Doom / Sludge Metal Reviews

Doom und Sludge Rezensionen, Meinungen und Kritiken


Love Your Witch - A Journey Into The Unknown Tipp

Love Your Witch - A Journey Into The Unknown
    Doom, Stoner, Heavy Metal, Blues

    Label: Reality Rehab Records / Fantasticore Productions
    VÖ: 15.09.2023

    Bewertung:8/10

Auch wenn LOVE YOUR WITCH bereits in diesem Frühjahr auf ihrer ersten Europatournee waren, sind sie doch noch ein Geheimtipp. Das Trio aus Tel Aviv Yafo ist nun zurück mit seinem fünften Album und attackiert ganz ungehemmt mit seinen mächtigen Riffs unsere Kniegelenke.


Asphodelus - Sculpting From Time Tipp

Asphodelus - Sculpting From Time
    Death/Doom Metal

    Label: Hammerheart Records
    VÖ: 25. August 2023

    Bewertung:9/10

ASPHODELUS können sich mit “Sculpting From Time” noch einmal steigern - dabei war der Vorgänger schon sehr gut. Stilistisch bleiben sich die Finnen natürlich treu, ASPHODELUS klingen nach wie vor, als wären sie in den 90ern in einer englischen Gruft eingeschlafen und heute wieder aufgewacht. 


Eremit - Wearer Of Numerous Forms Tipp

Eremit - Wearer Of Numerous Forms
    Doom Sludge Metal

    Label: Drei Gleichen / Fucking Kill Records
    VÖ: 06.06.2023

    Bewertung:10/10

EREMIT ist ein Trio aus Osnabrück, das auch manchmal zu zweit oder zu viert unterwegs ist. Die Band kreiert ihren ganz eigenen Doom-Sludge-Stil, auch andere Einflüsse sind immer wieder zu hören. Überlange Songs? Auf jeden Fall. Hypnotische, sich wiederholende Riffs? Und wie. Die Band macht alles im DIY-Stil und hat als logische Konsequenz vor geraumer Zeit ein eigenes Label gegründet, das „Drei Gleichen“ heißt. 


Earthbong - Proceed As One (EP)

Earthbong - Proceed As One (EP)
    Doom

    Label: Black Farm Records
    VÖ: 27.01.2023

    Bewertung:7/10

Für diejenigen, die noch nichts von EARTHBONG gehört haben, ja, lustiger Bandname. Und der verrät eigentlich auch direkt, was einen erwartet: langsamer Stoner Doom Metal. Das Trio aus Kiel scheint extrem kreativ zu sein, besteht die Band doch erst seit 2018, veröffentlicht 2023 aber mittlerweile schon ihr drittes Album „Church Of Bong“. Um die Wartezeit zu überbrücken, gibt es vorher noch schnell eine Tape-EP, die „Proceed As One“ heißt, aber nur zwei Songs beinhaltet und trotzdem auf knapp 20 Minuten Spielzeit kommt. 


Mantar - Pain Is Forever And This Is The End Tipp

Mantar - Pain Is Forever And This Is The End
    Sludge/Grunge/Metal

    Label: Metal Blade
    VÖ: 15.7.2022

    Bewertung:8/10

MANTAR-Fans müssen sich “Pain Is Forever And This Is The End” sicher ein paar Mal anhören, bevor sie das neue Album für sich erschließen können. MANTAR klingen das erste Mal in ihrer Karriere deutlich anders als zuvor. Bisher gab es höchstens kleine Korrekturen am Sound, eher Verdichtungen der Trademarks. Jetzt kommen neue Elemente und ein neuer Ansatz beim Songwriting auf die Hörer:innen zu.


Famyne - The Ground Below Tipp

Famyne - The Ground Below
    Epic Doom

    Label: Svart Revords
    VÖ: 13. Mai 2022

    Bewertung:8/10

Die britische Band FAMYNE legt die Messlatte für epischen Doom ein Stückchen höher. Das zweite Album “The Ground Below” zeigt deutliche Referenzen an CANDLEMASS oder WARNING, aber FAMYNE klingen alles andere als angestaubt.


Ophis - Spew Forth Odium

Ophis - Spew Forth Odium
    Death/Doom Metal

    Label: FDA Records
    VÖ: 29.10.2021

    Bewertung:9/10

Wer tonnenschweren, finsteren Death-Doom-Metal mag, kann sich freuen: Die Hamburger Band OPHIS hat mit “Spew Forth Odium” nach vier Jahren ihr fünftes Album veröffentlicht. Trotz Besetzungswechsel bleiben sie ihrer bewährten Linie treu und machen das, was sie am besten können. 


Eremit - Bearer Of Many Names Tipp

Eremit - Bearer Of Many Names
    Doom Sludge

    Label: Transcending Obscurity
    VÖ: 11.06.2021

    Bewertung:9/10

Ein Eremit ist jemand, der mehr oder weniger abgeschieden von den Menschen lebt, und so ähnlich muss es sich auch für das aus Osnabrück stammende Trio EREMIT anfühlen. Die Jungs haben dieses Jahr ihr bereits drittes Werk „Bearer Of Many Names“ veröffentlicht und sind dabei immer noch nicht jedem bekannt. Völlig zu Unrecht! Wobei, die Musik von EREMIT ist wirklich schwer verdauliche Kost ...


Mastiff - Leave Me The Ashes Of The Earth

Mastiff - Leave Me The Ashes Of The Earth
    Blackened Sludge

    Label: eOne
    VÖ: 10.9.2021

    Bewertung:7/10

Was würden Hunde für Musik machen? Cocker Spaniel: College Rock. Golden Retriever: Deutsch-Pop. Mastiff: Blackened Sludge.


Swallow The Sun - 20 Years Of Gloom, Beauty and Despair - Live In Helsinki (2CD/DVD)

Swallow The Sun - 20 Years Of Gloom, Beauty and Despair - Live In Helsinki (2CD/DVD)
    Doom Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 30.07.2021

    Bewertung:keine

Der Unterschied zwischen einem Studioalbum und einem Live-Album? Ganz einfach, wenn es nach SWALLOW THE SUN-Sänger Mikko Kotamäki geht: „The main difference between a recorded album and a live album is that the live album is played and recorded live.“ Und ja, dieses einleuchtende Zitat stammt tatsächlich aus dem offiziellen Promotext des neuen Live-Albums der finnischen Doom-Pioniere. Verziehen sei das charmante Statement dem Quintett allemal, schließlich hält "20 Years Of Gloom, Beauty And Despair – Live In Helsinki“ was es verspricht.


Eyehategod - A History Of Nomadic Behavior Tipp

Eyehategod - A History Of Nomadic Behavior
    Sludge Doom Metal

    Label: Century Media
    VÖ: 12.03.2021

    Bewertung:9/10

EYEHATEGOD sind schon ein Phänomen: Mehrmals aufgelöst und wiederbelebt, liefern die Südstaaten-Jungs beinah regelmäßig unregelmäßig – mit vielen Jahren Pausen zwischen ihren Werken – fies-geniale Alben und konnten trotzdem nie den Status einer Underground-Band hinter sich lassen.


Culted - Nous

Culted - Nous
    Doom/Sludge/Industrial

    Label: Season Of Mist
    VÖ: 26.2.2021

    Bewertung:6/10

CULTED lassen mit ihrem neuen Album “Nous” einen echten Brocken auf uns los. Ein Mix aus Industrial, Doom, Sludge und Drone kann eh keine einfache Sache sein, aber die schwedisch-kanadische Band lotet hier wirklich alle Möglichkeiten aus, unangenehm zu klingen. Laut Promotext ist “Nous” von persönlichen Krisen und extremen Erfahrungen geprägt. Genauso klingt das Album. 


My Dying Bride - Macabre Cabaret Tipp

My Dying Bride - Macabre Cabaret
    Doom Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 20. November 2020

    Bewertung:8/10

Nur sechs Monate nach dem Album „The Ghost Of Orion“ veröffentlichen MY DYING BRIDE „Macabre Cabaret“ – eine EP mit drei Songs, die die Linie des letzten Outputs fortführen.


Pallbearer - Forgotten Days

Pallbearer - Forgotten Days
    Heavy/Doom/Stoner Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 23.10.2020

    Bewertung:7/10

Die Amerikaner von PALLBEARER sind zurück. Mit ihrem neuen Album "Forgotten Days" geht das Quartett zurück zu seinen Wurzeln und präsentiert in 53 Minuten schwermütigen, staubtrocken produzierten Heavy Metal, der perfekt zum Herbst passt.


Tomorrow's Rain - Hollow Tipp

Tomorrow's Rain - Hollow
    Death Doom

    Label: AOP Records
    VÖ: 11.09.2020

    Bewertung:8/10

Es ist kaum verwunderlich, dass ich von TOMORROW‘S RAIN aus Tel Aviv noch nie gehört hatte. Vor Kurzem haben sie mit „Hollow“ gerade einmal ihr Debüt auf die Doom-Welt losgelassen und doch strotzt es vor Gastauftritten großer Namen – da wird man nicht nur neugierig, sondern auch ziemlich erwartungsvoll.


Mantar - Grungetown Hooligans II (EP)

Mantar - Grungetown Hooligans II (EP)
    Doomiger Punk Rock

    Label: MANTARECORDINGS
    VÖ: 26.06.2020

    Bewertung:keine

Schon einmal etwas von L7, MAZZY STAR oder MUDHONEY gehört? Ja? Nein? Der Autor jedenfalls nicht. Und so erfüllt "Grungetown Hooligans II“ zumindest schon einmal einen Zweck. Das deutsche Duo MANTAR lädt zu einem Trip in die Vergangenheit und dürfte somit so manchem Hörer ein Stück Musikgeschichte näher bringen. Denn auf "Grungetown Hooligans II“ tummeln sich zusätzlich zu den oben Genannten auch noch 7 YEAR BITCH, SONIC YOUTH, THE JESUS LIZZARD und BABES IN TOYLAND.


Sorcerer - Lamenting Of The Innocent

Sorcerer - Lamenting Of The Innocent
    Epic Doom

    Label: Metal Blade Records
    VÖ: 29.05.2020

    Bewertung:7/10

Für SORCERER heißt es mit „Lamenting Of The Innocent“ Klappe, die Dritte. Das 1988 gegründete und 2010 wiederbelebte Stockholmer Quintett ist für seinen Epic Doom Metal weltbekannt.


Lord Vigo - Danse De Noir

Lord Vigo - Danse De Noir
    Melodischer Doom Metal

    Label: High Roller Records
    VÖ: 10. Apri 2020

    Bewertung:7/10

Zugegeben, Doom Metal ist nicht unbedingt meine Baustelle. Oft zu schleppend, zu vertrackt und zuviel Katzengejaule statt kraftvoller Metal-Vocals. Bei Epic Doom mache ich gerne mal eine Ausnahme: Das 2018 erschienene „White Horse Hill“ von SOLSTICE gehört zum Besten, was das letzte Jahrzehnt musikalisch hervorgebracht hat. Und auch die deutschen episch/melodischen Doomer LORD VIGO haben’s drauf und präsentieren mit ihrem neuen Album „Danse De Noir“ ein kreatives und facettenreiches Brett, das auch soundtechnisch zu überzeugen weiß.


My Dying Bride - The Ghost Of Orion Tipp

My Dying Bride - The Ghost Of Orion
    Doom Metal

    Label: Nuclear Blast
    VÖ: 6. März 2020

    Bewertung:10/10

Es hat sich einiges getan bei MY DYING BRIDE. Und einiges davon hätte die Veröffentlichung des 14. Albums „The Ghost Of Orion“ verhindern können: Gitarrist und Gründungsmitglied Calvin Robertshaw steigt (wieder) aus. Drummer Shaun Taylor-Steels verlässt die Band ebenfalls. Und Sänger Aaron Stainthorpe nimmt sich eine lange Auszeit mit ungewissem Ausgang, als seine kleine Tochter an Krebs erkrankt.


Walk Through Fire - Vår Avgrund

Walk Through Fire - Vår Avgrund
    Funeral Doom/Sludge

    Label: Wolves & Vibrancy Records
    VÖ: 27.03.2020

    Bewertung:6/10

Schweden ist eine der Wiegen der modernen Metalszene. Allen voran die Stadt Göteborg, deren Melodic-Death-Metal-Szene wegbereitend für Bands und Künstler aus aller Welt war und ist. Dabei kann es passieren, dass gerade kleinere Bands anderer Subgenres, die Göteborg ihre Heimat nennen, schon mal übersehen werden. So wundert es nicht, dass WALK THROUGH FIRE, die mit „Vår Avgrund“ (Unser Abgrund) schon ihr viertes Studioalbum veröffentlichen, bisher nur eine vergleichsweise sehr geringe Hörerschaft besitzen. Dabei ist das, was das Quartett so auf die Beine stellt, durchaus hörenswert.

Seite 1 von 10