Antagonist - Exist Tipp


Stil (Spielzeit): abwechslungsreicher MetalCore (43:34)
Label/Vertrieb (VÖ): Prosthetic / Soulfood (30.01.08)
Bewertung: 8,5 / 10
Link: http://www.myspace.com/antagonist

 

Wenn sich der überall totgesagte MetalCore im Jahre 2009 öfter so zeigen wird, wie auf diesem Album, sollte man sich noch nicht auf den Streuselkuchen beim Leichenschmaus freuen. Zumindest diese Südkalifornier hätten da noch ein paar Worte mitzureden.

Auf ihrem mittlerweile dritten Album in 10 Jahren zeigen sie dieses Genre von seinen besten Seiten. Klassische zweistimmige Gitarrenlienien, die in brachialen Moshparts münden, Hardcore-Einflüse, Thrash-Attacken cleane Gitarrenzerlegungen, ab und zu cleaner Gesang, wütende Klopperparts und bombastische Melodien. Aber was sie meiner Meinung nach so weit über den Durchschnitt stellt, ist ihre Fähigkeit, ihre Songs unterschiedlich zu gestallten. Da gibt es typische MetalCore-Songs, die von UNEARTH und Konsorten beeinflusst sind, Melodieverliebtheit, wie bei AVENGED SEVENFOLD, einen reinrassigen Hardcoresong und Deathcore-Ausflüge. Dazu gibt es noch einen sehr epischen Song, der durch seinen leicht schrägen Gesang  irgendwie an MACHINE HEAD erinnert und ziemlich für sich steht und dem Album damit noch mal einen ganz anderen Beigeschmack gibt.

Hier werden nicht immer nur die gleichen Riffs runtergenudelt und sich auf ein Schema festgelegt, die vier Amis mischen ihre Einflüsse und Taktiken immer wieder etwas neu. Natürlich erfinden sie hier das Rad auch nicht neu, aber sie setzen die gewohnten Einflüsse gekonnt zusammen und beschränken sich selber nicht dauernd. Hier wird so ziemlich alles bedient, worauf der Metalcore-Hörer im Allgemeinen abfährt ohne langweilig zu werden. Zwar braucht das Album ein paar Durchläufe, dafür eröffnen sich aber wirklich gute Songs, die zeigen, warum dieses Genre mal so viele Leute begeistert hat. Das Jahr fängt ja schon mal gut und kurzweilig an!

Mehr Modern Metal / Metalcore Reviews