Charon - Songs For The Sinners


Review

Stil (Spielzeit): Gothic Rock (44:02)
Label/Vertrieb (VÖ): Spinefarm Records (24.10.05)
Bewertung: Schaler HIM-Abklatsch (5/10)
Link: www.charon.cjb.net

Charon klingen wie eine Mischung aus radiotauglichen Sentenced und HIM, die Parallelen zu letztegannter Combo sind auch stimmlich angsteinflößend auffallend. Rifforientierter Gothic Rock mit catchy Melodien und klarem, betont lasziven Gesang dominiert „Songs For The Sinners", das mittlerweile fünfte Album der Finnen.

Eigenständiges findet lediglich mit dem sehr ansprechenden, weiblichen Co-Gesang seinen Weg auf die Platte, die ansonsten eher mit Altbekanntem aufwartet: Nahezu sämtliche Arrangements habe ich bereits sehr ähnlich von erwähnten Finnen-Kollegen gehört, und auch der Gastauftritt von Amorphis' Tomi (Keyboard und Sitar) zieht den Karren nicht aus dem Dreck. Zugegeben, die Pampe ist wirklich exzellent angerührt und zieht alle Register des Romantic Metals, inklusive rockigen Refrains, klasse Gesamtsound und Streichereinlage auf „Bullet". (Würde mich nicht weiter wundern, wenn diese ebenfalls von eventuell befreundeten Finnen eingespielt worden ist - Apocalyptica sieht man heuer ja auf fast jeder skandinavischen Hochzeit tanzen.) Nur der Spaß bleibt irgendwo stecken, denn so richtig will kein Song herausstechen aus der nervigen Kopiermaschine.

„Songs For The Sinners" begeistert mich kaum und riecht wirklich an allen Ecke und Enden wie die altbekannte Pisstanne an der Ecke für den Nachbarshund. Angenehm und vertraut, nur leider nicht die Spur aufregend.

Mehr Gothic Rock / Dark Wave Reviews