Elephant Hawk Moth - s.t.

ElephantHawkMoth St

Stil (Spielzeit):
Postrock / Alternative (36:35)
Label/Vertrieb (VÖ): D.I.Y. (Januar 2012)
Bewertung: 6 / 10

Link: Facebook

Ähnlich wie die vor kurzem von mir besprochenen KATERGON sind auch ELEPHANT HAWK MOTH irgendwo zwischen Alternative, Post-Rock und Postmetal unterwegs – ohne dass man sie so richtig festlegen könnte. Auch hier sind die Stücke ein wenig länger (meist um die sechs Minuten), weil sich die Band viel Zeit für den Aufbau nimmt. Leider gibt es nur einen sehr großen Unterschied: die Stimme der Würzburger kann beim besten Willen nicht so faszinieren, wie bei den Kollegen. Die ist hier nämlich eher hoch und kantenfrei und kann mich damit leider so gar nicht begeistern.

Es ist eher so, dass die durchwegs guten Songs ein wenig darunter leiden, dass ihnen auf der Gesangseben nicht viel hinzugefügt wird. Auf der anderen Seite haben sie aber auch große Instrumentalpassagen, in denen sich die Band komplett auf ihre Stimmung verlassen kann. Und da kommt dann auch der Alternative-Rock-Einfluss ziemlich deutlich zum Tragen (warum ein Song wie „Hagenbeck" am Schluss so etwas wie einen Moshpart hat, erschließt sich mir allerdings nicht wirklich.)

Dafür, dass es sich hier um einen Erstling handelt und ELEPHANT HAWK MOTH das ganze Ding alleine realisiert haben, ist das mehr als ordentlich. Vor allem der Kontrast aus wabernden Klimper-Teppichen, die lieblich und verträumt den groovenden Gitarrenwänden gegenüberstehen – wenn nur der Gesang dieses Niveau halten könnte. Aber im Endeffekt kann mich kein Song echt vom Hocker hauen – auch wenn ich das Potential ohne weiteres erkennen kann. Die Würzburger müssen da beim nächsten Mal einfach eine Schüppe drauflegen, um wirklich aufzufallen.