Rock / Hard Rock Reviews

Rock und Hard Rock Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Vamps - Underworld

Vamps - Underworld
    Rock

    Label: Eleven Seven Music
    VÖ: 28. April 2017

    Bewertung:6/10

Düstere Töne aus dem Land des Lächelns: Japanische Vampire auf dem Weg zu internationalem Ruhm?


Kings Of Broadway - s/t

Kings Of Broadway - s/t
    Modern Metal/ Modern Rock

    Label: Pride & Joy Music
    VÖ: 28.04.2017

    Bewertung:4/10

KINGS OF LEON, NICKELBACK, BON JOVI. Drei Größen der Radiorockmusik, die vielleicht 2006 die Massen begeistert haben, aber das ist schon lange her. Wieso 2017 eine Kopie der vergangenen Ära erstellen? Das Debüt der italienischen Modern Rocker KINGS OF BROADWAY (der Name hat irgendwie auch eine Ähnlichkeit mit den bereits genannten vermutlichen Originalen) wirkt zwar zunächst vielversprechend, doch ist es leider nicht.


Saturn - Beyond Spectra

Saturn - Beyond Spectra
    Hard Rock

    Label: Rise Above
    VÖ: 31.3.2017

    Bewertung:4/10

Cooles Cover! Für den retro-Spacedino müsste es Extrapunkte geben. Allerdings sollte man stutzig werden, wenn ein Review mit Lob für das Artwork beginnt.


Aerosmith - Back In The Saddle Again (Live Radio Broadcast 1980 & 1984)

Aerosmith - Back In The Saddle Again (Live Radio Broadcast 1980 & 1984)
    Hard Rock

    Label: Cannonball
    VÖ: 27.1.2017

    Bewertung:5/10

„Back In The Saddle Again“ ist ein Dokument einer Zeit, in der  Steven Tyler sicher nicht sehr fest im Sattel saß. Der AEROSMITH-Frontmann hatte sich komplett den Drogen hingegeben, Joe Perry, Lead-Gitarrist und Zweite Hälfte des Duo Infernale aus Boston, hatte sich sogar aus der Band verabschiedet. Aus diesen Jahren stammen die Live-Mitschnitte auf dieser Doppel-CD. 1980 und 1984 wurden sie im Radio ausgestrahlt.


Frontback - Heart Of A Lion

Frontback - Heart Of A Lion
    Hard Rock

    Label: Dead End Exit Records
    VÖ: 13.01.2017

    Bewertung:6/10

Wie kommt es, dass fast alle female-fronted Rockbands irgendwann in ihrer Bandkarriere ein Album rausbringen, dessen Titel irgendetwas mit Löwen zu tun hat – es sei denn, der Bandname beinhaltet den Begriff bereits? Der Albumtitel des neuen Albums „Heart Of A Lion“ von FRONTBACK lässt schon erahnen, dass auf der Scheibe nichts Neuartiges zu finden sein wird.


Sinner - Tequila Suicide

Sinner - Tequila Suicide
    Hard Rock

    Label: AFM Records
    VÖ: 31. März 2017

    Bewertung:6/10

Die deutschen Hard-Rock-Urgesteine von SINNER kehren mit ihrem neuen Album "Tequila Suicide" zurück und rocken auch mit mehr als drei Dekaden in den Knochen immer noch mehr als ordentlich. Doch reicht das, um heutzutage noch hervorzustechen?


The Dahmers - In The Dead Of Night

The Dahmers - In The Dead Of Night
    Garagen-Rock

    Label: Lövely
    VÖ: 24. März 2017

    Bewertung:7/10

Die Garagenrocker THE DAHMERS haben ein neues Album – und sind sich in allen Punkten treu geblieben. Die Schweden kombinieren noch immer augenzwinkernd trashige Horrorthemen mit Rock 'n Roll, der sich zwischen THE KINKS, RAMONES und THE HELLACOPTERS bewegt.


Deep Purple - inFinite Tipp

Deep Purple - inFinite
    Hard Rock

    Label: earMUSIC/edel
    VÖ: 07.04.2017

    Bewertung:9/10

DEEP PURPLE machen Ernst: Im 50. Jahr nach ihrer Gründung denkt die Hardrock-Institution laut über ihr Ende nach, ohne es jedoch konkret auszurufen. Das neue Album heißt "inFinite", die Tour "The Long Goodbye Tour" – die Zeichen stehen auf Abschied, auch weil die Bandmitglieder Ende 60, Anfang 70 sind. Schafft es die Rocklegende, auf ihrem neuen, vielleicht letzten Album noch einmal an die Großtaten der Siebziger anzuknüpfen?


Heavy Tiger - Glitter

Heavy Tiger - Glitter
    Poppiger Rotzrock? Oder rotziger Poprock?

    Label: Wild Kingdom Records/Sound Pollution Distribution.
    VÖ: 24.03.2017

    Bewertung:6/10

Lust auf eine gute halbe Stunde Gute Laune-Rock, passend zum Frühlingsanfang? Dann servieren euch HEAVY TIGER genau das richtige Futter. Die drei Schwedinnen verbreiten auf ihrem zweiten Album "Glitter" richtig gute Stimmung und holen den Sommer in die Boxen.


Steel Panther - Lower The Bar

Steel Panther - Lower The Bar
    Sleaze/Glam/Melodic Rock

    Label: Open E Records
    VÖ: 24.03.2017

    Bewertung:7/10

"Lower The Bar" bedeutet so viel wie "Hürden abbauen" oder "Grenzen einreißen". Auf STEEL PANTHER bezogen heißt das wohl, dass die Grenzen des schlechten Geschmacks mit Album Nummer vier noch schneller fallen. Doch kann eine Band, die seit ihrem ersten Album von Pussys, Sex, Party, Sex, Pussys, Ärschen, Titten, Sex, Blowjobs, Party und Sex singt, wirklich noch tiefer sinken?


Black Mirrors - Funky Queen (EP)

Black Mirrors - Funky Queen (EP)
    Bluesiger Rock mit Stoner-Schlagseite

    Label: Napalm Records
    VÖ: 03.03.2017

    Bewertung:7/10

Mit BLACK MIRRORS hat das österreichische Label Napalm Records derzeit ein ziemlich heißes Eisen im Feuer. Die belgische Truppe um Sängerin Marcella Di Troia kann mit ihrer Debüt-EP "Funky Queen" Fans von staubigem, bluesgetränkem Rock mit einer kräftigen weiblichen Röhre auf ihre Seite ziehen.


Satan Takes A Holiday - Aliens

Satan Takes A Holiday - Aliens
    Rock n Roll

    Label: Despotz
    VÖ: 24. Februar 2017

    Bewertung:6/10

Das schwedische Power-Trio SATAN TAKES A HOLIDAY geht auf dem vierten Album den bewährten Weg weiter: „Aliens“ mischt 60’s-Garage mit Punk-Feeling und jeder Menge Spaß.


Navarone - Oscillation Tipp

Navarone - Oscillation
    Classic Rock, Alternative Rock

    Label: Rodeostar
    VÖ: 20.01.2017

    Bewertung:9/10

Für NAVARONE steht mit „Oscillation" nun das dritte Album an, nachdem sie mit ihren zwei bisherigen Studioalben „A Darker Shade Of White" von 2012 und „Vim & Vigor" aus dem Jahre 2014 sowohl Presse als auch Fans für sich gewinnen konnten. Zudem hat sich die niederländische Formation um Ausnahmesänger Merijn van Haren bei vielen Auftritten in Clubs und auf Festivals zu einer der stärksten und gleichzeitig unterschätztesten Rockbands Europas herausgebildet.


Nap - Villa Tipp

Nap - Villa
    Heavy Psychedelic Rock

    Label: Noisolution
    VÖ: 03.03.2017

    Bewertung:10/10

Wer sich auf eine kleine musikalische Zeitreise begeben will, sollte sich das Debütalbum "Villa" der dreiköpfigen Oldenburger Band NAP unbedingt anhören.


Spidergawd - IV Tipp

Spidergawd - IV
    Rock'N'Roll

    Label: Crispin Glover Records
    VÖ: 17.02.2017

    Bewertung:8/10

Alkohol, DIO, Motörhead, Thin Lizzy, Iron Maiden und Judas Priest – der Stoff, aus dem Inspiration gemacht ist. Im Rahmen ihrer letzten intensiven Tour im Frühjahr / Sommer 2016 unterlagen SPIDERGAWD eben diesem Kreativitätsfluss und schrieben ihre vierte Platte, die konsequenterweise „IV“ getauft wurde und am 17. Februar erscheinen wird. Mit dem neuen Album im Gepäck wird die Band im März wieder auf Tour sein.


1968 - Fortuna Havana (EP)

1968 - Fortuna Havana (EP)
    Stoner Rock

    Label: Black Bow Records
    VÖ: 10.02.2017

    Bewertung:7/10

BLACK SABBATH, DEEP PURPLE und THE WHO im Promozettel? Dass ich nicht lache. Höchstens SABBATH sind einigermaßen nachvollziehbar. Denn auf der zweiten EP des britischen Quartetts 1968 gibt's staubtrockenen Stoner Rock mit dezentem Doom-Einschlag und feinen Harmonien auf die Ohren.


John Garcia - The Coyote Who Spoke In Tongues

John Garcia - The Coyote Who Spoke In Tongues
    Akustik/Desert Rock

    Label: Napalm Records
    VÖ: 27. Januar 2017

    Bewertung:5/10

Drei Jahre nach dem ersten jetzt das zweite Solo-Album von JOHN GARCIA – das klingt allerdings anders als erwartet. Der Sänger, der mit seiner Stimme auf den wegweisenden KYUSS-Alben den Stoner-Rock geprägt hat, bringt auf „The Coyote Who Spoke In Tongues“ keine Fuzz-Orgien, sondern ruhige Akustik-Nummern. Ist das geil? Zum Teil.


Child - Blueside Tipp

Child - Blueside
    Heavy Bluesrock, Doom

    Label: Kozmik Artifactz
    VÖ: 02.12.2016

    Bewertung:9/10

Wie aus dem Nichts entsteigt eine gigantische Doppelhelix dem Gebirgsmassiv. Mit feuerzüngelnden Tentakeln schraubt sie sich durch die Nebelschwaden empor in den nächtlichen wolkenverhangenen Sternenhimmel, inklusive vorbeischweifendem Schicksalskometen.


Sikk Boyz - To The Stars (EP)

Sikk Boyz - To The Stars (EP)
    Sleaze Glam Punk

    Label: Sleaze Glam Punk
    VÖ: 06.11.2015

    Bewertung:5/10

SIKK BOYZ aus Italien versuchen sich an einem schwierigen Genre – Sleaze Glam Punk. Ein Genre, das von opulenter optischer Aufmachung lebt und immer mit einem zwinkernden Auge praktiziert wird. Gute Laune verbreiten der Sänger Hixy Wild-Lead und seine drei Kumpanen auf jeden Fall, das Album "To The Stars" klingt unverkrampft, einige Hooks sind äußerst gelungen, gehen ins Ohr und bleiben dort haften.


Shaman Elephant - Crystals

Shaman Elephant - Crystals
    70er-Jahre Prog-Rock

    Label: Karisma Records
    VÖ: 9.12.2016

    Bewertung:7/10

Der erste wohlige Schauer kommt kurz nach dem Intro: Eine wunderbar warme Hammond-Orgel webt sich in die Gitarren ein. Willkommen in der Vergangenheit, als es noch keine Genres gab – nur Rock. SHAMAN ELEPHANT klingen auf ihrem Debüt souverän gestrig.

Seite 8 von 65