Textures - Silhouettes




Stil (Spielzeit): am ehesten noch Progressive Metal (47:29)
Label/Vertrieb (VÖ): Listenable Records/Soulfood (05.05.08)
Bewertung: 9,5/10
Link: http://www.texturesband.com
Wenn man an unseren Nachbarn Holland denkt, kommen einem wohl zuerst Coffeeshops und ein Fußball-Nationalteam, das schon bessere Tage gesehen hat, in den Sinn. Spätestens mit „Silhouettes“ muss man jedoch auch sofort an die sechs Musiker von TEXTURES denken, die mit ihrem dritten Album ein absolutes Glanzstück in Sachen verspielter, heftiger und melodischer Musik veröffentlichen.

Nach dem ersten Durchlauf dieses fantastischen Werkes ist man total geplättet, dafür garantiere ich. TEXTURES bringen in diesen neun Songs so viele Ideen und so viel Abwechslung unter, dass es Worte nicht beschreiben können und man sich fassungslos fragt, was für ein Orkan da gerade über einen hinweggefegt ist.
Mit einer stilistischen Nähe zu MESHUGGAH und DEVIN TOWNSEND (man höre nur den Anfang von „Awake“ oder die großartigen Melodien in „Old Days Born Anew“ und „The Sun’s Achitect“), fetten Gitarren, abwechslungsreichen Drums, an jeder Stelle passenden Keyboards, unglaublich variablem Gesang und einer mörderfetten Produktion von Gitarrist Jochem Jacobs walzen einen die Niederländer so dermaßen platt, dass man am liebsten einen Schrein für die sechs Musiker errichten möchte.
Wer Granaten wie „Old Days Born Anew“, „Storm Warning“ (abwechslungsreicher geht’s nicht) oder „Messengers“ schreibt, kann eigentlich nicht von dieser Welt sein. „Silhouettes“ bietet eine kaum greifbare, unfassbar dichte Atmosphäre, die durch die geschickte Verzahnung von brachialen Ausbrüchen, progressiven Strukturen und mächtigen, fast schon epischen Melodien entsteht. Der Wechsel aus superbem Gesang von Eric Kalsbeek und dem derben Geshoute setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf.

„Silhouettes“ ist ein funkelnder Stern am manchmal ach so tristen Metal-Himmel, ein faszinierendes Meisterwerk, eine unfassbar gute Mischung verschiedener Stile, ein an Abwechslung nicht zu überbietender Monolith, ein Fels, der stur und bombenfest jeder noch so hohen Welle trotzt. Kurz gesagt: „Silhouettes“ ist eine verdammte Offenbarung!

Mehr Progressive Metal Reviews