You Say Party! We Say Die! - Hit The Floor



Review

Stil (Spielzeit): Indietronic gepaart mit  Electro-Pop (45:02)

Label/Vertrieb (VÖ): Sound Document/ Cargo Records (20.10.2006)

Bewertung: 7/10

Link: http://www.yousaypartywesaydie.ca
http://www.myspace.com/yousaypartywesaydie
Manchmal kann ein Name schon die halbe Miete sein. Der sorgt dafür, eine Band interessant zu finden, obwohl man so rein gar nichts über sie weiß und nicht selten ist man dann, wenn man den Schritt gewagt hat, enttäuscht. Doch das muss nicht immer so rum laufen.
Im Fall von YOU SAY PARTY! WE SAY DIE! kann man von vielem sprechen, aber nicht von Enttäuschung.

Dass die Kanadier scherzig aufgelegt sind, beweist die Tatsache, sich nach der Textzeile: „You say you wanna party but you never wanna die" des PRINCE-Songs „1999" benannt zu haben, was schon eine lustige Sache an sich ist. Auch nahmen sie es gelassen, nur vor einer handvoll von Leuten bei den ersten Konzerten in Deutschland gespielt zu haben. Schließlich war man froh, dass überhaupt jemand kam. Galgenhumor könnte man das nennen, oder einfach eine gesunde Einstellung.

Aus der einstigen Fahrrad-Gang „Smoking Spokes", die die Fünf früher bildeten, ist in den letzten Jahren eine Band geworden, die im April 2004 die EP „Dansk Wad" raus brachten und nun das Debüt „Hit The Floor" nachlegen, das belegt, dass die Metamorphose von den Biker-Roadies zu richtigen Musiker durchaus gelungen ist.

YOU SAY PARTY! WE SAY DIE!s Musik bewegt sich irgendwo zwischen Indietronic und Electro-Pop mit einer Prise DancePunk, ModRock und Disco. Die Beschreibung hört sich vielleicht abenteuerlustig an, aber genauso ist auch die Musik des Quintetts.

Nach der stimmungsvollen Overture mit Regen, Wind, Kirchengeläute und Synthies startet die Platte ohne zögern: „Cold Hands Hot Bodies" beginnt in reiner GaragenPop Manier, die leicht an die TIGERBOMBS nur mit Frauengesang erinnert. Nach einem kurzen Handclaps-Part, startet das Lied zum richtigen Tanz-Kracher.

Frauengesang kann ja manchmal so eine Sache sein, da vor allem mit elektrischer Musik gepaart, sich die Stimmen oft gleich und auf die Dauer nervig anhören können. So erinnert „You Did It" mich stark an LE TIGRE, obwohl die elektrischer klingen als alles von YOU SAY PARTY! WE SAY DIE!. Viele der Songs hörten sich anfangs recht ähnlich an, aber doch hat jeder Song einen Part, der es dann in sich hat. „Love In The New Millennium" fängt trist an. Langsames Miteinander von Gitarre und Bass, darauf klagender Gesang, der dann von einer zweiten Stimme und Drums unterstützt wird, um schließlich unerwartet einen Tempowechsel der Extraklasse hinzulegen.

Musikalisch hat das Quintett schon was drauf, auch wenn ich mal behaupte, dass sie zwar keine Meister an ihren Instrumenten sind, sie die aber doch geschickt und abwechselungsreich einsetzen. Vor allem das Keyboard überzeugt, da mit soviel Freude in die Tasten gehauen wird.

YOU SAY PARTY! WE SAY DIE! haben ein gelungenes Debutalbum hingelegt, das jeder, der Electro-Indie-Pop mag und den bereits erwähnten Frauengesang nicht nervig findet, mal anhören sollte. Warum Ausrufezeichen in Bandnamen gerade so angesagt sind ( PANIC! AT THE DISCO, iFORWARD RUSSIA!) ist wiederum ein ganz anderes Thema.