Geschrieben von Samstag, 05 Januar 2013 09:06

BurnYourEars Jahresrückblick 2012

BurnYourEars Jahresrückblick 2012 Bild © Edgar Manuel Peña via Wikimedia Commons

Neues Jahr, neue Mucke! Trotzdem schaut die BurnYourEars Redaktion gerne wieder in den musikalischen Rückspiegel und lässt 2012 Revue passieren. Massig viele Konzerte und Festivals haben wir besucht und viele, viele Platten gehört. Welche Scheiben haben 2012 am meisten gerockt, welche eher nicht so? Welche Konzerte haben uns die Ohren durchgepustet und für gute Laune gesorgt, welche Gigs waren weniger spaßig? All das lest Ihr in unserem traditionellen Jahresrückblick, mit einem kleinen Ausblick auf 2013.

DIRK

Beste Alben 2012:
BURNING POINT - The Ingnitor
GOTTHARD - Firebirth
TESTAMENT - Dark Roots Of Earth
ACCEPT - Stalingrad
KREATOR - Phantom Antichrist
LILLIAN AXE - XI The Days Before Tomorrow
CRUCIFIED BARBARA - The Midnight Chase
EUROPE - Bag Of Bones
KORITNI - Welcome To The Crossroads
PARADISE LOST - Tragic Idol
MACHINE HEAD - Machine F***ing Head – Live
RE-MACHINED: A Tribute to DEEP PURPLE
TYKETTO - Dig In Deep
FIREWIND - Few Against Many
GARY MOORE - Blues For Jimi
(Die Reihenfolge ist beliebig und stellt keine Rangfolge dar.)

Enttäuschendste Alben 2012:
KISS – „Monster"
Enttäuschung ist vielleicht zu viel gesagt, denn eigentlich hat die Band das Album ja genau so angekündigt. Aber auch wenn sie sich wieder eher an ihren ersten Alben orientieren wollten, fehlen mir einfach die Highlights auf dem Album.
PRIMAL FEAR – „Unbreakable"
Auch nicht wirklich schlecht, nur hab' ich nach den vielen Ankündigungen und Vorschusslorbeeren einfach mehr erwartet.
JEFF SCOTT SOTO – „Damage Control"
Sorry Jeff, aber das kannst du definitiv besser, wie du mit etlichen Solo Alben oder TALISMAN Alben oder deinen Abstechern zu YNGWIE MALMSTEEN in der Vergangehnheit mehrfach unter Beweis gestellt hast.

DVD des Jahres:
PRETTY MAIDS - It Comes Alive / Maid In Switzerland
MOTÖRHEAD - The World Is Ours Vol. 2
STEEL PANTHER - British Invasion
THIN LIZZY - Live At National Stadium In Dublin 1975
GARY MOORE - Blues For Jimi / 25.10.2007 London Hippodorme

Song(s) des Jahres:
GOTTHARD - „The Story's Over"
FIREWIND - „Destiny"
MACHINE HEAD - „The Blood, The Sweat, The Tears" (Live)

Beste Konzerte 2012:
STEEL PANTHER & THE TREATMENT in der Live Music Hall in Köln.
Mittlerweile ist ein STEEL PANTHER Konzert ein MUSS in meiner Konzertplanung, weil die Jungens seit „Ball's Out" auch musikalisch und nicht nur textlich überzeugen können.
THIN LIZZY, THE QUIREBOYS & ORCHID in der Kantine in Köln.
Eigentlich nur unter dem Aspekt, weil es eventuell das letzte Konzert der Band unter dem THIN LIZZY Banner gewesen sein könnte.
DEEP PURPLE & EDGUY in der KöPi Arena Oberhausen. 
Allein vom Hitpotential der Band ist jedes Konzert ein Best Of Programm. DEEP PURPLE sind live immer eine Macht, auch wenn die Ticketpreise langsam aber sicher dann doch etwas „unangemessen" hoch sind.

Schlechteste Konzerte 2012:

Ich kann mich zum Glück an kein schlechtes Konzert in 2012 erinnern.

Bestes Interview 2012:
Das Interview mit Pete Ahonen von BURNING POINT war sehr angenehm. Egal wie wenig Zeit Pete auch immer hat, er ist ein totaler Musik Maniac und wird es nicht müde, über seine Musik und Musik im Allgemeinen zu reden und hat dabei auch keine Hemmungen, die geplante Interviewzeit zu überziehen.

Festivals des Jahres 2012:
THE VIBES FOR PHILO in Dublin
Weil man nach dem Jubiläumsevent zum 25. Todestag wieder mehr zur Basis zurückkehrte. Ohne die ganz großen Namen, dafür aber wieder mit viel mehr Leidenschaft.
FIREFEST in Nottingham
Selten habe ich so ein entspanntes Indoor-Festival erlebt, bei dem Musiker, Veranstalter und Fans wirklich wie ein große Familie ein ganz tolles Fest feierten.
SWEDEN ROCK FESTIVAL
Dieses Festival steht bei meinen Faves seit Jahren ganz weit oben. Besser kann man es von der Organistation her kaum machen, auch wenn 2012 die Headliner etwas schwächelten. Die Atmosphäre dieses Festivals ist für mich aber unerreicht.

Überraschung des Jahres 2012:
Selbst nach längerem Überlegen muss ich leider feststellen, dass 2012 für mich eigentlich eher ein durchschnittliches Musikjahr war, was die Veröffentlichungen anging. Es gab zwar viele gute Alben, die ich aber auch so erwartet habe. Ein Album, das mich unerwartet aus den Schuhen gehauen hat, war leider nicht dabei.

Persönliche Enttäuschung 2012:
Ups and Downs gibt es immer. Eine große Enttäuschung ist aber 2012 zum Glück ausgeblieben.

2013?
Ich freu' mich total auf das Album von Ex-THIN LIZZY und auch darüber, dass sich die Band doch entschieden hat, aus Respekt for Phil Lynott nicht unter dem Namen THIN LIZZY aufzunehmen. Das hätte auch zumindest für mich nicht funktioniert, denn ohne Ricky Warwick, Scott Gorham, Darren Wartton oder Marco Mendoza zu nahe treten oder ihnen Songwriting Qualitäten absprechen zu wollen: Phil Lynott war THIN LIZZY und ohne ihn kann es einfach keine neuen Lizzy Songs geben.

Auch die angekündigte DVD von FIREWIND wird hoffentlich der erwartete "Burner". Und „Powerplay" von SHAKRA wird der Hammer, das kann ich euch schon versprechen.

NADINE

Beste Alben 2012:
BARONESS - Yellow And Green, ich hatte nichts anderes erwartet...
KAMIKAZE TEST PILOTS - s/t, meine Überraschung des Jahres!
BORKNAGAR - Urd, noch besser als erwartet
LABRASSBANDA - Live Olympiahalle München, bester Bayernexport
MACHINE HEAD - Machine F**King Head- Live, so geht live!
ANTLERED MAN - Giftes Parts 1 & 2, anders und verdammt gut
BILLY TALENT - Dead Silence, die Band wird auch in zwanzig Jahren noch ganz vorne mitspielen
ENSIFERUM - Unsung Heroes, alles auf eine Karte und gewonnen!
TENACIOUS D. - Rize Of The Fenix, Humor trifft Können
ELUVEITIE - Helvetios, die Schweizer hängen die Masslatte für Folk Metal ein ordentliches Stück höher
SABATON - Carolus Rex, trieft vor Pathos, macht aber Spaß
DESASTER - The Arts Of Destruction, schon allein der Albumtitel sagt alles, oder?
ENTER SHIKARI - A Flash Flood Of Colour, bestes Album bis jetzt, mit sehr starken Texten

Enttäuschendste Alben 2012:
UNLEASHED - Odalheim
SMASHING PUMPKINS - Oceania
SERJ TANKIAN - Harakiri , ich will keine mittelmäßigen TANKIAN Platten mehr hören, ich will SYSTEM!
EKTOMORF - The Acoustic, ging mal gar nicht...

DVD des Jahres:
QUEEN - Hungarian Rhapsody: Live In Budapest

Song(s) des Jahres:
BARONESS - Psalms Alive
OVER YOUR THRESHOLD - Self Exhibition
ENSIFERUM - Pohjola
CALLEJON - Blitzkreuz
CRADLE OF FILTH - Succumb To This
HONG FAUX - Feign Death To Stay Alive
TESTAMENT - True American Hate
SABATON - Gott Mit Uns
MACHINE HEAD - Darkness Within (live)
AS I LAY DYING - Cauterize
LOVE A - Valentinstag

Beste Konzerte 2012:
ENSIFERUM - Saarbrücken, Garage
POWERWOLF - Speyer, Halle 101
BILLY TALENT - Frankfurt, Festhalle
KORN - Offenbach, Stadthalle
COMA DIVINE & HENKE - Frankfurt, Das Bett
SMOKE BLOW, PASCOW & TYSON - Karlsruhe, Substage

Schlechteste Konzerte 2012:
TENACIOUS D. – Frankfurt, Jahrhunderthalle
Ausschließlich wegen der Location, die Halle ist einfach nicht mein Fall, was Akustik und Sicht angeht. The D. selbst waren fett, da wäre aber weitaus mehr gegangen...

ENTER SHIKARI- Frankfurt, St. Peter
Die Band hatte die Lichtshow des Todes im Gepäck, extreme Epilepsiegefahr und absolute Feierlähmung.

Bestes Interview 2012:
Am spannendsten war das Interview mit Ray Luzier, da KORN einfach eine verdammte lebende Legende sind. Am informativsten war sicherlich das Interview mit Volk-Man von DIE APOKALYPTISCHEN REITER.

Festivals des Jahres 2012:
ROCK AM RING und METALFEST LORELEY hatten beide ein starkes Billing. ROCK AM RING aber zu viele Besucher und METALFEST LORELEY war organisatorisch gesehen ein Desaster...

Überraschung des Jahres 2012:
KAMIKAZE TEST PILOTS, kommen aus Simbabwe, wohnen in UK, sehen aus wie abgerissene Stoner Typen, die gerne kiffen und genauso klingt es auch. Musikalische Wundertüte in Form eines Debüts.

Persönliche Enttäuschung 2012:
Genau wie Dirk finde ich, dass es zwar einige starke, gute Platten gab in diesem Jahr, aber so richtig überrascht oder nachhaltig begeistert hat mich wenig.
ich bin krank am Tag des OZZY Konzertes und OZZY kommt in Mannheim nicht raus, wahrscheinlich werde ich ihn niemals live sehen...
Der Unfall von BARONESS.

2013?
AMORPHIS, weil immer solide bis super
QUEENS OF THE STONE AGE, es kann nur grandios werden!
LABRASSBANDA, koa Elektrik , nur blasen! Neue Platte kommt nächstes Jahr
METALLICA, geht immer und soll ja was Neues kommen
KVELERTAK, wenn die Herren dann jetzt bald mal zu Potte kämen, wäre das ganz nett.
SYSTEM OF A DOWN, die Hoffnung stirbt zuletzt
RAMMSTEIN zum ersten Mal live auf dem SOUTHSIDE FESTIVAL!

CENGIZ

Beste Alben 2012:
LAMB OF GOD - Resolution
INMATE - Free At Last
TESTAMENT - Dark Roots Of Earth
KILLING AGE - Good Times
HOPELEZZ - Black Souls Arrive
CRIPPER - Antagonist
KISSIN' DYNAMITE - Money, Sex And Power
NO DRAMA - The Patient
MACHINE HEAD - Machine F****** Head Live

Enttäuschendste Alben 2012:
TENACIOUS D - Rize Of The Fenix (Typisch D aber irgendwie auch nicht, steht den Vorgängern ziemlich nach)

DVD des Jahres:
LED ZEPPELIN - Celebration Day

Song(s) des Jahres:
PAPA ROACH - "Give Back My Life"
LAMB OF GOD - "Desolation"
TESTAMENT - "Native Blood"

Beste Konzerte 2012:
TENACIOUS D in London O² Academy
JBO in Rostock Mau Club
MACHINE HEAD, IN FLAMES, INSOMNIUM und AMARANTHE in Wacken
PROGRESSION TOUR in Hamburg Markthalle
RED FANG in Hamburg, Hafenklang
BREAKDOWN OF SANITY in Hamburg, Logo
TRIVIUM und CALIBAN in Hamburg, Docks
JUDAS PRIEST und THIN LIZZY in Hamburg, Sporthalle

Schlechteste Konzerte 2012:
DRAGONFORCE - Hamburg, Markthalle (kaum Stimmung, schlechter Sound)
TENACIOUS D - Hamburg, Sporthalle (War der Location geschuldet)
AS I LAY DYING - Hamburg, Docks (Live können die es einfach nicht)

Bestes Interview 2012:
Da ich dieses Jahr nur ein Interview mit Wolfram von J.B.O. hatte, ist dieses auch gleich das Beste gewesen.

Festival des Jahres 2012:
Ich bin nicht der große Festivalgänger, aber WACKEN war dieses Jahr wieder großartig und zum METAL BASH wird es auch wieder gehen.

Überraschung des Jahres 2012:
Zufällig habe ich dieses Jahr BREAKDOWN OF SANITY für mich entdeckt.

Persönliche Enttäuschung 2012:
Mich enttäuschen nur schlechte Konzerte und die sind oben aufgeführt.
So viele großartige Musiker sind da draußen und ich habe so wenig Zeit.

2013?
Eventuell erscheint irgendwann ja tatsächlich die schon überfällige MACHINE HEAD DVD
BULLET FOR MY VALENTINE - Temper Temper (wird man wohl nur hassen oder lieben können)
TESTAMENT sind in Deutschland unterwegs

ALEXANDER

Beste Alben 2012:
Cripper - Antagonist
Shinedown - Amaryllis
Hinder - Welcome to the Freakshow
Korpiklaani - Manala
Freedom Call - Land Of The Crimson Dawn

Enttäuschendste Alben 2012:
Varg - Guten Tag

Song(s) des Jahres:
Shinedown - Miracle
Korpiklaani - Rauta
Eluveitie - A Rose For Epona

Beste Konzerte 2012:
Shinedown - Hamburg / Markthalle (es war einfach ein Hochgenuss, diese Band wieder live erleben zu dürfen, es ist immer eine grandiose Stimmung)
Sabaton - Hamburg / Große Freiheit (selten wurde ich von einer Liveband so positiv überrascht wie von Sabaton)

Schlechteste Konzerte 2012:
Ich kann mich zum Glück an kein sonderlich schlechtes Konzert in 2012 erinnern.

Festivals des Jahres 2012:
Rockharz (trotz des grauenhaften Wetters war die Stimmung einfach grandios. Das Rockharz lohnt sich jedes Jahr wieder!)
Heathen Rock Festival (klein, überschaulich, familiär und einfach super!)

Überraschung des Jahres 2012:
Solution.45 (auch wenn es die Band schon deutlich länger gibt, so habe ich sie erst dieses Jahr entdeckt und sie wurde schlagartig zu einer meiner Lieblingsbands)

Persönliche Enttäuschung 2012:
Die größte Enttäuschung dieses Jahr war wohl, dass Anette Olzon und Nightwish nun getrennte Wege gehen.

2013?
Ich lass' mich überraschen.

KATHARINA

Beste Alben 2012:
Kreator - Phantom Antichrist
Enslaved - RIITIIR
Graveyard - Lights Out
Jack White - Blunderbuss
Diary Of Dreams - The Anatomy Of Silence

Enttäuschendste Alben 2012:
Green Day - Uno!
Schandmaul - Traumtänzer (Laserwaffen im Musikvideo - euer Ernst?)

Song(s) des Jahres:
ASP - GeistErfahrer
Graveyard - Hard Time Lovin´
Diary Of Dreams - AmoK (Akustikversion)
Dark Tranquillity - Zero Distance

Beste Konzerte 2012:
Emilie Autumn - Batschkapp / Frankfurt (It´s time for tea, Ladies!)
The Devil´s Blood - 7er Club / Mannheim (geniales Gefühl des "Sich in der Musik Verlierens")
Graveyard - Schlachthof / Wiesbaden
Heaven Shall Burn - Kantine / Augsburg
Rage - Sonnenhof / Mauerstetten (Sporthallen sind manchmal einfach die besseren Locations!)
The Crüxshadows - Alte Seilerei / Mannheim

Schlechteste Konzerte 2012:
Shining - Summerbreeze Open Air (Da reg ich mich sonst nur wieder auf...)
Mono Inc. - s.o. (Frontmann, der jede aufkommende Stimmung zerstört)
Eisregen - s.o. (die fetten Jahre scheinen vorbei zu sein)

Bestes Interview 2012:
- mit Mamas "Jugendstar" David Surkamp von Pavlov´s Dog beim einzigen Deutschlandkonzert
- mit Oliver S.Tyr von Faun sehr atmosphärisch & informativ
- mit der coolen Socke Peter Baltes von Accept

Festivals des Jahres 2012:
Summerbreeze Open Air - trotz Anreisestress einfach jedes Jahr ein Highlight: Orga, Stimmung, Wetter, Mucke - top!
Metalfest Loreley - trotz mieser Orga & lustiger Campingschräge war's "subba"

Überraschung des Jahres:
Max Raabe - Zuhause "unanhörbar", live war er toll
Heaven Shall Burn - humorvolle Reaktionen auf Dubstepmania & Schmähung durch "kreuz.net"

Persönliche Enttäuschung des Jahres:
Tourabsage von Dark Tranquillity & Warbringer, knappe Konzertabsagen von Ozzy & Motörhead, Ausraster von S.L. (The Devil's Blood)

2013?
Tolle Festivals (jetzt schon geile Line-Ups), MAIDEN live!, neue Alben von Faun & ASP und bestimmt jede Menge Überraschungen....

MARKUS

Beste Alben 2012
URITUP - Overcome
FULLFORCE - Next Level
HEAVENS'CRY - Wheels Of Impermanence
STEEL ENGRAVED - On High Wings We Fly
ANDRE MATOS - The Turn Of The Lights

Enttäuschendste Alben 2012:
BLOODBOUND - In The Name Of Metal
ELVENKING - Era

Song(s) des Jahres:
ANDRE AMTOS - The Turn Of The Lights

Beste Konzerte 2012:
DORO - LKA, Stuttgart

Schlechteste Konzerte 2012:
-

Bestes Interview 2012:
HELLOWEEN - Interview mit Markus Grosskopf

Festival des Jahres 2012:
Summerbreeze Open Air - jedes Jahr ein Highlight: Orga, Leute, Wetter, Bands - einfach genial!

Überraschung des Jahres:
ANDRE MATOS - The Turn Of The Lights

Persönliche Enttäuschung des Jahres:
-

2013?
Tolle Festivals und Konzerte, neues Album von AVANTASIA.

ARNE

Beste Alben 2012:
Down - The Purple EP
Between The Buried And Me - The Parallax II: Future Sequence
Gojira - L'Enfant Sauvage
War From A Harlots Mouth - Voyeur
Gaza - No Absolutes In Human Suffering
Baroness - Yellow & Green (Technisch der Hammer...)

Enttäuschendste Alben 2012:
Baroness - Yellow & Green (...aber mir persönlich fehlt es an Härte)
Mantas - Death By Metal (einfach schlecht, leider)
All That Remains - A War You Cannot Win (Sind die weich geworden)
As I Lay Dying - Awakened (Covern die sich selber? Irgendwie alles schon gehört)
Manowar - The Lord of Steel (Die haben ihren Zenit sowas von überschritten)

Song(s) des Jahres:
Callejon - Porn from Spain 2
Down - Levitation

Beste Konzerte 2012:
Between The Buried And Me, Periphery, The Safety Fire - Sputnikhalle MS

Schlechteste Konzerte 2012:
Remode - Falkendom Bielefeld (eine Depeche Mode Tribute Band)

Bestes Interview 2012:
-

DVD des Jahres 2012:
The Walking Dead Season 2

Festival des Jahres 2012:
Serengetei Festival

Überraschung des Jahres:
Periphery
Skeletal Remains
When Icarus falls
Mitch Lucker's Tod (auch wenn seine Band nie mein Ding war)
Eyehategod funktionieren auf dem Serengeti Festival
Still Screaming sind fast besser als Brightside
Ryker's spielen auf dem WFF 2013 !
Eintracht Frankfurt beendet die Hinrunde mit Platz 4 - Oleole

Persönliche Enttäuschung des Jahres:
Tephra lösen sich auf
Ich musste in eine Nachprüfung
Freundschaften, die in die Brüche gehen

2013?
Cult of Luna's Vertikal und anstehende Tour
Depeche Mode Konzert, Ticket ist schon meins
Eintracht Frankfurt schafft es in die CL, zumindest aber international
Neues Material oder andere News von Metallica, Machine Head, Down, Rykers, Hypocrisy, Hatebreed, General Chaos

GÜNZ

Beste Alben 2012:
ABORTED – „Global Flatline" (die Wiederentdeckung des Jahres für mich...)
AMASSADO – „Escravidao Subliminal" (absoluter Geheimtipp...)
BASSNECTAR – „Vava Voom" (eine der Neuentdeckungen des Jahres für mich...)
THE BONES – „Monkeys With Guns" (die Knochen überzeugen wie eh und je...)
BROILERS – „Santa Muerte Live Tapes" (diese Band ist live kaum zu toppen...)
DEICHKIND – „Befehl Von Ganz Unten" (leider geil...)
DYING FETUS – „Reign Supreme" (ohne Worte...)
FLATFOOT 56 – „Toil" (Sonderauszeichnung für das beste Booklet...)
GOJIRA – „L'Enfant Sauvage" (progressiv muss eben doch nicht zwingend schlecht sein...)
ILLDISPOSED – „Sense The Darkness" (die Jungs halten ihr Niveau fast durchgehend...)
JOHNNY FLESH & THE REDNECK ZOMBIES – „...This Is Hellbilly Music!" (sic...)
MORBID ANGEL – „Illud Divinum Insanus - The Remixes" (blasphemisch, aber spaßig...)
RÖY NÜRNBERGER & DIE EXPLOSION – „Blockflötengrüße Aus Wattenscheid" (danke...)
SLIME – „Sich Fügen Heißt Lügen" (astrein umgesetztes Konzeptalbum...)
DIE TOTEN HOSEN – „Ballast Der Republik" (vor allem wegen der genialen Bonus-CD...)

Enttäuschendste Alben 2012:
THE BASEBALLS – "Good Ol' Christmas" weckte in mir als Freund von Rockabilly und verwursteten Weihnachtsliedern zu gleichen Teilen große Erwartungen, entpuppte sich jedoch leider als allzu ruhig, radiotauglich, amerikanisch und geradezu langweilig...
FRITTENBUDE – „Delfinarium" hat den Abwärtstrend dieser einst so von mir abgefeierten Band meiner Meinung nach leider weiterhin bestätigt...
PIPES AND PINTS – "Found & Lost" wirkte im Vergleich zum sensationellen Vorgänger recht belanglos und ließ langanhaltende Ohrwürmer leider komplett vermissen...
ROB ZOMBIE – „Mondo Sex Head" wirkt bis auf wenige Ausnahmen bedauerlicherweise wie eine lieblos zusammengeschusterte Ansammlung belangloser Remix-Experimentierungen...

DVD des Jahres:
Da mir dieses Jahr keine Musik-DVD positiv aufgefallen ist, lautet meine Antwort hierzu:
SUPER – „Shut Up, Crime!" (Tragikomödie der Superlative...)
BREAKING BAD – „Die Komplette Vierte Season" (die wohl beste Serie aller Zeiten...)

Song(s) des Jahres:
DIE TOTEN HOSEN – „Heute Hier, Morgen Dort" (Gutfühlsong des Jahres...)
RÖY NÜRNBERGER & DIE EXPLOSION – „Toi Toi Toi Röy!" (Ohrwurm des Jahres...)
ICONA POP – „I Love It" (alte Schule und nicht aus dem Ohr zu kriegen...)
THE BONES – „Dead Heart Beats" (kein Album dieser Band ohne monströsen Singalong...)
TEK-ONE – „10 More Dead" (ein morbider Engel auf höchstgradig interessanten Abwegen...)

Beste Konzerte 2012:
DYING FETUS mit JOB FOR A COWBOY, REVOCATION und CEREBRAL BORE in der Markthalle in Hamburg war trotz oder gerade wegen der etwas ungewöhnlichen Songauswahl der Föten ein hammermäßiges und ausschweifendes Erlebnis...
DIE ÄRZTE mit DER KÖNIG TANZT auf der Trabrennbahn in Hamburg war nun mal mein erster Livekontakt mit der besten Band der Welt und deswegen schon aus Prinzip und trotz der unverhältnismäßig hohen Bierpreise eines meiner Highlights in 2012...

Schlechteste Konzerte 2012:
HEAVEN SHALL BURN mit UNEARTH, NEAERA, SUFFOKATE und LEFT RETURN in der Markthalle in Hamburg habe ich nicht so positiv in Erinnerung, da ich sämtliche Vorbands verpasst habe, beim Headliner dann der Sound ziemlich mies war und am Ende auch noch recht peinliche Fotos von mir entstanden sind...

Bestes Interview 2012:
Mir hat das Interview mit TOBY FUHRMANN zu seinem Debutroman „Ich Trag Ein Massengrab Im Herzen" großen Spaß bereitet. Der Typ ist total locker drauf, von der ersten Sekunde an sympathisch und ganz nebenbei die einzige Person, welche ich 2012 interviewt habe...

Festival des Jahres 2012:
Wie jedes Jahr war auch 2012 trotz apokalyptischer Wetterverhältnisse das WITH FULL FORCE wieder mein persönlicher Höhepunkt des Jahres. Neben der wie immer großartigen Stimmung, unzähligen coolen Leuten, einer vorbildlichen Organisation sowie etlichen hundert Gheddofäusten konnten vor allem der ausgelassene Gig der BROILERS und die hammerharte Knüppelnacht mit DYING FETUS und NASUM überzeugen. Nächstes Jahr sollte der Name HEAVEN SHALL BURN aber möglichst nicht wieder so wörtlich genommen werden...

Überraschung des Jahres 2012:
Das Ausbleiben der Zombieapokalypse am 21.12.12 kam recht überraschend und nun muss ich mir Gedanken machen, wie ich aus den damit verbundenen Investitionen in Wetteinsätze (flinke Biozombies oder schlurfende Voodoozombies?) und Survival-Equipment (ob sie im Baumarkt die getunte Kettensäge noch zurücknehmen?) noch irgend ein Kapital schlagen kann...

Persönliche Enttäuschung 2012:
Meine persönliche Enttäuschung 2012 bin ich selber, da ich irgendwie keine Zeit oder vielleicht auch zu häufig keine Motivation mehr finde, für BURN YOUR EARS zu schreiben, und dies mein vorerst letzter Beitrag hier sein wird. Ich hoffe, eines Tages den Weg zurück zu finden...

2013?

Neben dem dritten Longplayer der WELCH BOYS kann ich natürlich auch das neue Album der DROPKICK MURPHYS kaum erwarten. Die immer weiter steigende Poppigkeit stört mich persönlich bei dieser erstklassigen Band überhaupt nicht und so freue ich mich schon wahnsinnig auf die nächste Ladung geballter akustischer Fröhlichkeit. Außerdem erwarte ich freudestrahlend den in etlichen Lebensbereichen notwendigen und teilweise lange überfälligen sinnbildlichen Tritt in meinen Anus...

ROBERT

Beste Alben 2012:
Downtown Struts - Victoria!
The Ghost Inside - Get What You Give
The Other - The Devils You Know
King Cannons - The Brightest Light
Hot Water Music - Exister
Pennywise - All Or Nothing
Stick To Your Guns - Diamond
Pipes And Pints – Found & Lost
Flatfoot 56 - Toil

Enttäuschendste Alben 2012:
Talco - Gran Gala, nicht schlecht, aber irgendwie fehlen erneut die Hits und so einfach ein bisschen schwach auf der Brust
Green Day - die Trilogie, was war denn das bitte?
Gaslight Anthem - Handwritten (zwei geile Songs, doch dann kommt nicht mehr viel...)
Buster Shuffle - Do Nothing (das erste Album war super, der Nachfolger schwach)
Running Wild - Shadowmaker... der größte Witz 2012
Anti Flag - The General Strike

DVD des Jahres:
Mad Sin live DVD - 25 Years Still Mad

Song(s) des Jahres:
Downtown Struts - Lost in America
Stick To Your Guns - We still Believe
The Ghost Inside - Dark Horse

Beste Konzerte 2012:
7 Seconds und Risk it! - Bei Chez Heinz / Hannover
Anthrax als Vorband von Motörhead in der AWD-Hall / Hannover
Kreator (was für eine geile Show) - Capitol / Hannover
Converge - Bei Chez Heinz / Hannover
Elway - Proberaum in Hannover
The Bones - Faust / Hannover, ein wahres Hitfeuerwerk
Authority Zero und Nothington - Chez Heinz / Hannover
Backtrack - Chez Heinz / Hannover

Schlechteste Konzerte 2012:
Dropkick Murphys in Hannover, da der Sound so grauenvoll war
Slime in der Faust / Hannover, war einfach so laaaangweilig...

Bestes Interview 2012:
Gab es in dem Sinne 2012 nicht.

Festival des Jahres 2012:
Da ich seit Jahren nur noch kleine Festivals besuche, war es sicher das Tell Bells 2012 mit H2O und Madball. Klasse Location im Lahntal (landschaftlich großartig, dazu tolles Wetter), tolle Bands und das Ganze familiär und saugünstig. Ein echte Empfehlung auch für 2013!

Überraschung des Jahres 2012 oder auch Entdeckungen:
Dave Hause
Risk It!
Downtown Struts
Kreator live
Rasta Knast mit ihrem Album TrallBlut, cooler deutscher Punk, wusste gar nicht, dass mir sowas gefällt ...
Pennywise mit Zoli Teglas und "All for Nothing"

Persönliche Enttäuschung 2012:
Der Rauswurf von Zoli bei Pennywise nach dem vielleicht besten Punkalbum des Jahres... sowie die Reunion von Running Wild.

2013?
Mal sehen, was da kommen mag, ich lass' alles auf mich zukommen...

CHRISCHI

Beste Alben 2012 (in loser Reihenfolge):
KREATOR – Phantom Antichrist (perfekter ist Thrash nie auf Melodie getroffen)
WINTERSUN – Time I (Epic-Highlight des Jahres)
PARADISE LOST – Tragic Idol (absolutes Düster-Meisterwerk)
BLACK COUNTRY COMMUNION – Afterglow (dritter Classic Rock-Geniestreich hintereinander)
THRESHOLD – March Of Progress (der progressive Metal-Höhepunkt des Jahres)
GRAVE DIGGER – Clash Of The Gods (vor allem im Gitarrenbereich unangefochten an der Teutonen-Spitze)
AXEL RUDI PELL – Circle Of The Oath (ein weiteres Melodic-Highlight)
DIE TOTEN HOSEN – Ballast der Republik (teils experimenteller, teils ruhiger, teils poppiger, immer fantastisch)
HUNTRESS – Spell Eater (vielleicht etwas zu hoch gejubelt, aber trotzdem saustark)
HIGH ON FIRE – De Vermis Mysteriis (doomige, dreckige, ruppige, fiese Dampfwalze)
KILLING JOKE – MMXII (beweist, dass die alten Industrial-Heroen es noch immer können)
3 INCHES OF BLOOD – Long Live Heavy Metal (fegte fast alles an klassischer Heavy Metal-Konkurrenz weg)
RPWL – Beyond Man And Time (wunderschön ruhiger und vielschichtiger Prog Rock)
NAPALM DEATH – Utilitarian (das beste Album im Heftigsektor)
ELUVEITIE – Helvetios (folkiger Pagan Metal klang dieses Jahr nirgendwo besser)

Enttäuschendste Alben 2012:
SONATA ARCTICA – Stones Grow Her Name (hatte ein paar gute Momente, ansonsten aber nicht mehr viel mit alten und jüngeren Glanztaten gemeinsam)
ADRENALINE MOB – Omerta (von einer solch illustren Truppe um Mike Portnoy und Russell Allen hätte ich viel mehr erwartet als ein arg durchschnittliches Modern Metal-Album)
MANOWAR – The Lord Of Steel (der Reinfall des Jahres: Erst der super-exklusive Vertrieb als Hammer Edition mit fiesem Bass-Gebrumme, dann ein paar Monate später die ultimative Veröffentlichung mit absolut verbessertem Sound, Ken Kelly-Cover und Bonustrack. Hast du es so nötig, Joey? Musikalisch trotz leicht positiver Tendenzen in manchen Songs mit unterirdischen Durchhängern und viel Durchschnitt "gesegnet")

DVD des Jahres:
LED ZEPPELIN – Celebration Day (das Konzertereignis der letzten Jahre endlich auf dem heimischen TV – was für ein unvergleichlicher Gänsehaut-Auftritt!)
IN EXTREMO – Sterneneisen Live (die ganz eigene Magie von IN EXTREMO ist nun mal live am deutlichsten)
SAXON – Heavy Metal Thunder Live (super-fettes Package einer NWOBHM-Legende, an der wir hoffentlich noch lange Freude haben werden)

Song(s) des Jahres:
GRAVE DIGGER - Call Of The Sirens
HUNTRESS - Spell Eater
METALLICA - When A Blind Man Cries
DIE TOTEN HOSEN - Draußen vor der Tür
DIE TOTEN HOSEN - Europa
SILBERMOND - Ja

Beste Konzerte 2012:
NIGHTWISH – Imaginaerum Tour in Düsseldorf: Pompös und großartig
SILBERMOND – Himmel Auf Tour in Dortmund: Absolut nicht Metal, aber in der intimen Club-Atmosphäre mit wundervollen Songs und einer unvergleichlichen Unbeschwertheit ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis
DIE TOTEN HOSEN – Krach der Republik Tour in Dortmund: Perfekter Jahresabschluss! In Sachen Spielfreude und Energie macht den HOSEN so schnell keiner was vor. Gänsehaut-Stimmung (selbst neue Songs wurden tausendfach mitgesungen), gut gemischte Setlist, Band und Campino in Bestform und eine ungeplante, vierte (!) Zugabe – DAS Konzert des Jahres!

Schlechteste Konzerte 2012:
Schlecht war eigentlich keins – abgesehen von den Auftritten einiger Vorbands, aber das soll hier nicht ins Gewicht fallen.

Bestes Interview 2012:
Kein Favorit

Festival des Jahres 2012:
Leider auf keinem gewesen

Überraschung des Jahres 2012:
RUNNING WILD: "Shadowmaker" ist in den besten Momenten eine enorm fette Rückbesinnung auf die besten Zeiten der Truppe und macht trotz Drum-Computer und Alleingang Rock n' Rolfs überraschend viel Spaß.
NIGHTWISH trennen sich von einer liebgewonnenen Sängerin, die frischen Wind gebracht hat – hoffentlich hat die neue Vokalisten (bleibt's bei Floor Jansen?) mehr Glück.

Persönliche Enttäuschung 2012:
Auf persönliche Rückschläge folgen auch wieder gute Momente und jede schwere Zeit geht irgendwann vorbei. Ansonsten: Noch keine Zeit gehabt, mir die aktuellen HOSEN- und METALLICA-DVDs anzuschauen, weshalb sie unter "DVD des Jahres" nicht auftauchen – wird jetzt nachgeholt.

2013?
Ich hoffe persönlich auf ein spannendes Jahr mit vielen neuen und spannenden Dingen, massig guter Musik und tollen Konzerten. METALLICA werden wieder live rocken, auch wenn die Chancen auf ein neues Album vermutlich für 2013 eher schlecht stehen; MAIDEN werden auf ihrer "Maiden England"-Tour für Gänsehaut sorgen, und den Rest lassen wir einfach mal auf uns zukommen.

CHRIS

Beste Alben 2012:
KATATONIA - Dead End Kings (Wieder großartig nach dem etwas unentschiedenen Vorgänger)
PARADISE LOST - Tragic Idol (Was soll ich sagen... konstant mächtig)
PRONG - Carved Into Stone (Mein Comeback des Jahres, nach viel Durchschnitt ist die Groovemachine zurück!)
PRO-PAIN - Straight To The Dome (Voll in die Fresse, in ihrem Genre dieses Jahr die Besten)
BILLY TALENT - Dead Silence (Ein Album voller Ohrwürmer, Mainstream hin oder her)
ELUVEITIE - Helvetios (Einfach eine tolle Scheibe)
SOUNDGARDEN - King Animal (Sie rumpeln, sie knarzen... und schreiben wieder fette Songs!)
SMASHING PUMPKINS - Oceania (Perle des Jahres)

Enttäuschendste Alben 2012:
LAMB OF GOD - Resolution (Die Scheibe verliert sich im Mittelmaß...)

DVD des Jahres:
Ich schaue ja kaum Musik-DVDs, dafür Serien: The Walking Dead ist das Beste seit langem.

Song(s) des Jahres:
KATATONIA - Lethean
PARADISE LOST - Fear Of Impending Hell
BILLY TALENT - Stand Up And Run
ELUVEITIE - Memento
GO RAMPAGE - They Do Resent
PRONG - Revenge... Best Served Cold

Beste Konzerte 2012:
BUSH und SERJ TANKIAN, beide in Hamburg / Docks - ich war sonst aber auch kaum konzertmäßig unterwegs.

Bestes Interview 2012:
Nur eins geführt, mit MY RUIN - die Dame hat immer was zu berichten.

Überraschung des Jahres 2012:
SOUNDGARDEN sind zurück und überzeugen mit einem knorrigen Album voll cooler Songs! DEFTONES besinnen sich auf alte Tugenden und hauen uns nach schwächelnden Vorgängern ebenfalls Grundsolides um die Ohren. SMASHING PUMPKINS veröffentlichen eine sehr, sehr schöne Scheibe, die ich ihnen so nicht mehr zugetraut hätte und ich entdecke für mich Bands wie ELUVEITIE (Folk und Death Metal geht doch) und NAGLFAR (bombastisch!).

Persönliche Enttäuschung 2012:
Ich hatte noch weniger Zeit und Muße als im vorherigen Jahr, mich intensiv mit Musik zu beschäftigen ...

2013?
... und genau das soll 2013 nach Möglichkeit wieder anders werden. Zum Abschluss noch ein Zitat von Stanley Sommerville, dem Merch Guy der CANCER BATS. Im "Fuze" Magazin antwortete er auf die Frage, was sein größter Wunsch sei:

"Jemand bezahlt ein Shirt mit 10 Millionen Euro und sagt mir, dass ich das Wechselgeld behalten kann. Ich investiere das Geld in ein revolutionäres neues Sexspielzeug und verwende den Gewinn, um Welthunger und Krebs zu besiegen sowie ein für alle Mal den Faschismus abzuschaffen." 

In diesem Sinne auf ein hoffentlich glückliches, erfolgreiches und musikmäßig überzeugendes Jahr 2013!

BYE Redaktion

Wenn Du Metal, Rock, Hardcore oder Alternative hörst und Szene-Polizisten für das Letzte hältst, was Musik braucht, dann bist Du hier zu Hause.
 
BurnYourEars Jahresrückblicke:
20232022 | 20212020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2007 | 2006 | 2005

Über BurnYourEars