Artikelübersicht zu sulphuraeon

Dienstag, 10 September 2019 15:00

Deaf Forever Birthday Bash – Der Festivalbericht

Wenn ein relativ junges Musikmagazin zu seinem fünfjährigen Bestehen ein Geburtstags-Festival in der ausverkauften Hamburger Markthalle veranstaltet, dann können die Herausgeber seit der Gazetten-Gründung nicht allzu viel falsch gemacht haben. Tatsächlich sind Götz Kühnemund, seines Zeichens Schreiber-Urgestein und Chefredakteur des Deaf Forever, und seine Crew von „Überzeugungstätern“ verantwortlich dafür, dass vielen Bands des Metal-Undergrounds seit einigen Jahren eine Plattform geboten wird und sie so einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden – fernab von Über-Kommerzialisierung, bezahlten (Review-)Meinungen und profit-getriebenen Vermarktungs-Maschinerien. Das scheint gut anzukommen bei der Leserschaft.

Sonntag, 23 Dezember 2018 13:18

Sulphur Aeon – The Scythe of Cosmic Chaos

SULPHUR AEON zählen bereits seit ihrem Debütalbum im Jahre 2013 zu den Spitzenkräften der hiesigen Death-Metal-Szene. Die ersten beiden Scheiben kamen bei Plattenkritikern und Fans gleichermaßen gut an. Und dennoch scheut die Band, die sich mittlerweile von einem Trio zu einem Quintett erweitert hat, kein Risiko und betritt auf ihrem dritten Longplayer "The Scythe of Cosmic Chaos" auch neue Pfade.

Samstag, 08 Dezember 2018 10:14

Hörprobe zu neuem SULPHUR AEON -Album

Kurz vor den Feiertagen, genauer gesagt am 21.12., hauen uns die Nordrhein-Westfalen von SULPHUR AEON ihr neues Album "The Scythe Of Cosmic Chaos" um die Ohren.

Nun gibt es vorab eine weitere Hörprobe und einen Einblick in eben jenes kosmisches Chaos, mit dem Video zum Song "Lungs Into Gills":

Die Death Metaller SULPHUR AEON bringen am 21. Dezember ihr neues Album "The Scythe Of Cosmic Chaos" raus. Mit "Yuggothian Spell" gibt es jetzt einen neuen Song der Lovecraft-Fans zu hören.

Es wächst: Die vierte Auflage des HELL OVER HAMMABURG-Festivals ist erstmals auf zwei Tage verteilt. Zusätzlich zum schon bekannten Samstag gibt’s dieses Jahr also schon ab dem frühen Freitagabend was auf die Mütze. Sonst hat sich nichts geändert – und das ist weitestgehend gut so.
Dienstag, 22 Dezember 2015 17:40

HELL OVER HAMMABURG 2016 - der Vorbericht

Das HELL OVER HAMMABURG geht 2016 in die vierte Runde. Das Festival ist gewachsen – erstmals wird es an zwei Tagen in der Hamburger Markthalle stattfinden. An der musikalischen Ausrichtung hingegen hält man fest. Auch 2016 steht das HELL OVER HAMMABURG wieder für eine exquisite Mischung aus Black, Death, Doom, astreinem Heavy Metal und Rock n Roll. Und wieder teilen sich hochverdiente Szene-Veteranen mit hoffnungsvollen Newcomern und obskuren Geheimtipps die Bühne.
Mittwoch, 16 September 2015 17:45

LETHAL STEEL beim HELL OVER HAMMABURG 2016

Echter Heavy Metal: Die Schweden LETHAL STEEL sind für das HELL OVER HAMMABURG 2016 bestätigt.
Montag, 10 August 2015 14:27

Neues vom HELL OVER HAMMABURG 2016

Die Liste der für's nächste HELL OVER HAMMABURG Festival bestätigten Bands wächst. Jetzt reiht sich bereits die zweite polnische Black Metal-Truppe ein. Die Schweden BHLEG mussten leider absagen, Ersatz ist aber schon gefunden.
Mittwoch, 03 Juni 2015 16:28

Neue Bands beim HELL OVER HAMMABURG 2016

Drei neue Bands stehen auf dem Billing des nächsten HELL OVER HAMMABURG-Festivals - unter anderem die deutsche Death Metal-Band der Stunde.
Mittwoch, 22 April 2015 12:03

Sulphur Aeon - Gateway To The Antisphere

Spätestens seitdem SULPHUR AEON mit ihrem Debüt „Swallowed By The Ocean's Tide“ vor zwei Jahren ein überall abgefeiertes Album abgeliefert haben, werden sie als große Hoffnung der deutschen Death Metal Szene gefeiert. Und so wurde folglich dem Nachfolger „Gateway To The Antisphere“ voller Aufregung und mit hohen Erwartungen vor dem Release entgegen gefiebert. Und dies von einigen unabhängigen Seiten direkt zum besten Death Metal Album aus deutschen Landen und Jetzt-Schon-Klassiker gekürt.
Unter dem Banner „Hell Over Hammaburg“ fanden sich in der Hamburger Markthalle (und ihrem integrierten, kleineren Nebenclub MarX) diverse Untergrund-Perlen zusammen, die man so nicht an jeder Steckdose sehen kann. Das lockte 1.200 geschmackssichere Headbanger in die Hansestadt, nochmal eine Schippe mehr als bei der Festival-Premiere 2013.
T., M. und D. kommen aus deutschen Landen und sind zum Teil schon seit einigen Jahren in der letalen Szene zu Hause. Innerhalb der letzten zwei schwefeligen Zeitalter versammelten sie sich, um der Welt ein deftiges Gebräu zu servieren. Herausgekommen ist nun eine bösartig, brutale, gute Scheibe, die größtenteils zu Recht schon diverse Lorbeeren geerntet hat.