch alle zufrieden stellen, die auf angeproggten, düsteren und vor allem eingängigen Metal stehen.

Ihsahn – Arktis. Tipp

Ihsahn – Arktis.
    Extreme Progressive Metal

    Label: Candlelight/Spinefarm
    VÖ: 08.04.16

    Bewertung:9/10

Vor acht Jahren wurde ich auf das Solo-Projekt des ehemaligen EMPEROR-Vorreiters aufmerksam. Starke und ungewöhnliche Ideen hatte der Norweger IHSAHN spannend umgesetzt. Als auf dem Album „After“ das Saxophon dazu kam, konnte mich nicht mehr viel erschüttern. Nachdem ich den experimentierfreudigen Musiker etwas aus den Augen verlor, freute ich mich auf „Arktis“, sein nunmehr sechstes Werk.

Shining - International Blackjazz Society

Shining - International Blackjazz Society
    Blackjazz

    Label: Spinefarm
    VÖ: 23.10.15

    Bewertung:5/10

Es gibt heutzutage wenige Bands, die es schaffen, ein eigenes Musikgenre zu kreieren. VENOM haben den Black Metal erfunden, DEATH sind  Mitbegründer des Death Metal und die norwegischen SHINING haben Blackjazz erfunden. Mittlerweile tummelt sich die Band seit knapp fünfzehn Jahren in ihrem eigenkreierten Genre und veröffentlichen dieses Jahr ihr bereits siebtes Studioalbum. Das hört auf den Namen ‚International Blackjazz Society‘, im Vorfeld wurde zudem ein wenig am Bandgefüge gedreht.


Symphony X - Underworld Tipp

Symphony X - Underworld
    Progressive Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 24.07.2015

    Bewertung:8/10

Seit dem Vorgänger “Iconoclast” sind rund vier Jahre ins Land gezogen, doch das Warten auf das neunte Studioalbum der Band aus New Jersey hat sich gelohnt: SYMPHONY X veröffentlichen mit “Underworld” erneut einen echten Leckerbissen für alle Fans von melodischem, komplexem Metal. Dabei fallen vor allem die hervorragenden Gitarrenarbeit und die unmenschlich präzisen, enorm variablen Drums auf.

Grey Season – Invidia Tipp

Grey Season – Invidia
    Progressive Math Core

    Label: Noizgate Records
    VÖ: 26.6.2015

    Bewertung:10/10

Ohne den beiden Bands zu nahe treten zu wollen, aber WAR FROM A HARLOTS MOUTH sind tot und GREY SEASON würden gerne ihr Erbe antreten. Allerdings mit angezogener Handbremse. Zumindest kommt einem das so vor, wenn man die Musik der Jungs seziert und auf ihre verschiedenen Stile hin untersuchen will.

Momentum – The Freak Is Alive Tipp

Momentum – The Freak Is Alive
    Progressive Death/Doom Metal

    Label: Dark Essence Rec./Soulfood
    VÖ: 20.02.15

    Bewertung:8/10

MOMENTUM starteten vor zwölf Jahren als extremes Metal-Projekt, es dauerte drei Demos und EPs, bis das Debüt fertig war. Im Laufe der Zeit wandelten sich die stilistischen Interessen und man könnte es auch irgendwas mit „Post-..." nennen. Simpel ist es nicht unbedingt, wie schon die isländischen Kollegen von SOLSTAFIR vormachten. Direkt vergleichbar mit diesen klingt die Scheibe aber auch nicht.


Blind Guardian - Beyond The Red Mirror Tipp

Blind Guardian - Beyond The Red Mirror
    bombastischer Power Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 30.01.2015

    Bewertung:9/10

BLIND GUARDIAN-Fans müssen einen sehr langen Geduldsfaden haben. Das seit Jahren versprochene Orchesterwerk lässt weiterhin auf sich warten, Live-Auftritte waren in der letzten Zeit rar, und der Release des letzten Albums "At The Edge Of Time" liegt auch schon fünf Jahre zurück. Anfang 2015 hat das lange Warten endlich ein Ende: Mit "Beyond The Red Mirror" veröffentlicht die deutsche Power Metal-Institution ihr langersehntes zehntes Studiowerk.

While Heaven Wept - Suspended At Aphelion

While Heaven Wept - Suspended At Aphelion
    Epic/Progressive Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 24.10.2014

    Bewertung:8/10

Seit "Of Empires Forlorn" kann man WHILE HEAVEN WEPT nicht mehr wirklich als Epic Doom Metal Band (was für ein Zungenbrecher) bezeichnen. Die Fortführung des 2003 begonnenen Sounds mit verstärktem Einfluss von klassischen und Progressive Metal-Elementen findet ihren vorläufigen Höhepunkt auf "Suspended At Aphelion", für den der Begriff Epic Metal weitaus passender ist. Doom findet nur noch am Rande statt.

Sonata Arctica - Ecliptica: Revisited (15th Anniversary)

Sonata Arctica - Ecliptica: Revisited (15th Anniversary)
    Power Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 24.10.2014

    Bewertung:7/10

15 Jahre ist es bereits her, dass SONATA ARCTICA ihr auch heute noch von Fans geliebtes und Genre-Feinden innig gehasstes Debüt "Ecliptica" veröffentlichten. Da von der ursprünglichen Besetzung mit Sänger Tony Kakko und Drummer Tommy Portimo nur noch zwei Mitglieder übrig sind, und die Finnen das Jubiläum ganz besonders zelebrieren wollten, haben sie den Erstling kurzerhand im aktuellen Lineup nochmal neu aufgenommen.

Animals As Leaders - The Joy Of Motion

Animals As Leaders - The Joy Of Motion
    Progressive Instrumental Metal

    Label: Sumerian Records
    VÖ: Mai 2014

    Bewertung:7/10

Ich stehe total auf instrumentale und experimentelle Musik. Da fallen mir Größen ein wie NEBRA, PELICAN oder RED SPAROWES. Natürlich darf man auch ANIMALS AS LEADERS nicht ignorieren. Mir allerdings waren die Songs der ersten beiden Alben um Mastermind Tosin Abasi einfach zu hektisch und frickelig.
Seite 3 von 15