Destiny - The Tracy Chapters


Review

Stil (VÖ): Metalcore (30.03.2004)
Label/Vertrieb: Lifeforce Records


Bewertung: Oberfettes Hammeralbum
Link: www.destinyonair.com

Ich muss ja zugeben, ich war im ersten Moment enttäuscht, als ich „The Tracy Chapter" (Lifeforce-Records) in meinen Spieler schob...
- Da hatte ich doch ernsthaft an eine Fortsetzung des Destiny-Trashers „Driving Into Eternity" geglaubt. Doch stellt sich unweigerlich im den ersten Minuten das Gefühl ein: „Verdammt, Destiny sind so ruhig geworden ....!?" Das man damit auf dem Holzweg ist, zeigt das sorgfältige sich zu Gemüte führen des restlichen Albums. Destiny sind nicht ruhiger geworden, sondern einfach nur viel besser.
Man hat sich weitentwickelt; Anleihen von' Poisson the Well' bis' Deftones' verwendet ohne eigenen Charakter einzubüßen. Soundtechnisch ist das Ding absolute Oberklasse und auch Experimenten mir selbigen sind den Jungs diesmal nicht fremd. Das eigentlich neue ist, dass man sich diesmal wohl ernsthaft mit Songwriting beschäftigt hat und sich nicht nur mit Highspeedmoshcore zufrieden gibt. Ausnahmslos wechseln die 12 Songs zwischen ruhig melancholischen Passagen und exzellent arrangiertem Hardcore-Outburst . Dabei sind weder Energie, noch Moshparts, noch die Aggressivität des Vorgängers auf der Strecke geblieben, sondern sind einfach nur besser verpackt worden.
Absolutes Spitzenalbum; diesmal vermutlich sogar nicht ausschließlich für die Metal-/Hardcore Community interessant......

Mehr Death Metal Reviews