Geschrieben von Sonntag, 24 Mai 2009 22:25

Alesana - Interview mit Shawn Milke, Dennis Lee & Shane Crump


alesana

ALESANA sind zum ersten Mal in Hamburg, und da lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, die Jungs vor Ort mit einigen Fragen zu löchern.

Benannt nach der Alice-Anna-Street, in der Shawn Milke (Gesang, Gitarre) und Pat Thomson (Lead-Gitarre) in Baltimore lebten, gründete die Band sich im Oktober 2004 in Raleigh (North Carolina) und ergatterte bereits ein paar Monate später ihren ersten Plattenvertrag bei Tragic Hero Records. Auf diesem Label veröffentlichten sie dann auch ihre Debüt EP „Try This With Your Eyes Closed", die sich im ersten Jahr knapp 3.000 Mal verkaufte. 2006 folgt dann das erste Album „On Frail Wings Of Vanity And Wax", welches sich ähnlich gut verkauft, worauf Fearless Records auf die Band aufmerksam wird und sie Ende 2006 unter Vertrag nimmt. 2008 erscheint dann Album Nr. 2 mit „Where Myth Fades To Legend", welches sie auch auf der aktuellen Tour promoten. Allerdings ist auch der Nachfolger bereits in der Mache, worauf wir die Jungs in unserem Interview natürlich auch ansprechen.

 

Das Interview startet mit der Vorwarnung des Tourmanagers, dass der Tourbus nach 15 dreckigen Kerlen stinkt und wir uns daran nicht allzu sehr stören sollen. Als wir den Doppeldecker betreten, ist es aber nicht ganz so schlimm wie befürchtet, sondern es ist nur extrem stickig und es herrschen etwa 40°C im Bus. Die 3 ALESANA Jungs sitzen mit Big Ken von Fall From Grace um den kleinen Tisch im Bus versammelt und haben bereits eine Flasche härteren Alkohol vor sich stehen, die sie später noch leeren wollen. Zum Interview versorgt Big Ken dann allesamt noch mit Bier, und somit lüften die Jungs auch gleich zu Beginn eine interessante Saufangewohnheit von Shouter Dennis.

interview_1

Shawn: Shane, wieso erzählst Du nicht als erstes, was Dennis mit Dir macht, wenn er betrunken ist?

Shane: Er streicht seine Unterwäsche mit Erdnussbutter ein und versucht, mich so zu verführen.

Dennis: Daran kann ich mich gar nicht erinnern...

Shawn: Das ist ja auch kein Wunder, Du bist ja fast immer betrunken!

Bleiben wir doch gleich beim Feiern. Ich habe gehört, Ihr wart schon ein wenig auf der Reeperbahn unterwegs - gefällt Euch die Gegend hier?

Shawn: Ja - total!

Dennis: I love it! Diese „Kunst" hier überall - beeindruckend!

Ihr müsst am besten nachts hier mal feiern gehen - das ist noch viel interessanter!

Shawn: Wir gehen nach der Show auch definitiv noch aus.

Oh - cool, Euer Tourmanager hat nur gesagt, dass Ihr nicht so lange bleiben könnt, um die Fähre nach Dänemark rechtzeitig zu bekommen...

Shawn: Ach - das passt schon - bis 2 Uhr haben wir noch Zeit!

Wie ist die Tour bisher gelaufen?

Dennis: Einfach wunderbar!

Shawn: Ja - wirklich fantastisch. Besser, als wir es überhaupt erwartet haben!

In einem Videointerview habt Ihr erzählt, dass es für ALESANA generell außerhalb der USA besser läuft. Wo seht Ihr die Gründe dafür?

Shawn: Yeah - das stimmt! Wir sind zwar auch in den USA sehr bekannt und haben gerade eine erfolgreiche Tour als Headliner hinter uns, aber wenn wir woanders spielen, ist es einfach verrückt. Wir sind überall so viel mehr angesagt als in den Staaten. Es ist der Wahnsinn.

Wo läuft es denn am besten?

Shawn: In Mexico und Südamerika! Es ist unglaublich - dort brauchen wir unsere eigenen Bodyguards, die uns überall hinbringen. Eigentlich lächerlich - aber anders geht es nicht!

Wow - heftig!

Shawn: Aber in Europa läuft es auch wirklich gut für uns!

Cool! Auf dieser Tour supportet Ihr immer noch Euer 2. Album „Where Myth Fades To Legend". Wie habt Ihr den Aufnahmeprozess empfunden, da Ihr zum ersten Mal die Möglichkeit hattet, das Album in einem richtigen Studio aufzunehmen? Denn „On Frail Wings Of Vanity And Wax" habt Ihr „nur" in Kit Walters Haus (seines Zeichen übrigens auch Sänger der Band SCAPEGOAT) in nur 13 Tagen aufnehmen können.

Dennis: Wow, Du hast Dich wirklich gut vorbereitet!

Shawn: Total - das Interview gefällt mir!

Shawn: Es hat total Spaß gemacht. Wir haben mit dem Produzenten Steve Evetts (HE IS LEGEND, STILL REMAINS) zusammengearbeitet, und das ganze hat in einem riesigen Studio stattgefunden. Das war anfangs schon eigenartig, da wir alle sehr bescheiden sind - aber letztendlich auch echt cool!

Auf der beigefügten DVD zu „Where Myth Fades To Legend" kommt es so rüber, als wärt Ihr etwas beunruhigt, was die Reaktionen der Fans auf das neue Material angeht. Wo seht Ihr denn die Unterschiede zu „On Frail Wings Of Vanity And Wax"?

Dennis: Dieses Gefühl, dass wir es etwas vermasselt haben, ist nur auf die Musik bezogen. „On Frail Wings..." war viel mehr Drum-driven, und das haben wir vernachlässigt und etwas Neues ausprobiert. Auf unserem neuen, demnächst anstehenden Album orientieren wir uns eher wieder an „On Frail Wings...".

Shawn: „Where Myth Fades To Legend" wirkt durch die fette Produktion viel mehr poliert, und es fehlen ein wenig die Ecken und Kanten. Und ehrlich gesagt, wollen wir auf unserem neuen Werk wieder ein wenig dahin zurück. Das hat uns als Band definiert und wir haben es leider etwas aus den Augen verloren. Es soll sich so anhören, als würdest Du uns live spielen hören.

Dennis: Wir haben - was natürlich auch zur natürlichen Weiterentwicklung dazugehört - einfach viele neue Dings ausprobiert, aber auf „On Frail Wings..." gab es wesentlich mehr pure, raue Emotionen, und „Where Myth Fades To Legend" zeichnet sich durch das Erzählen verschiedener Geschichten aus. Einige Fans lieben auch das - es gibt viele verschiedene Meinungen.

Also ist „On Frail Wing Of Vanity And Wax" generell besser bei den Fans angekommen?

Shawn: Nein, nicht unbedingt. Ich denke, es ist ziemlich ausgeglichen.

Auf Eurem ersten Album hat die griechische Mythologie Eure Texte beeinflusst, und „Where Myth Fades..." ist von Märchen der Gebrüder Grimm inspiriert. Welche Märchen genau - es sind eher die weniger bekannten, oder?

Shawn: Im Allgemeinen schon, aber „Sweetheart, You Are Sadly Mistaken" ist textlich beispielsweise von "Hänsel & Gretel" inspiriert.

Ich kenne die Geschichte über die „Jungfrau Maleen" beispielsweise nicht, die Euch bei „Seduction" beeinflusst hat.

Shawn: Ja stimmt - die ist nicht so bekannt. Dann haben uns noch „Die zertanzten Schuhe" und „Rumpelstilzchen" inspiriert und ...

Dennis: Fundevogel!

Shawn: Ja genau - Fundevogel! Ein Song ist auch von „Die Braut des Prinzen" beeinflusst. Ein Märchen, welches zwar nicht von den Gebrüdern Grimm ist, aber nichtsdestotrotz ist es ein Märchen.

Und „This Is Usually The Part Where People Scream" ist ein Zitat vom Bösewicht Sylar aus der Serie "Heroes" - das weiß ich, da mein Freund ein großer Fan der Serie ist.

Shawn: Cool - wir sind auch totale Fans von "Heroes". Bevor wir das Album aufgenommen haben, haben wir die Serie wirklich täglich in unserem Bus geguckt, und dann dachten wir irgendwann, es wäre cool, einen Song über die Serie zu schreiben.

Habt Ihr Euch schon für ein Thema für Euer kommendes Album ausgesucht?

Shawn: Ja! Ich möchte zwar nicht zu viel verraten, aber es wird ein richtiges Konzeptalbum - eine große, lange Geschichte. Und jeder einzelne Song wird eine kleine Geschichte innerhalb der gesamten, großen Geschichte werden. Viel mehr möchte ich nicht preisgeben, außer dass ein Part - mein Lieblingpart des Ganzen - sich um Zeitreisen dreht.

Könnt Ihr uns wenigstens verraten, wann wir mit der neuen Scheibe rechnen können?

Shawn: In Amerika kommt das Album am 19. Januar raus - wann es in Deutschland genau veröffentlicht wird, weiß ich aber leider nicht.

Dennis: Es wird aber auch so um den Dreh hier erscheinen - eventuell sogar etwas früher.

Hier habt bereits einige Line-Up Wechsel hinter Euch. Wo seht Ihr die Hauptgründe dafür?

Shawn: Ich finde es eigenartig, dass so viele Leute danach fragen. Seit wir als ALESANA zusammen sind, hatten wir wirklich nur einen gravierenden Wechsel innerhalb der Band - und das war, als Adam (Ferguson - Gitarrist) uns verlassen hat. Shane war nur vorübergehend nicht dabei, da er einige persönliche Dinge zu regeln hatte.

Shane: Ja - das war wirklich wichtig für mich, aber es stand von vorne herein fest, dass ich wiederkomme!

Dennis: Wir sind zweifellos eine Band, die extrem viel tour,t und es ist für einige schwierig, nur unterwegs zu sein. Wenn das jemand nicht kann, dann zwingen wir ihn natürlich nicht dazu. Wir waren in Florida, als Adam uns mitgeteilt hat, die Band zu verlassen, und da wohnt er jetzt auch.

Shawn: Der Grund, warum diese Frage jedes Mal komisch für uns ist, ist, dass es für uns nie komisch war, wenn wir ein Bandmitglied verloren haben. Wir haben nie gedacht "Oh - wie geht es jetzt bloß weiter mit ALESANA?". Wir sind befreundet, und der harte Kern war von Anfang an dabei.

Shane: Wir sind so froh, dass wir jetzt Jake (Campbell - Gitarrist) in der Band haben.

Shawn: Ja - das ist einfach ein Segen.

Ihr seid permanent zusammen auf Tour. Gibt es da nicht einige Dinge, die Euch aneinander stören und auf die Nerven gehen von Zeit zu Zeit?

Shawn: Da sind wir schon wieder bei Dennis Alkoholkonsum angelagt...

(alle lachen)

Shawn: Nein - ernsthaft - wir sind wie Brüder. Sowas hält nie länger als 2 Minuten an.

Dennis: Jakes Katze stirbt ziemlich oft.

Wie meinst Du das denn?

Dennis: Naja - jedes Mal, wenn Jake einen traurigen Song hört, sieht er aus wie das traurigste Wesen der Welt. So, als wäre seine Katze gerade gestorben.

Shawn: Ja - er hat seinen Kopf gesenkt und dann dieser Blick.

Shane: Er sieht in diesen Momenten so aus, als hätte er übers Internet irgendeine E-Card mit Beileidsgrüßen erhalten, da er seine Katze verloren hat.

(alle lachen los)

Shawn: Wir verstehen uns glücklicherweise alle super, und wenn sich jemand mal daneben benimmt oder rumnervt, sagst Du demjenigen einfach direkt „Shut up - Du benimmst Dich wie ein Idiot!", und das wars.

Die Jungs albern noch ein wenig rum und Shawn zeigt auf das ESCAPE THE FATE Shirt meiner Freundin:

Shawn: Das Shirt hab ich auch!

Wie schwierig ist es eigentlich für Euch, permanent getrennt von den Menschen zu sein, die Ihr liebt?

Shawn: Für mich stellt sich die Frage nicht, ich habe niemanden, der mich liebt.

Ohhhhh... aber jeder hat doch eine Familie.

Shawn: Klar - war nur ein Scherz. Es gehört halt einfach zum Job dazu. Wir gehen regelmäßig auf Tour, wissen wie lang diese Tour sein wird und können uns darauf einstellen. Es gibt Internet und Telefone, aber der Anfang ist jedes Mal wieder schwer.

Dennis: Ich weine mich jede Nacht in den Schlaf. Und das seit insgesamt 4 Jahren.

Shawn: Und das immer auf meiner Brust.

Und dann fühlst Du Dich besser, Dennis?

Dennis: Auf jeden Fall. Shawn ist so fürsorglich.

(alle lachen)

Ihr seid Teil der aktuellen Emo/Screamo Bewegung. Habt Ihr da nicht ab und an Angst, dass dieser Trend nur vorübergehend ist und die Fans sich in ein paar Jahren abwenden?

Shawn: ALESANA ist so viel mehr als einfach nur Emo/Screamo. Eine Sache, die ich an unserer Band liebe, ist, dass wir sozusagen einen festen Kern an Fans haben, die immer zu uns stehen - egal, was wir auch machen. Wir sehen uns auch noch nicht einmal als eine Emo oder Screamo Band. Also auch, wenn dieser Emo/Screamo Trend - oder wie auch immer Du ihn nennen möchtest - vorbei geht, wird ALESANA in der Lage sein, den Übergang zu meistern, und unsere Fans werden uns folgen.

Dennis: Sicherlich ist es einfach, unsere Band diesem Genre zuzuordnen. Aber als wir angefangen haben, haben wir uns absolut nicht vorgenommen, eine Emo oder Screamo Band zu gründen. Wir wollten einfach eine Band gründen!

Shawn: Die Leute ordnen uns dem Emo zu - wir selber haben das nie getan.

Shane: Sweetcore trifft es eher!

Das passt wirklich total! Auch die Mode des Emo-Genres ist Euren Fans sehr wichtig und offensichtlich beeinflusst Euch diese Mode auch. (Shawn trägt übrigens eine typische Brille mit schwarzer Fassung und hat manikürte, pinke Fingernägel mit Herzen drauf.)

Shawn: Auch meine Klamotten suche ich nicht nach irgendwelchen Trends aus - schau Dir meinen Hut an.

(alle lachen)

Dennis: Und hier meine Gürtelschnalle - schau mal: ein Wikinger kämpft mit einem Drachen.

Stimmt - das geht definitiv eher in die Metal-Richtung!

(Dennis macht eine zustimmende Geste.)

Shawn: Wir haben uns nie vorgenommen, einen bestimmten Look zu haben. Wir machen modisch gesehen einfach das, was wir möchten - außer auf der Bühne. Dort möchten wir einheitlich aussehen und nicht etwa wie 6 Individuen wirken. Es ist mehr eine Sache der Bindung innerhalb der Band, die wir nach außen zeigen möchten, und kein Modetrend.

Was denkt ihr über illegale Downloads und die momentane Entwicklung der Musikindustrie?

Shawn: Illegale Downloads sind scheiße, ich mache es nicht und finde auch, dass es niemand sonst machen sollte. Es ist so, als würdest Du einem Freund etwas stehlen.

(Dennis und Shane stimmen ihm zu.)

Kauft Ihr Euch noch richtige CDs?

Shawn: Durchaus! Sogar die CDs der befreundeten Bands, mit denen wir touren, kaufe ich mir. Wenn Du unsere Musik stielst, ist es für mich wirklich so, als würde ich zu Dir nach Hause kommen und dort etwas stehlen. Falls Du dann fragen solltest: „Ey, was machst Du da - was soll der Scheiß?!" würde ich einfach erwidern „Ich nehme mir etwas von Deinem Zeug mit - so, wie Du es mit unserer Musik gemacht hast." Ich hasse es wirklich und finde es enorm traurig, dass es Leute gibt, die sich Songs einfach illegal downloaden.

Shane: Genau - wenn Du ein Album haben möchtest, kaufe es Dir einfach!

Dennis: Den Leuten sollte bewusst sein, dass wir wirklich non-stop arbeiten und mit unserer Musik unseren Lebensunterhalt verdienen.

Shawn: Das Lächerliche ist, dass es Leute gibt, die sich beschweren, dass wir nicht in ihrer Gegend spielen, und dazu kann ich nur sagen, wenn Ihr verdammt noch mal aufhören würdet, unsere Musik illegal zu erwerben, hätten wir auch genug Geld, bei Euch zu touren. Ich denke auch, dass die Kids, die unsere Musik downloaden, die ersten sind, die uns be- oder verurteilen.

Welche Bands haben Euch persönlich und musikalisch beeinflusst?

Dennis: PRAYER FOR CLEANSING, das ist eine Band aus meiner Heimat North Carolina, die einen großen Einfluss auf mich hatte, als ich jünger war und angefangen habe, zu screamen. Ich habe sie sehr bewundert, und als ich ihre Texte gelesen habe, wollte ich einfach genauso schreiben können wie der Kerl. Dann auf alle Fälle noch THE BLACK DAHLIA MURDER - ich liebe sie!

Shane: Ähm ... JIMMY EAT WORLD. Shawn und ich stehen eher ein wenig auf die poppigeren Bands. Außerdem beeiflussen mich alle Bandmitglieder von ALESANA immer wieder aufs Neue!

Shawn: Das ist auch das, was ich schon immer gesagt habe. Wenn es um unsere Musik geht, beeinflussen einen definitiv die einzelnen Bandmitglieder am meisten.

Dennis: Danke Ihr zwei! Jetzt stehe ich wie ein komplettes Arschloch da.

(alle lachen)

Shawn: Ok - musikalisch waren die BEATLES der Grund, warum ich angefangen habe, Musik zu machen. Dann muss ich auch unbedingt noch BETWEEN THE BURIED AND ME und MAE erwähnen - sie sind beide einfach fantastisch!

Und was hört Ihr momentan?

Shawn: Eigentlich auch die Bands, die wir gerade erwähnt haben.

(die anderen 2 stimmen nickend zu)

Shane: Und Track 2!

Shawn: Ja - schreib das auf - momentan hören wir nur Track 2. (lacht)

Shane: Wir haben hier im Bus eine unbeschriftete CD gefunden und lieben alle den 2. Song, obwohl niemand weiß, von wem der Song ist.

Shawn: Ja - wir hören ihn wirklich Nacht für Nacht in Dauerschleife. Ich glaube, wir lassen und alle „Track 2" tätowieren!

(alle lachen)

Ihr habt ein Cover des JUSTIN TIMBERLAKE Songs „What Goes Around Comes Around" zur Compilation "Punk Goes Pop 2" beigesteuert. Warum habt Ihr Euch für diesen Song entschieden?

Shawn: Cause JUSTIN is sexy as hell!!

Mögt Ihr seine Musik wirklich?

Shawn: Auf jeden Fall! Wir denken, er ist der neue MICHAEL JACKSON. Ich bin ein riesiger MICHAEL JACKSON Fan. Jemand, der sich auf eine Bühne stellen kann, ohne sich zu bewegen und trotzdem 50.000 Leute in Extase versetzt, hat gewonnen!

Ich persönlich finde ja Eure Version besser als die von Justin!

Dennis: Oh danke. JUSTINs Version ist auch wirklich etwas zu lang - 9 Minuten oder so.

Spielt Ihr den Song eigentlich auch live?

Shawn: Ja - heute Abend zum Beispiel!

Herrlich - ich bin gespannt! Gibt es noch weitere Songs, die Ihr gerne covern würdet?

Shane: Wir haben bereits ...

Shawn: Pssst - nichts verraten! Wir haben auch 2 Coverversionen auf unserem kommenden Album. Wie gesagt wird es ein Konzeptalbum, und es wird eine 2. CD geben, auf der die beiden Songs zu finden sind. Welche Songs es genau sind, verraten wir aber noch nicht. Es wird lustig - lasst Euch überraschen!

Shawn, Du hast noch 2 Nebenprojekte, einmal WAKE ME UP, JULIET und ...

Shawn (sichtlich beeindruckt): Und - wie heißt das zweite ?

TEMPTING PARIS!

Shawn: Wow - damn - das ist verrückt! Ich bin begeistert! Einige ALESANA Mitglieder und ich veröffentlichen die erste Scheibe von WAKE ME UP, JULIET in diesem Herbst. TEMPTING PARIS ist ein Projekt, welches ich gemeinsam mit meiner Schwester Melissa aufgebaut habe, die auch auf den ALESANA Alben mitsingt. Ich finde es cool, dass Du das weißt! Diejenigen, die die ALESANA Songs mögen, auf denen Melissa mitsingt, sollten sich TEMPTING PARIS anhören. Wahrscheinlich gibt es hiervon auch im Herbst einige Hörproben.

Ok, Jungs, vielen Dank für das Interview! Wollt Ihr noch etwas hinzufügen für die deutschen Fans?

Shawn: Wir lieben Euch!

Shane: Cheerio...

Dennis: Ich glaub das war britisch, Shane...

Shane: Tschüss! Und sorry, dass es so heiß war im Bus, Mädels! Unsere Klimaanlage funktioniert nicht.

Shawn: Ja - es ist wirklich so schlimm, dass wir morgens aufwachen, weil wir so dermaßen schwitzen... Egal! Bis bald!

interview_2

 
http://www.myspace.com/alesana http://www.alesanarock.com/