Heavy Metal Reviews

Heavy Metal Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Grimlord – V-Column

Grimlord – V-Column
    Melodic Heavy Metal

    Label: Legacy Records
    VÖ: 2012

    Bewertung:4/10

Vor drei Jahren gab es Nachrichten aus Polen. GRIMLORD hört sich böse an, ist musikalisch dann aber immer noch im melodischen Achziger-Metal verwurzelt. Damals mit merkwürdigem Sound, vielen gesanglosen Stücken und wenig herausschmeckender Mucke wurden nicht gerade Lobeshymnen gesungen. Heute steht eines bereits nach dem ersten Durchlauf fest: Der Gesamtklang ist besser.

Helloween - Straight Out Of Hell Tipp

Helloween - Straight Out Of Hell
    Melodic/Power Metal

    Label: Sony
    VÖ: 18.01.2012

    Bewertung:9/10

Ach, wie schön, wenn ein Jahr musikalisch so gut anfängt! Spätestens mit "Keeper Of The Seven Keys – The Legacy" haben sich HELLOWEEN ja wieder bekrabbelt, "Gambling With The Devil" war sogar die stärkste Scheibe der deutschen Metal-Institution seit den späten Achtzigern. Auch "7 Sinners" war eine gutes Album, konnte im Langzeittest dem direkten Vorgänger aber nicht ganz das Wasser reichen. Mit "Straight Out Of Hell" ist der Bande jetzt erneut ein ganz großartiger Streich gelungen, der nicht nur hohes Tempo, gute Laune, Frische und Dynamik, sondern  auch einen bombastischen und knackigen Sound verspricht.

Time Mage - Black Invocation

Time Mage - Black Invocation
    experimentierfreudiger Rock

    Label: Eigenproduktion
    VÖ: 2012

    Bewertung:6/10

Wenn ein Promozettel mit den Worten „... schaut mal, ob ihr bekloppte Leute in der Redaktion habt und drückt ihnen die CD in die Hand ..." endet, dann ist das in erster Linie ein cleverer Schachzug. Wenn du dann die CD kriegst, fängst du an, dir Gedanken zu machen. Eigentlich zitiere ich ungern aus Promozetteln und mache mir lieber selbst meine Gedanken. Aber was TIME MAGE aus Viernheim über ihre Musik schreiben, ist so  treffend, dass ich es teilweise zitieren muss.

Andre Matos - The Turn Of The Lights

andre matos the turn of the lights

Stil (Spielzeit): Power Metal (57:10)
Label/Vertrieb (VÖ): earMUSIC/edel (19.10.12)
Bewertung: 5/10

Pagan Altar – Judgement Of The Dead (Re-Release) Tipp

pagan altar-judgement of the dead

Stil (Spielzeit): Occult Rock/Doom Metal/NWOBHM (39:35)
Label/Vertrieb (VÖ): Cruz Del Sur/Soulfood (28.09.12)
Bewertung: 9,5/10

Nightwish - Imaginaerum: The Score

nightwish imaginaerum score

Stil (Spielzeit): Soundtrack (53:38)
Label/Vertrieb (VÖ): Nuclear Blast (09.11.12)
Bewertung: Keine Bewertung

Judas Priest - Screaming For Vengeance (30th Anniversary Edition) (CD+DVD)

judas priest-screaming for vengeance 30th
Stil (Spielzeit): (CD: 70:21, DVD: ca. 60 Minuten)
Label/Vertrieb (VÖ): Sony Music (31.08.12)
Bewertung: 9/10

Burning Point - The Ignitor Tipp

Burning Point - The Ignitor

Stil (Spielzeit): Melodic Power Metal (50:39)
Label / Vertrieb (V.Ö.): Scarlet Records (22.06.2012)
Bewertung: 9,5/10

Dio - The Very Beast Of Vol. 2

dio-very beast of 2

Stil (Spielzeit): Heavy Metal (78:22)
Label/Vertrieb (VÖ): Niji Entertainment/Tonpool (05.10.12)
Bewertung: Keine Bewertung


Vision Divine - Destination To Nowhere

visondivine cover

Stil (Spielzeit): Progressive Power Metal (34:34)
Label/Vertrieb (VÖ): ear music  / Edel (14.09.12)
Bewertung: 6,5 / 10

Replosion - The Resting Place Of Illusion

Replosion - The Resting Place Of Illusion

Stil (Spielzeit):
Progressive / Melodic / Power Metal (58:45)
Label/Vertrieb (VÖ): Coroner Records (15.06.2012)
Bewertung: 7,5/10

Grave Digger - Clash Of The Gods Tipp

grave digger clash of the gods

Stil (Spielzeit): Power/Heavy Metal (46:09)
Label/Vertrieb (VÖ): Napalm Records (31.08.12)
Bewertung: 8,5/10

Grave Digger - Home At Last (EP)

grave digger home at last

Stil (Spielzeit): Heavy Metal (29:56)
Label/Vertrieb (VÖ): Napalm Records (27.07.12)
Bewertung: Keine Bewertung
grave-digger-clan.com

In schöner Regelmäßigkeit veröffentlichen GRAVE DIGGER EPs, um ihr neues Album zu promoten. Auch einen Monat vor Release des neuen Studioalbums "Clash Of The Gods" bringen die Totengräber eine erweiterte Single mit 30 Minuten Spielzeit auf den Markt, die sich trotz drei brandneuer Songs, von denen zwei nicht auf dem kommenden Album enthalten sein werden, als halbe Mogelpackung herausstellt.

Wieso? Weil die Hälfte des Materials, nämlich die Liveversionen von "Ballad Of A Hangman", "Excalibur" und "Heavy Metal Breakdown" bereits auf der Live-DVD/-CD "The Clans Are Still Marching" enthalten und Fans damit bestens bekannt sind, handelt es sich doch schließlich um Songs der legendären Wacken-Show 2010, mit der GRAVE DIGGER ihren 30. Geburtstag feierten. Das ist nicht nur frech, sondern sogar eine ziemliche Schweinerei. Lohnen sich denn wenigstens die drei neuen Nummern? Ja, tun sie. "Home At Last" (hier in einer "Extended Version" vertreten) ist ein GRAVE DIGGER-typischer Feger mit Ohrwurmrefrain (erinnert an "Over The Hills And Far Away" in der NIGHTWISH-Version), der zwar nichts Neues bietet, aber eingängig und gut ist. Das stampfende "Rage Of The Savage Beast" macht ebenfalls Laune, während die 2011er Wacken-Hymne "Metal Will Never Die" vor Klischees natürlich nur so trieft, aber auch ganz gut zu GRAVE DIGGER passt und nicht wirklich abfällt – eine typische Mitsing-Hymne eben, simpel, eingängig, unspektakulär und solide.

Ob die erweiterte Version des Titeltracks und die beiden Non Album-Tracks den Kauf dieser EP rechtfertigen, sollte jeder Fan selbst entscheiden. Zwar sind vor allem "Home At Last" und "Rage Of The Savage Beast" hörenswert, aber wenn eine Plattenfirma eine EP mit hinlänglich bekannten Liveversionen künstlich auf 30 Minuten streckt, sollte von den Fans eigentlich den Mittelfinger gezeigt bekommen. Als einfache Single ohne die Livetracks hätte dieses Teil weit mehr Sinn gemacht.

End Of The Road - Fear Of This World

End Of The Road - Fear Of This World

Stil (Spielzeit):
Metal / Rock (39:30)
Label/Vertrieb (VÖ): Eigenproduktion (28.04.2012)
Bewertung: 6,5/10

Serj Tankian - Harakiri

serj tankian-harakiri

Stil (Spielzeit): Rock / Alternative und vieles mehr (45:12)
Label/Vertrieb (VÖ): Reprise/Serjical Strike (02.06.12)
Bewertung: 7,5 /10

The Cory Smoot Experiment - When Worlds Collide Tipp

corysmoot cover

Stil (Spielzeit): Metal (40:14)
Label/Vertrieb (VÖ): Metal Blade (01.06.12)
Bewertung: Ohne Bewertung

Saxon - The EMI Years (1985 - 1988)

saxon the emi years

Stil (Spielzeit
): Heavy Metal (insgesamt 263 Minuten)
Label / Vertrieb (V.Ö.): EMI (08.06.2012)
Bewertung: ohne Wertung

Manowar - The Lord Of Steel

Manowar-The-Lord-of-Steel

Stil (Spielzeit): True Metal (47:40)
Label/Vertrieb (VÖ): Magic Circle Music (16.06.12)
Bewertung: 6,5/10

Firewind - Few Against Many

firewind few against many

Stil/Spielzeit: Power Metal (45:06)
Label/Vertrieb (VÖ): Century Media (18.05.2011)
Bewertung: 6,5/10

Nightwish - Imaginaerum Tour Edition (2CD+DVD)

Nightwish Imaginerum Touredition2012

Stil/Spielzeit: epischer, bombastischer Symphonic Metal/Orchester (74:50 + 68:30; DVD: ca. 90 Minuten)
Label/Vertrieb (VÖ): Nuclear Blast (13.04.2012)
Bewertung: Keine Bewertung
Seite 14 von 47