Geschrieben von Samstag, 01 Mai 2010 11:34

The Order Of Apollyon – Interview mit Sänger und Gitarrist BST zu “The Flesh”

theorderofapollyon_band

ABORTED, CRADLE OF FILTH und AKERCOCKE - die mit zwei Jahren noch recht junge Band
THE ORDER OF APOLLYON setzt sich aus Ex-Mitgliedern recht illustrer Truppen zusammen. Dennoch ist die belgische Formation hierzulande noch ziemlich unbekannt, und da auch im Netz nicht viel über sie zu erfahren ist, haben wir das Debütalbum zum Anlass genommen, Bandgründer BST zum Gespräch zu bitten.

Servus BST. Herzlichen Glückwunsch erst mal zu euerem neuen Album "The Flesh"! Wie geht's euch so nach der Veröffentlichung?

Die Veröffentlichung ist erst in ein paar Tagen, aber wir sind alle glücklich mit dem Ergebnis. [Red.: Was E-Mail-Interviews und verschiedene VÖ-Termine in verschiedenen Ländern so mit sich bringen können...] Außerdem machen Listenable Records einen super Job mit ihrer Promotion, deshalb ist alles gerade wirklich cool!

Wie ist diese neue Band denn entstanden, nachdem du ABORTED verlassen hast?

Die Sache mit THE ORDER OF APOLLYON ging schon früher los, bevor ich ABORTED verließ. Daniel [ehem. ebenfalls Aborted / Drums] und ich spürten, dass wir etwas spielen wollten, was mit mehr bildlichem und ideologischem Inhalt zu tun hatte. Und der Rest passierte auf ganz natürliche Art und Weise, nachdem ich James McIlroy (ehem. Cradle Of Filth / Gitarre) auf einem Festival getroffen habe... Er stellte uns später Peter Benjamin (ehem. Akercocke / Bass) vor, und schon waren wir bereit, loszulegen.

Ich finde, dass in der Musik von THE ORDER OF APOLLYON mehr Elemente aus dem Bereich des Black Metals vorkommen. Ist das eine Abkehr von ABORTED?

Diese beiden Bands haben wirklich nicht viel gemeinsam. Hinzu kommt, dass ich selbst eher einen Hintergrund im Black Metal habe. ABORTED war wirklich eine tolle Erfahrung für mich, aber die Musik, die wir da spielten, war nicht hundertprozentig das, was mich selbst erfüllt hat. Eben deshalb waren die Dinge, die ich für die Band schrieb, formatgebunden und nicht in der genuinen Form, wie ich es mir wünschte. THE ORDER... stimmt viel mehr mit meinem Musikgeschmack und meinen Einflüssen überein, so dass es auch authentischer ist, denke ich.

Alle Mitglieder von THE ORDER... waren vorher in anderen Bands wie ABORTED, CRADLE OF FILTH oder AKERCOCKE. Habt ihr noch Kontakte zu den Truppen?

Keine richtigen Kontakte, jedenfalls nicht direkt, aber wir spielen alle noch in anderen Bands, obwohl auch das THE ORDER... in keiner Weise beeinflusst.

Wie würdest du den Sound eueres Albums „The Flesh" beschreiben, und welche Einflüsse waren dafür wichtig?

Wir wollten, dass das Album so roh, organisch und lebendig wie möglich klingt – und ich finde, wir haben die Sache ganz gut hingekriegt! Wir haben uns hauptsächlich beeinflussen lassen von Bands wie DISSECTION, BEHEMOTH, ARKHON, INFAUSTUS, DEATHSPELL OMEGA, IMMORTAL etc...

Das Konzept eurer Band ist die Verehrung eines Gottes. Könntest du uns ein bisschen was über die Geschichte dahinter erzählen, da Bands in härteren Genres üblicherweise eher gegen Lobpreisungen sind?

Es ist sehr wichtig, dass man sich den genauen Inhalt unserer Texte anschaut und die Bilder, die darin verwendet werden, um zu verstehen, wie wir Gott definieren. Wir sind in vielerlei Hinsicht gar nicht so verschieden von den meisten Black Metal-Bands, die von äußerster Unterdrückung sprechen. Wir verwenden nur ein geringfügig anderes Vokabular, das ist wahr. Aber was am Ende zählt, ist die Beziehung zwischen Meister und Sklave, und die Herrschaft, für die Gott steht.

Warum gibt es Songs in verschiedenen Sprachen wie Deutsch oder Französisch? Bist du ein Sprachgenie?

Eigentlich ist Französisch ja meine Muttersprache. Aber zu dem deutschen Teil: Der Satz „Ich bin das Licht" ist, wie du vielleicht weißt, Teil eines Gebets. Ich habe es irgendwann einmal in Deutschland in einer Kirche gehört und es hat mich dazu inspiriert, mehr darüber zu schreiben, welches Konzept hinter diesen Worten steckt. Außerdem finde ich, dass diese Sprache interessant klingt und dem Song etwas Kraftvolles und Aggressives gibt.

Noch eine persönliche Frage: Sind die Pommes in Belgien besser als in Deutschland?

Da ich selbst Franzose bin, werde ich dir sagen, dass belgische Fritten – und alles was Belgier sonst noch "Essen" nennen – schrecklich und nicht erwähnenswert sind. In Belgien gibt es Bier, belassen wir es dabei.

Werdet ihr auf Tour gehen oder ist euer nächstes Projekt, ein neues Album zu komponieren?

Wir versuchen, so viel wie möglich Gigs an Land zu ziehen und vielleicht auch eine ganze Tour, aber das hängt alles von den Angeboten ab, die wir bekommen. Wir werden sehen... Und ja, wir haben schon begonnen, an ein paar Stücken für das zweite Album zu arbeiten, aber es ist im Moment zu früh, um mehr sagen zu können.

Vielen Dank! Jetzt kannst du noch die letzten wichtigen Dinge zu THE ORDER OF APOLLYON loswerden.

Danke auch für das Interview. Das jüngste Gericht steht bevor! Wahre Knechte werden belohnt werden!

http://www.myspace.com/templeofapollyon