Dan Andriano In The Emergency Room - Hurricane Season

 DanAndriano HurricaneSeason

Stil (Spielzeit):
Singer / Songwriter (36:00)
Label/Vertrieb (VÖ): Asian Man (09.08.11)
Bewertung: 8/ 10

Link: MySpace

Warum geht es bei ALKALINE TRIO eigentlich meist um Matt Skiba? Mir hat immer schon die Stimme von Dan Andriano gefallen. Klingt wie BEATSTEAKS auf emo – oder so. Und so war ich auch gespannt, wie sein Soloalbum ausfallen würde. Und hey, auch hier kann er überzeugen.

Er zeigt sich hier als Singer/Songwriter, bei dem seinen Stimme und die Gitarre im Vordergrund stehen, aber natürlich darf auch mal ein Schlagzeug oder ein Piano die Stimmung bereichern. Und so gelingen Adriano hier zehn unaufgeregte Songs, die immer melancholisch, aber nie zu traurig sind und wie im Falle von „It's gonna rain all day" für Tage nicht mehr aus den Gehörgängen verschwinden wollen.

Was das Album so gut macht, ist die Auslotung seiner Stärken. So fängt er hier keine großen Experimente an, sondern verlässt sich ganz auf den Charme seiner Stimme, der man sich auch in der Tat kaum entziehen kann. Zwar ist die Gitarrenarbeit mehr als in Ordnung, fällt aber eben nicht so ins Gewicht, wie das samtene und einfühlsame Organ des ALKALINE TRIO Bassers - der hier das ein oder andere Mal für Gänsehaut sorgt!

Und wenn man dieses Album zum Beispiel mit dem HEAVENS-Projekt seines Kollegen vergleicht, wirkt „Hurricane Season" nahezu altbacken. Aber die Songs haben Tiefe, können trotz einer großen Portion Melancholie an bestimmten Stellen („Let me In") die Wolken vom Himmel schieben. Und bei anderen Songs („This Light") möchte man sich mit Rotwein in Selbstmitleid einhüllen und wohlfühlen.

Klar machen zur Zeit viele Punkrocker Akustik-Alben, und natürlich sind längst nicht alle gut. Aber warum sollte Andriano mit CHUCK RAGAN und BRIAN FALLON auf der Revival-Tour sein? Der Mann kann, was er macht und berührt Herzen mit seinen Songs! Reinhören!