Valkyrja - Contamination

valkyrja_contamination

Stil (Spielzeit):
Blackmetal (56:42)
Label/Vertrieb (VÖ): MetalBlade / Sony (15.01.10)
Bewertung: 6/10

Links: MySpace

Schnell mal nachgeschaut und ja – VALKYRJA haben mir 2009 meine allererste Blackmetal-Platte beschert. In der Zwischenzeit ist viel passiert und so handelt es sich bei dem neuen Werk mittlerweile schon um... meine zweite Blackmetal Platte überhaupt.

Und auch wenn es noch ein wenig früh ist, allgemeine Urteile zu fällen, bleibe ich dabei: Blackmetal ist nichts für mich. Das ganze Geblaste verliert einfach an Intensität, wenn es die Regel und nicht die Ausnahme ist und die typischen Blackmetal-Harmonien sind auch sehr begrenzt. Schließlich gibt es nicht grade unendlich viele Harmonien, die möglichst böse klingen. Und so überrascht mich die neue Platte ("The Invocation Of Demise" aus dem letzten Jahr war lediglich ein Rerelease des Debütalbums der Band, welche sich 2004 gegründet hat) nicht so wirklich. Leider sind die akustischen Gitarren etwas in den Hintergrund getreten und nehmen mir so noch etwas mehr von der Zugänglichkiet.

Auf der anderen Seite gibt es aber teilweise einfach etwas, was ich jetzt mal ganz salopp eine beinahe schon "punkige Direktheit" innerhalb der Stücke nennen möchte. Sie knallen es dir direkt an den Kopf und brüllen dir dann zwischen fünf und sieben Minuten immer wieder deinen Tod ins Gesicht. Und Songs wie „Catharsis" machen dann auch echt Spaß, da sie Dynamik, Atmosphäre und Melodien haben, die sich im Kopf festsetzen können und nicht nur zum bloßen Kopf hin- und herwackeln einladen. Mir gefällt „Contamination" auf jeden Fall eine Ecke besser als ihr Debüt, überzeugt mich aber noch nicht so ganz von dem Genre als solches. Einzeln kann ich mir die Songs durchaus geben, aber am Stück wiederholt sich einfach zu viel. Da brauch ich einfach ein paar mehr Variationsmöglichkeiten.