Manuel

"Größtenteils harmlos."






Stil (Spielzeit): Death/Thrash Metal (37:14)
Label/Vertrieb (VÖ): Eigenproduktion (November 2008)
Bewertung: 5,5/10



Stil (Spielzeit): Black/Thrash Metal (44:44)
Label/Vertrieb (VÖ): Folter Records (27.08.08)
Bewertung: 6,5/10




Stil (Spielzeit): Death Metal (36:46)
Label/Vertrieb (VÖ): Pulverised Records/Soulfood (23.01.09)
Bewertung: 8/1

Stil (Spielzeit): Melodic Death Metal (40:15)
Label/Vertrieb (VÖ): Eigenregie (14.11.08)
Bewertung: 6,5/10

Link: http://www.burdenoflife.de


Wenn DEVIAN von ‚deviant' ableitbar ist, heißt es etwa ‚von der Norm abweichend'. Da sich in dieser schwedischen Metal-Truppe unter anderem ehemalige Mitglieder von MARDUK tummeln, würde ich sagen, dass der Name in gewisser Weise zutrifft, denn für den Ottonormalverbraucher ist diese Musik doch zu hart. Uns ist jedoch nichts zu hart, und so könnt ihr hier Neues erfahren über alte Beziehungen, das zweite Album von DEVIAN und warum Metal-Hörer irgendwie anders sind.





Junge, Junge! Das Debüt-Album von TRACEDAWN wurde in den deutschen Medien der Hartwurstszene sehr gut aufgenommen. Nun sieht man an dem Metal-Nachwuchs, dass nicht nur die Schulleistungen in Finnland die obere Liga repräsentieren. Sänger Antti nahm sich deshalb Zeit, ein paar Fragen zu dem neuen Starrummel zu beantworten.

Mitte der Neunziger entstand in den östlichen Gefilden unserer Republik eine Band namens ANDRAS. Auch wenn die Jungs mir bisher noch nicht als „großer Namen“ geläufig waren, kann sich ihr fünfter Longplayer „Iron Way“ durchaus in der Pagan-Welt hören lassen. Darum erzählte mir der Mann am Keyboard im folgenden Interview etwas über die Truppe und ihre Musik.

Seite 30 von 37