PETROL GIRLS veröffentlichen neue Single "Fight For Our Lives"


Credit: Martyna Wisniewska

Am internationalen Frauentag haben PETROL GIRLS ihre neue Single "Fight For Our Lives" veröffentlicht, zu Ehren des weltweiten Kampfes gegen die systematische Ermordung von Frauen und marginalisierten Geschlechtern. Die Single ist nur auf Bandcamp erhältlich und sammelt Gelder für 'Level Up' - eine feministische Kampagnengruppe, die von Janey mit geleitet wird und die eine virtuelle trans-inklusive Femizid-Datenbank entwickelt.

Vocalist Ren Aldridge dazu:

Die feministische Gruppe, der ich hier in Österreich angehöre, basiert auf diesem Prinzip, und dieses Lied wurde aufgrund der regelmäßigen Femizid-Demos geschrieben, die wir seit Juni 2020 hier in Graz durchführen, um sicherzustellen, dass kein einziger Femizid in Österreich unbeantwortet bleibt. NEHMT IHR UNS EINE - ANTWORTEN WIR ALLE! Der Intro-Text beschreibt diese Demos. Wir haben den Tod so vieler Frauen und sogar junger Mädchen auf Bettlaken gemalt und durch die Straßen getragen. An diesem IWD werden wir alle Bettlaken-Banner, die jeden Mord seit dem letzten IWD markieren, auf dem Hauptplatz ausbreiten, um das Ausmaß dieser Gewalt sichtbar zu machen. Österreich ist eines der europäischen Länder mit der höchsten Rate an Femiziden im Verhältnis zur Bevölkerungszahl. Wir halten unsere Demos jetzt einmal im Monat ab, weil wir wissen, dass es ohne einen Systemwandel weiterhin jeden Monat Femizide geben wird. Einige unserer Forderungen sind im Text dieses Liedes enthalten. Wir brauchen sichere Wohnungen für alle, ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle, mehr Schutzräume für häusliche Gewalt und spezialisierte Dienste. Wir brauchen eine bessere Sexual- und Beziehungserziehung in den Schulen und die gleiche Aufklärung an allen Arbeitsplätzen. Wir brauchen eine verantwortungsvolle Medienberichterstattung - und seit Beginn dieser Demos haben wir eine spürbare Veränderung in der Berichterstattung über Femizid in Österreich erlebt!

Im Text zu diesem Lied habe ich mich direkt auf Janey's Level Up-Kampagne "Dignity for Dead Women" bezogen. Durch diese Kampagne hat sie Medienrichtlinien für die Berichterstattung über Femizid und tödlichen häuslichen Missbrauch in Großbritannien eingeführt - das ist RIESIG - denn Medienberichte, die den Opfern von Femizid und Missbrauch die Schuld zuschieben und diese Morde als isolierte Vorfälle behandeln, sind Teil des Problems. Level Up ist unnachgiebig und sorgt dafür, dass die Sache erledigt wird. Sehen Sie sich ihre aktuellen Kampagnen an. Wir spenden das gesamte Geld, das mit diesem Track eingenommen wird, für den Aufbau einer interaktiven, virtuellen Datenbank von Femizid-Opfern in Großbritannien und Chile, mit dem Ziel, diese in Zukunft weltweit auszubauen. Die Datenbank ist trans-inklusiv und wird als öffentliche Wissensquelle und Kampagneninstrument im Kampf gegen geschlechtsspezifische systemische Gewalt dienen.

Am vergangenen Freitag (4. März) war es ein Jahr her, dass der Polizeibeamte Wayne Couzens Sarah Everard entführt, vergewaltigt und ermordet hat. Wir waren im Studio, als die Details dieses unsäglichen Angriffs während Couzens' Prozess im Herbst 2021 bekannt wurden. Wir thematisieren Polizeigewalt speziell in einem anderen Track auf dem kommenden Album, aber die Wut über die systemischen Fehler und den Machtmissbrauch, die ihn und so viele andere gewalttätige Männer ermöglichten, floss in diesen Track ein. In Großbritannien werden jede Woche drei Frauen getötet, und die weltweiten Statistiken zeigen, dass alle 10 Minuten eine Frau getötet wird, und ich bezweifle, dass diese Statistiken transsexuelle Menschen mit einschließen. Wir haben ganz bewusst Trans-Personen im Text dieses Tracks erwähnt, weil es Teile der Femizid-Bewegung gibt, die Trans-Personen ausschließen, obwohl Trans-Frauen statistisch gesehen viel häufiger von Gewalt betroffen sind als Cis-Frauen. Auch die geschlechtsspezifischen Morde an anderen marginalisierten Geschlechtern sind viel zu wenig erforscht.

WIR GEHÖREN EUCH NICHT! Obwohl sich die Medien viel mehr auf Angriffe von Fremden konzentrieren, wird die Mehrheit der Frauenmorde von einem aktuellen oder ehemaligen Partner begangen - es geht um Besitz, Macht und Kontrolle. Das Gefühl, einen Partner zu besitzen, wird in vielen Bereichen der Popkultur gefördert, insbesondere in der Musik. Dieser Track greift diese Idee an, denn sie ist der Kern von so viel geschlechtsspezifischer Gewalt.

Diese Veröffentlichung folgt auf unsere vorherige Single "Baby, I Had An Abortion", und ich denke, es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass die Kriminalisierung oder Verweigerung von Abtreibungen auch zu Femizid führen kann. Frauen können daran sterben, dass ihnen die notwendige Abtreibung verweigert wird, und tun dies auch.

Femizid ist der bösartigste Gipfel der patriarchalen Gewalt und überschneidet sich oft mit anderen Formen der Unterdrückung. Lasst uns an diesem Internationalen Frauentag unseren Kampf gegen diese Systeme verstärken. Lasst uns kollektive Macht aufbauen. Erinnern wir uns an unsere radikale Geschichte und blicken wir auf die unglaublichen feministischen Bewegungen, die überall auf der Welt wachsen. Mit den Worten der kurdischen Revolutionärinnen - JIN JIYAN AZADI! WOMEN! LIFE! FREEDOM!