Geschrieben von Montag, 30 Dezember 2013 15:58

BurnYourEars Jahresrückblick 2013 - Die besten Alben, Konzerte ...

Es ist Tradition beim BurnYourEars, dass wir am Ende des Jahres zurückblicken: Was hat uns musikalisch aus den Schuhen gehauen, was war eher nicht so der Burner und was hat einfach nur Spaß gemacht?

Auch zum Ende des Jahres 2013 haben wir unsere Highlights – positiv wie negativ – zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen und Euch das Beste für 2014!

Dirk

Beste Alben 2013:
Es waren so viele geile Veröffentlichungen in diesem Jahr. Die Reihenfolge ist keine Wertung, und wahrscheinlich habe ich immer noch welche vergessen.

AMON AMARTH – Deceiver Of The Gods
MASTERPLAN – Novum Initium
BLACK STAR RIDERS – All Hell Breaks Loose
SINNER – Touch Of Sin 2
PRETTY MAIDS – Motherland
SHAKRA – Powerplay
EPYSODE – Fantasmagoria
URIAH HEEP – Official Bootleg Vol. 6 / Live At Rock Of Ages Festival
FIREWIND – Apotheosis / Live 2012
MYSTIC PROPHECY – Killhammer
MOTÖRHEAD – Aftershock
SAXON – Unplugged And Strung Up
HUNTRESS - Starbound Beast
MEGADETH - Super Collider
CIVIL WAR - The Killer Angels
BULLET FOR MY VALENTINE - Temper Temper
TRIVIUM - Vengeance Falls
BENEDICTUM - Obey

Enttäuschendste Alben 2013:
AYREON - The Theory Of Everything
RUNNING WILD - Resilient
SEVEN WITCHES - Rebirth

DVD(s) des Jahres 2013:
SABATON – Swedish Empire
EUROPE – Live At Sweden Rock / 30th Anniversary Show
TED NUGENT – Ultralive Balisticrock
JADED HEART – Live In Cologne
KREATOR - Dying Alive

Song(s) des Jahres 2013:
MYSTIC PROPHECY – To Hell And Back
AMON AMARTH – Shape Shifter
BLOODBOUND – I'm Evil (aus 2012, aber lief 2013 bei mir ohne Ende)
EPYSODE - Fantasmagoria
SHAKRA - To Good To Be True
BLACK STAR RIDERS - Kingdom Of The Lost
AVANTASIA - Black Orchid

Beste Konzerte 2013:
MASTERPLAN, MYSTIC PROPHECY, JADED HEART und SIREN'S CRY in der Matrix in Bochum: Alle vier Bands spielten in absoluter Bestform.
Das war bei U.D.O., BLOODBOUND und PIKE'S EDGE in der Zeche in Bochum ebenso. Die beiden Supportacts und das neue Line Up bei U.D.O. haben uns' Udo offensichtlich noch mal einen fetten Kick verpasst, denn die Band war stärker denn je.

SKID ROW, UGLY KID JOE und DEAD CITY RUINS in der Matrix in Bochum: Eine Zeitreise, die es in sich hatte. Vor allem SKID ROW haben gezeigt, dass es auch ohne Sebastian Bach verdammt gut geht.
LORDI, TRI STATE CORNER und REVERSE GRIP in der Essigfabrik in Köln: Es ist immer wieder faszinierend, was für eine Show LORDI auf die Beine stellen. Und mit dem aktuellen Album hatten sie auch musikalisch eine fette Grundlage. Und wenn man den Aufwand, den die Band betreibt, mal in Relation zum Ticketpreis setzt, dann wundert man sich, dass sich die Band on the road überhaupt noch was zu futtern leisten kann.

Schlechteste Konzerte 2013:
Ich habe in den letzten Jahren schon immer sehr viel Glück gehabt, und so war es auch 2013. Wirklich schlechte Konzerte hat es für mich in diesem Jahr nicht gegeben. Wenn überhaupt mal was schlecht war, dann höchstens die Tatsache, dass einige wirklich gute Konzerte nur recht spärlich besucht waren. Musikalisch haben mich aber fast alle Bands überzeugt.

Festival(s) des Jahres 2013:
Die VIBE FOR PHILO in Dublin sind wie jedes Jahr ein Highlight. Hier werden THIN LIZZY Songs auf so unterschiedliche Art und Weise interpretiert, dass es eine wahre Freude ist. Und da zu diesem Event eigentlich seit Jahren immer wieder dieselben Fans aus der ganzen Welt anreisen, mutieren die VIBES zu einem riesengroßen Familienfest.
Das SWEDEN ROCK FESTIVAL mit dem wohl stärksten Billing seit vielen Jahren. 2013 waren nicht nur alle drei Headliner saustark, sondern das komplette Billing war in der Breite hochkarätig besetzt. Und da das Wetter auch mal wieder mitspielte und die Organisation wieder grandios war, kann ich das SRF 2013 nur als absoluten Festivalhöhepunkt 2013 nennen.

Bestes Interview 2013:
Das Interview mit Samuel Arkan, der mit seinem Projekt EPYSODE ein wirkliches Pfund rausgehauen hat, war sehr angenehm. Ok, es hat alles etwas lange gedauert, aber Samuel scheint vom Typ her sowieso eher ein gemütlicher Vertreter zu sein. ;-)
Auch Bat Kinane von MAGGY SIMPSON war mal wieder sehr mitteilsam. Der Ire hat mal wieder was Neues am Start und ich frag mich, wann er endlich mal den Durchbruch schafft. Für mich einer der innovativsten Songwriter der Hard Rock / Rock Szene.
Und mit Henrik Olsson von BLOODBOUND habe ich zwar kein Interview gemacht, aber eine sehr angeregte Unterhaltung nach dem Gig in Bochum geführt und mich im Nachhinein geärgert, kein Aufnahmegerät dabei bzw. eingeschaltet zu haben.

Überraschung des Jahres 2013:
Für mich war die größte Überraschung, dass die BLACK STAR RIDERS ein so starkes Album abgeliefert haben. Der Druck war ja nicht gerade gering, aber die Band, in der mit Ricky Warwick leider nur noch ein gebürtiger Ire im Line Up ist, hat THIN LIZZY und Phil mit "All Hell Breaks Loose" alle Ehre gemacht. Davon konnte man nicht unbedingt ausgehen.

Enttäuschung des Jahres 2013:
Was mich grundlegend in diesem Jahr enttäuscht hat, waren die zum Teil sehr lichten Reihen in den Konzerthallen. Bei SHAKRA in Essen oder BLACK STAR RIDERS hätte man die Fans per Handschlag begrüßen können. Was ist denn da los? Leute, geht in die Konzerthallen und zieht euch die Bands, die ihr mögt, live rein. Gibt es denn etwas Schöneres, als ein ausverkauftes Konzert, bei dem vor lauter Adrenalin das Schwitzwasser von der Decke tropft?
Eher Trauer als Enttäuschung: Jeff Hanneman hat uns viel zu früh verlassen.

2014:
Geile Festivals und Konzerte; Lemmy soll mal – zumindest live – was kürzer treten, damit er noch viele geile Alben wie aktuell "Aftershock" unters Volk bringt; endlich eine neue Scheibe von TRIOSPHERE; Fortuna Düsseldorf bleibt locker in der 2. Liga und steigt nächstes Jahr wieder auf; Gesundheit ... und wenn das alles nicht klappt: wie wär's endlich mal mit einem fetten Lottogewinn? 

Tamino

Beste Alben 2013:
(Die 15 besten, ohne Reihenfolge)

WATAIN – The Wild Hunt
WITHERSCAPE – The Inheritance
ORCHID – The Mouths Of Madness
ALICE IN CHAINS – The Devil Put Dinosaurs Here
JEX THOTH – Blood Moon Rise
KOLLEGAH & FARID BANG – Jung, Brutal, Gutaussehend 2
STEVEN WILSON – The Raven That Refused To Sing
MOTÖRHEAD – Aftershock
CARCASS – Surgical Steel
HELL – Curse & Chapter
KATATONIA – Dethroned & Uncrowned
DARKTHRONE – The Underground Resistance
AUTOPSY – The Headless Ritual
ATLANTEAN KODEX - The White Goddess
WARBRINGER - IV: Empires Collapse

Enttäuschendste Alben 2013:
SEPULTURA - The Mediaton Between Head And Hands Must Be The Heart
Hätte so ein schönes Riffmassaker werden können, aber herausgekommen ist leider ein extrem sperriges und unspannendes Album, das dazu noch nicht so schön produziert ist.

FATES WARNING - Darkness In A Different Light
Ich hatte mich so darauf gefreut, aber leider zeichnete es sich schon ab: Das Songmaterial mag noch so toll sein, aber die Produktion ruiniert mir den Hörspaß fast komplett. Warum müssen fast alle Progressive-Bands heutzutage komplett klinisch und herausgeputzt klingen und damit jegliches Gefühl aus der Musik nehmen? Steven Wilson hat es verstanden, Bands wie FATES WARNING und DREAM THEATER nicht. Bitte nochmal "Awaken The Guardian" hören und nochmal neu aufnehmen. Danke.

DEATH ANGEL - The Dream Calls For Blood
Hatte mich nach dem 2010er Album, welches ich rauf und runter gehört habe, so auf den Nachfolger gefreut, der leider nicht ganz so zwingend und spannend ist – allerdings ist das immer noch Jammern auf hohem Niveau.

DVD(s) des Jahres 2013:
KREATOR – Dying Alive
ICED EARTH – Live at the Ancient Kurion
DREAM THEATER – Live at Luna Park

Song(s) des Jahres 2013:
ORCHID - Wizard Of War
ALICE IN CHAINS - Low Ceiling
KING DIAMOND - Halloween (Zwar nicht in diesem Jahr erschienen, aber trotzdem einer, der ständig rauf und runter lief)
WATAIN - They Rode On
MOTÖRHEAD - Do You Believe ("I believe in Rock N' Roll/I believe in songs/Put your faith behind it/and you won't go far wrong")

Beste Konzerte 2013:
HIGH SPIRITS (Hamburg)
PARAGON (Hamburg & Itzehoe)
THRESHOLD (Hamburg)
ORCHID (Rock Hard Festival)
QUEENSRYCHE (Rock Hard Festival)
KING DIAMOND (Rock Hard Festival)
D-A-D (Rock Hard Festival)

Schlechteste Konzerte 2013:
DEEZ NUTS (Bremen): Das wohl schlechteste Konzert meines Lebens. So gut das aktuelle Album auch ist: nach 40 Minuten von der Bühne zu gehen, und dann für einen 20-sekündigen (!!!) Zugabesong zurück zu kommen, und dann ganz zu verschwinden, ist unfassbar dreist.

Festival des Jahres 2013:
ROCK HARD FESTIVAL – das einzige Festival, auf dem ich in diesem Jahr war, aber ich bin mir sicher, dass es das Beste ist, was die Festivallandschaft zu bieten hat: Jede Band wird gezielt ausgesucht, jede Band hat eine vernünftige Spielzeit, toller Veranstaltungsort, saubere Toiletten, nette Leute ... das perfekte Festival!

Bestes Interview 2013:
Dan Swanö stellte sich als redseliger und sehr höflicher Interviewpartner heraus, und das WATAIN Interview mit Erik Danielsson gehört für mich sicher auch zu den Interviews, die man nicht so schnell vergisst.

Überraschung des Jahres 2013:
Positive Überraschungen gab es in der Metalwelt für mich dieses Jahr eine Menge, da ich einige Death und Black Metal Klassiker für mich entdeckt habe, mit denen ich mich vorher nicht beschäftigt hatte – es gibt so viele fantastische Alben!

Enttäuschung des Jahres 2013:
Der Tod von Jeff Hanneman.

2014:
Schon ein Blick auf die Liste der Alben, die Anfang 2014 herauskommen, lässt einem das Wasser im Munde zusammelaufen: ICED EARTH, OVERKILL, GRAND MAGUS, SKULL FIST, SUICIDAL ANGELS ... ein neues ANTHRAX-Album ist auch angekündigt – bleibt nur zu hoffen, dass Joey Belladonna an Bord bleibt. Eine Menge cooler Konzerte und Festivals stehen auch schon an, und ich bin mir sicher, dass auch 2014 wieder einmal ein tolles Jahr für den Metal werden wird – und diesmal auch wieder mit einer Schippe mehr Thrash.

Außerdem hoffe ich natürlich, dass Lemmy wieder komplett gesund wird und man ihn bald wieder auf den Bühnen der Welt sehen kann.


Helge

Beste Alben 2013 (in alphabetischer Reihenfolge):
AVERAGE ENGINES – Follow.Fail.Repeat
GOATESS – s.t.
MC FITTI – #geilon
ORANSSI PAZUZU – Valonielu
TODTGELICHTER - Apnoe

Enttäuschendste Alben 2013:
Dieses Jahr hatte ich Glück: Die wenigen Bands, die ich blind kaufe, haben mich nicht enttäuscht – oder nichts veröffentlicht.

DVD des Jahres 2013:
-

Song(s) des Jahres 2013:
Kam zwar 2012 raus, war aber Anfang 2013 noch auf Platz eins der Charts, deshalb: „Diamonds“ von RIHANNA.
„30 Grad“ von MC FITTI.
Was Metal angeht: „Oracle Pt. II“ von GOATESS

Beste Konzerte 2013:
DREGEN und IMPERIAL STATE ELECTRIC haben sehr viel Spaß gemacht. DIE KASSIERER natürlich auch.

Schlechteste Konzerte 2013:
Richtig schlecht war keine Band, höchstens langweilig. So wie AMORPHIS, von denen ich mehr erwartet hätte als eine müde Best-Of-Show.

Festival des Jahres 2013:
-

Bestes Interview 2013:
Statt mich mit spirituellen Monologen niederzuquasseln, entpuppte sich SELIM LEMOUCHI als sehr interessanter, geduldiger und überaus netter Interview-Partner.

Überraschung des Jahres 2013:
Der SLAYER-Rotwein ist genießbar.

Enttäuschung des Jahres 2013:
2013 war ein gutes Jahr ohne nennenswerte Enttäuschungen …

2014:
… und das darf 2014 gerne so weitergehen. Außerdem freue ich mich darauf, AVERAGE ENGINES live sehen zu können und hoffe, dass die mächtigen VALBORG ihr nächstes Album rausbringen.


Jana

Beste Alben 2013:
PHINEHAS – The Last Word Is Yours To Speak
BRING ME THE HORIZON – Sempiternal
BIFFY CLYRO - Opposites
THE DEVIL WEARS PRADA – 8:18
ASKING ALEXANDRIA – From Death To Destiny
ADEPT – Silence The World

Enttäuschendste Alben 2013:
Ich muss sagen, ein komplett enttäuschendes Album gab es für mich 2013 nicht, allerdings bin ich als absoluter AVENGED SEVENFOLD Fan so gar nicht mit der neu eingeschlagenen Richtung der Band zufrieden. Für die Jungs hagelte es zwar jede Menge Lob für ihr neues Werk „Hail To The King“, allerdings wird es vielen eingefleischten Fans ähnlich wie mir gehen, denn dem neuen Album fehlt der Zauber, die Energie und die Kreativität. Es ist wirklich traurig, aber mit dem Tod ihres Drummers und Masterminds Jimmy „The Rev“ Sullivan hat die Band ein wenig ihre Eigenständigkeit verloren. Dennoch höre ich einige Songs wie „Coming Home“, „Requiem“ oder „Crimson Day“ sehr gerne und hoffe, dass die folgenden Alben wieder ein wenig verrückter und verspielter ausfallen werden.

AVENGED SEVENFOLD – Hail To The King

DVD des Jahres 2013:
-

Song(s) des Jahres 2013:
PHINEHAS – Out Of The Dust
BRING ME THE HORIZON – Sleepwalking
ASKING ALEXANDRIA – Moving On
BIFFY CLYRO - Skylight

Beste Konzerte 2013:
UGLY KID JOE, SKID ROW und DEAD CITY RUINS in der Matrix in Bochum
BIFFY CLYRO in der Alsterdorfer Sporthalle, Hamburg
BON JOVI in der Waldbühne in Berlin

Schlechteste Konzerte 2013:
Ich mag es ja kaum zugeben, aber leider waren es auch AVENGED SEVENFOLD in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg. Sie haben ziemlich uninspiriert ihr Programm abgespult und nur knapp über eine Stunde gespielt. Leider habe ich dann im Nachhinein auch noch herausfinden müssen, dass bei keinem ihrer Konzerte der Europatournee auch nur ansatzweise an der Setlist gedreht wurde. Allerdings war der Sound wirklich gut und FIVE FINGER DEATHPUNCH ein wirklich guter Anheizer für die Show.

Festival des Jahres 2013:
Hurricane Festival

Bestes Interview 2013:
Ich habe dieses Jahr durch einen Jobwechsel leider nicht so viel Zeit fürs Schreiben bei BYE gehabt, allerdings hat es wenigstens für ein Interview gereicht, welches, obwohl es nur ein Mailer war, mein bisher absoluter Lieblingsinterview geworden ist. PHINEHAS aus Kalifornien machen christlichen Metalcore und sind mit ganz viel Herzblut bei der Sache. Sänger Sean Thomas McCulloch hat meine Fragen derart offen und herzlich beantwortet, dass ich extrem stolz auf dieses Interview bin.

Überraschung des Jahres 2013:
Meine Kindheitshelden UGLY KID JOE wieder live erleben zu können. Das Konzert in der Matrix in Bochum war einfach nur weltklasse und wird mir immer in Erinnerung bleiben. Die 3er Konstellation DEAD CITY RUINS, UGLY KID JOE und SKID ROW war einfach perfekt und man merkte den Bands auf der Bühne absolut an, wie gut sie sich auch untereinander verstehen, was sie ja sogar dazu bewegt hat, Anfang 2014 nochmals gemeinsam in Australien zu touren. Und was würde ich – besonders auch nach meinem allerersten Australien Urlaub diesen Oktober – dafür geben, dabei sein zu können – hach!

Enttäuschung des Jahres 2013:
Wenn hier etwas stehen muss, dann leider AVENGED SEVENFOLD aus bereits besagten Gründen.

2014:
... kann ich es kaum erwarten, PHINEHAS zum ersten Mal live erleben zu dürfen!


Katharina

Beste Alben 2013:
HYPOCRISY - End Of Disclosure
HATE - Solarflesh
AMORPHIS - Circle
IN VAIN - Aenigma
HORISONT - Time Warriors
CHURCH OF VOID - Dead Rising
NEAERA - Ours Is The Storm
KVELERTAK - Meir
A PALE HORSE NAMED DEATH - Lay My Soul To Waste                              

Enttäuschendste Alben 2013:
FAUN - Von Den Elben
AMON AMARTH - Deceiver Of The Gods
MILKING THE GOATMACHINE - Stallzeit
DEEP PURPLE - Now What?!
ASP - Maskenhaft

DVD des Jahres 2013:
KREATOR - Dying Alive
(DIMMU BORGIR - Forces Of The Northern Night lässt ja leider noch auf sich warten...)

Song(s) des Jahres 2013:
IN VAIN - Culmination Of The Enigma
AMORPHIS - Hopeless Days
HORISONT - Writing On The Walls
FLESHGOD APOCALYPSE - Minotaur (The Wrath Of Poseidon)
HYPOCRISY - Tales Of Thy Spineless
URFAUST - Die Kalte Teufelsfaust (2004)
SOLSTAFÍR - Fjara (2011)
HORN OF THE RHINO - Speaking In Tongues (2010)

Beste Konzerte 2013:
HYPOCRISY - München, Backstage
TITO & TARANTULA - Weinheim, Café Central
SUMMER BREEZE: YEAR OF THE GOAT, CLITEATER, DARK FUNERAL
BEASTIVAL: KREATOR, KATATONIA, ASPHYX
FLESHLESS - Egelsee, Schwarzer Adler
IRON MAIDEN - Singen/Aach

Schlechteste Konzerte 2013:
SUMMER BREEZE: LETZTE INSTANZ, MARDUK
BEASTIVAL: EXCREMENTORY GRINDFUCKERS
GHOST im Vorprogramm von IRON MAIDEN

Festival des Jahres 2013:
SUMMER BREEZE Open Air: Atmosphäre, Bands, eigene Truppe, Wetter, Cirle Pit mit Lachmuskelkater bei CLITEATER – top!

Bestes Interview 2013:
Mit Tito Larriva (TITO & TARANTULA) nach dem heißen Konzert im Café Central – sehr sympathische Plauderei aus dem Nähkästchen.

Überraschung des Jahres 2013:
Viele geniale Neuentdeckungen wie u.a. FLESHLESS, BE´LAKOR oder HORN OF THE RHINO.

Enttäuschung des Jahres 2013:
- Auflösung von THE DEVIL´S BLOOD
- Plötzlicher Tod von Slawomir "Mortifer" Kusterka (HATE) auf Tour
- Durchgeknallte, schwerkriminelle Fronter verschiedener Bands
- "Organisation" rund um die Busshuttles & Bändchen für den ersten Wellenbrecher bei IRON MAIDEN
- "Roger Waters: The Wall": horrende Preise bei gleichzeitig gepredigtem Gutmenschentum eines stinkreichen Künstlers

2014:
Bereits einige vielversprechende Releases, interessante Billings für M´ERA LUNA und SUMMER BREEZE, FLESHGOD und KATAKLYSM auf Tour ... einige Veränderungen im Privaten, die 2014 hoffentlich zu einem erfolgreichen und glücklichen Jahr machen.


Cengiz

Beste Alben 2013:
ORPHANED LAND – All Is One
AMORPHIS – Circle
DARK TRANQUILLITY – Construct
ALICE IN CHAINS – The Devil Put Dinosaurs Here
KILLSWITCH ENGAGE – Disarm The Descent
KYLE GASS BAND – s/t
SOILWORK – The Living Infinite
NEAERA – Ours Is The Storm
BREAKDOWN OF SANITY – Perception
KORN – The Paradigm Shift
AUDREY HORNE - Youngblood

Enttäuschendste Alben 2013:
MEGADETH – Super Colider
DEVICE – s/t
CRASH DIET – The Savage Playground
AVANGED SEVENFOLD – Hail To The King

Song(s) des Jahres 2013:
INSOIMNIUM - Ephemeral
TRIVIUM – Strive
DEVILDRIVER – Ruthless
SOILWORK – Parasite Blues
KILLSWITCH ENGAGE – In Due Time

Beste Konzerte 2013:
START A REVOLUTION im Marx / Hamburg – Oppa Gangnam Style in Bestfrom
LONG DISTANCE CALLING im Klubsen / Hamburg – Alle Bands an dem Abend konnten überzeugen, es war wunderbar atmosphärisch.
IL NINO & EKTOMORF – Ich kann mir Live kein besseres Gespann vorstellen, solch eine energiegeladene Show
CHERRIES ON A BLACKLIST & PLANET OF ZEUS – Zufällig wurde ich eingeladen und habe es nicht bereut, mit ca 10 Leuten vor der Bühne eine großartige Performance abzufeiern und eine neue Lieblingsband zu entdecken.
AMORPHIS & ALICE COOPER in Wacken – So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.
JBO im Max / Kiel – JBO sind Live einfach unschlagbar
ANNIHILATOR Knust / Hamburg – Jeff Waters in Höchstform über zwei Stunden allerbester Thrash Metal.

Schlechteste Konzerte 2013:
Solange die Bands alles geben und das Publikum ebenso, sollte nichts schiefgehen. STRATOVARIUS empfand ich als etwas langweilig und das CRASH DIET Konzert war gnadenlos zu kurz.

Festival des Jahres 2013:
Die Festivalkrone geht zum METAL BASH. Es war gemütlich, gute Musik im Programm, Sonnenschein und nette Leute.
WACKEN verliert leider seinen „Spirit“, dafür war das ELBRIOT großartig, jedoch wollte dort nicht so richtig Festivalstimmung aufkommen.

Bestes Interview 2013:
Das Interview mit Elize und Olof von AMARANTHE hat mir sehr viel Spaß gemacht – man hat nicht nur Fragen beantwortet, sondern konnte sich unterhalten und so verflog die Zeit. Außerdem durfte ich einen Blick in den Tourbus werfen.
Jeff Waters ist ein sehr netter und völlig korrekter Geselle, und er nahm sich, obwohl er im völligen Stress war, die Zeit für das Interview und erzählte interessante Geschichten aus seinem Leben.

Überraschung des Jahres 2013:
Mit PLANET OF ZEUS habe ich aus purem Zufall eine großartige Heavy Rock Band kennengelernt. Ansonsten hat man viele neue Gesichter getroffen und alte wiedergesehen.

Enttäuschung des Jahres 2013:
Es tut mir im Herzen weh, wie unser hoch motivierter Nachwuchs verzweifelt versucht, die Fans zu Konzerten zu holen und am Ende vor einer Handvoll Leuten spielen muss, weil die 3 € Eintritt zu viel sind. Dabei jedoch jeder ohne zu zögern 80 € für die nächste Stadionshow ausgibt, um aus der letzten Reihe doch noch einen Blick auf die Bühne erhaschen zu können.

- Der Großbrand bei den Hammer Studios mit den vielen Proberäumen, dort verbrannte ein Stück Musikkultur :(

2014:
Gespannt blicke ich auf INSOMNIUM, IN FLAMES und MACHINE HEAD, welche sich im Studio die Zeit vertreiben. Mein Konzertkalender ist jetzt schon ziemlich voll, es wird nicht langweilig. Ansonsten einfach mal sehen, was auf einen zukommt.

Manuel

Beste Alben 2013:
FLESHGOD APOCALYPSE – Labyrinth
STORMLORD – Hesperia
CARCASS – Surgical Steel
SONIC REIGN – Monument in Black
HYPOCRISY – End Of Disclosure
FJORGYN – Monument Ende
FINNTROLL – Blodsvept
TODTGELICHTER – Apnoe.
STEVEN WILSON – The Raven That Refused To Sing
ATLANTIS CHRONICLES – Ten Miles Under Water

Enttäuschendste Alben 2013:
Als Tipp: Mit wenig Erwartungen bekommt man viele positive Überraschungen. Insofern war nichts Nennenswertes bei mir dabei.

DVD des Jahres 2013:
Da gab’s bei mir nicht viel Neues. Ich schaue mir immer noch am häufigsten die DVDs von DREAM THEATER und OPETH der letzten Jahre an.

Song(s) des Jahres 2013:
MONUMENT IN BLACK – Monument in Black
STORMLORD – Motherland
FLESHGOD APOCALYPSE – Warpledge (aber eigentlich das ganze Album „Labyrinth“…)

Beste Konzerte 2013:
Ich war dieses Jahr nur auf dem Summer Breeze. Aber dort fand ich toll:
DYING FETUS – Volles Brett, keine großen Pausen, nur drei Leute aber es war brutal und technisch hochwertig.
HAGGARD – Die Münchner fuhren ein halbes Orchester auf und klangen richtig gut.
ORPHANED LAND – Zum ersten Mal sah ich die Israelis und sie kamen so sympathisch rüber, dass die Stimmung einfach klasse war.
ARKONA – Dieser russische Folk-Metal wurde von der Frontfrau so energiegeladen rübergebracht, dass man einfach nicht ruhig stehen bleiben konnte!
TIAMAT – Zum Träumen schön, wenn man düstere Gedanken hat.
DARK FUNERAL – Mit dem „alten-neuen“ Sänger Caligula war es wieder einmal eine super Show. Schade, dass er nur aushilfsweise wieder da war.

Schlechteste Konzerte 2013:
-

Festival des Jahres 2013:
Summer Breeze 2013 – Mein drittes Mal war eine runde Sache.  Es war wieder einmal musikalisch, organisatorisch und partytechnisch ein tolles Festival!

Bestes Interview 2013:
STORMLORD – Es ist ziemlich ausführlich aber interessant zu lesen, welche Gedanken sich die Italiener machen.

Überraschung des Jahres 2013:
CARCASS – Surgical Steel: Ich hätte nicht gedacht, dass die alten Herren noch so gut und hart sind.
STORMLORD – Hesperia: Die orientalischen Harmonien in dem Song „Motherland“ beinhalten wunderschöne Modulationen, die ich mir tausendmal hintereinander anhören kann.
TERVINGI – Gotensaga: Exotisch tiefer Männergesang mit schmissigen Melodien animiert hier zu Met und Tanzeinlagen.
SYCRONOMICA – Mancher mag es kitschig finden. Ich finde es gelungen symphonisch und episch mit einem tollen Tenor.
HATE MEDITATION – Scars: Der merkwürdige Sound hat mich zuerst abgeschreckt. Doch bei jedem weiteren Hören fasziniert mich die enorme hässliche Kälte mehr.

Enttäuschung des Jahres 2013:
Musikalisch: siehe zweiter Punkt.
Sonstiges: Seit ich vor fünf Jahren in Syrien war, tut es jedes Mal weh, die Nachrichten zu sehen.

2014:
Vielleicht überwinde ich meine Trägheit hinsichtlich Konzertbesuche. Das Summer Breeze ist schon fast eine Tradition geworden, so dass dieser Besuch sehr wahrscheinlich ist. Der Wunsch eines neuen STRAPPING YOUNG LAD-Albums wird wohl leider nicht in Erfüllung gehen. Aber der Devin hat ja immer wieder neue Ideen. Und vom Rest des Jahres lasse ich mich überraschen. Man muss ja nicht alles planen…

Malte

Beste Alben 2013:
The Songs Of Tony Sly - A Tribute
SKA-P - 99%: Die Herrschaften spielen nach wie vor in der Champions League des Ska Punk
FIDDLER'S GREEN - Winners & Boozers

Enttäuschendste Alben 2013:
VOLBEAT - Outlaw Gentleman & Shady Ladies: Was für eine Schnarchnummer

DVD des Jahres 2013:
Da ist mir 2013 im Zusammenhang mit Musik keine über den Weg gelaufen, die mich in dem Maße begeistert hätte.

Song(s) des Jahres 2013:
OLD MAN MARKLEY - Feel Good Song Of The Year
SKA-P - Se Acabo
SKA-P - Victoria
FRANK TURNER - I Still Believe (2011)
BROILERS - Heute schon gelebt (2007)
BROILERS - In ein paar Jahren (2011)
THE DETONATORS - Hang on

Beste Konzerte 2013:
Hamburg Crash Fest 2013: Sehr schicke Open Air Punkrock Party mit NOFX, BAD RELIGION, den MAD CADDIES, SLIME und MONTREAL
DROPKICK MURPHYS, FRANK TURNER & CRYSSIS in der Alsterdorfer Sporthalle, Hamburg: Da begann das Jahr gleich ziemlich ordentlich

Schlechteste Konzerte 2013:
Was wirklich Schlechtes habe ich nicht gesehen, SKINDRED haben mich in der Hamburger Markthalle im Vergleich zur Vergangenheit ein wenig enttäuscht.

Festival des Jahres 2013:
Ich war dieses Jahr nur auf dem Spirit Festival, was mir viel Spaß gemacht hat.

Bestes Interview 2013:
Ohne Frage das mit Aleks von THE DETONATORS.

Überraschung des Jahres 2013:
FRANK TURNER: Hätte nicht erwartet, dass ein Brite mit Akustikklampfe mir doch mal so ins Ohr geht.

Enttäuschung des Jahres 2013:
VOLBEAT - Outlaw Gentleman & Shady Ladies: Nach dem Material, was die Dänen uns in der Vergangenheit vorgesetzt haben, sind sie doch deutlich abgeflacht.

2014:
Vielleicht noch ein bis zwei Festivals mehr, mal schauen. Ich bin sehr gespannt auf das neue Album der BROILERS, das am 07.02.2014 erscheinen wird. Den Rest lassen wir einfach mal ganz entspannt auf uns zukommen.

Arne

Beste Alben 2013:
THE OCEAN - Pelagial (und dann erstmal lange nichts)
KYLESA - Ultraviolet
CULT OF LUNA - Vertikal
ENDSTILLE - Kapitulation 2013
HEAVEN SHALL BURN - Veto
KING LY CHEE - Time will prove (eig. schon 2012 erschienen, aber Anfang des Jahres bekommen)
HYPOCRISY - End of Disclosure

Enttäuschendste Alben 2013:
Es tut mir in der Seele weh, weil sie meine erste Metalband waren, aber leider SEPULTURA - The mediator between head and hands must be the heart

DVD des Jahres 2013:
-

Song(s) des Jahres 2013:
HEAVEN SHALL BURN / KREATOR - Auge um Auge
KYLESA - Unspoken
ADEL TAWIL - Lieder

Beste Konzerte 2013:
DEPECHE MODE - Düsseldorf
CULT OF LUNA / THE OCEAN / LO - Bielefeld

Schlechtestes Konzert 2013:
Rotfront Bielefeld (eine halbe Stunde Balkan Rap/Rock ist irgendwie genug)

Festival des Jahres 2013:
X-Rockfest

Bestes Interview 2013:
-

Überraschung des Jahres 2013:
- BLACK SABBATHs neues Werk ist genial
- Meine SGE bleibt europäisch
- "Babo" wird zum Jugendwort des Jahres
- Reunion der RYKER'S

Enttäuschung des Jahres 2013:
- "Babo" wird zum Jugendwort des Jahres - keine weiteren Fragen ...
- Meine SGE reisst nichts in der BuLi
- Das Serengeti-Festival (eine neue Kirmes ist im Lande)

2014:
- Meine SGE reisst doch noch was in der Rückrunde
- Eine neue Wohnung finden
- Hoffentlich neue Alben von MACHINE HEAD, SUNN o))), DOWN, KYLESA, BETWEEN THE BURIED AND ME, RYKER'S, THE OCEAN
- KYLESA live auf Deutschland-Tour und ich habe ein Ticket von meiner Weihnachtsfrau dafür bekommen!


Alex

Beste Alben 2013:
KALMAH – Seventh Swamphony
DARK TRANQUILLITY - Construct
DEMONICAL – Darkness Unbound
DROWNING POOL - Resilience

Enttäuschendste Alben 2013:
ENDSTILLE – Kapitulation 2013

Song(s) des Jahres 2013:
PSYCHOSTICK – Obey The Beard
KALMAH – Deadfall
KALMAH – Hollo
HARDCORE SUPERSTAR – Above The Law
AMORPHIS - Hopeless Days

Beste Konzerte 2013:
Ich habe so viele überragende Konzerte dieses Jahr gesehen ... die beiden besten wurden allerdings zweifelsohne von BEHEMOTH und DARK TRANQUILLITY abgeliefert. BEHEMOTH auf dem Metal Hammer Paradise waren unvergleichlich gut. Eine Super Show, die bis ins kleinste Detail koordiniert war, ein grandioser Sound, super Stimmung – hier stimmte alles.
DARK TRANQUILLITY sind dank Fronter Mikael Stanne immer grandios, so auch im Logo. Anfangs war ich etwas überrascht, dass sie im winzig kleinen Hamburger Logo spielen. Doch trotz Schweiß, der von der Decke tropfte und der absolut nicht vorhandenen Bewegungsfreiheit kam eine unvergleichlich gute Stimmung auf. DT könnte ich mir einfach jeden Tag ansehen.

Schlechteste Konzerte 2013:
Auch wenn ich ein großer Fan der Band TYR bin, so muss ich doch sagen, dass der Auftritt von den drei Färöern auf dem Hörnerfest dieses Jahr unter aller Sau war. Viel zu spät angefangen, grottenschlechter Sound und 'ne billige Show, sowas nenne ich „schlechtes Konzert“.

Festival des Jahres 2013:
Das Metal Hammer Paradise ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Ein Festival am Strand, im Hotel und mit jeder Menge Freizeitaktivitäten – zwar kein Festival im herkömmlichen Sinne aber mal was anderes, als Jahresausklang super geeignet.
Wie schon letztes Jahr halte ich jedoch an meiner Meinung fest, dass das Rockharz das beste große Sommerfestival des Jahres ist und das Heathen Rock durch sein familiäres Drumherum und die entspannte Atmosphäre punktet.

Bestes Interview 2013:
Sehr informativ war das Interview mit dem Heathen Rock Veranstalter Hati. Ich finde es wirklich bemerkenswert, ein Festival über Jahre zum größten Teil selbst zu finanzieren und mehrere tausend Euro zu investieren, nur um den Fans etwas Preiswertes zu bieten. Einige andere Veranstalter sollten sich dabei wirklich mal ein Beispiel nehmen.
Recht amüsant war auch das Interview mit Keith von BUCKCHERRY. Über die „etwas speziellen“ Fragen konnten wir uns noch lange nach dem Interview unterhalten.

Überraschung des Jahres 2013:
Floor Jansen als festes Mitglied von NIGHTWISH, als Ersatz für Anette Olzon, fand ich schon sehr überraschend, jedoch positiv. Überraschend war außerdem die Aufnahme von Troy Donockley bei NIGHTWISH, damit hat wohl niemand gerechnet.
Ebenfalls überraschend war wohl, dass Ozzy Osbourne es tatsächlich schafft, ein neues Album mit BLACK SABBATH zu machen – und ich dachte schon, Wunder gibt es gar nicht.

Enttäuschung des Jahres 2013:
Der Ausstieg von Austin Winkler aus der Band HINDER im November. Ich war immer ein großer Fan der Band und des Gesangs von Winkler, seinen Ausstieg aufgrund eines anstehenden Entzugs fand ich wirklich schrecklich. Auch dass DARK TRANQUILLITY fortan ohne Daniel Antonsson unterwegs sind, fand ich sehr bedauerlich.

2014:
Ein neuer Mann am Bass bei DARK TRANQUILLITY wäre wünschenswert, ein neues Album der Band SHINEDOWN auch.


Chris

Beste Alben 2013:
WITHERSCAPE – The Inheritance
ALICE IN CHAINS – The Devil Put Dinosaurs Here
COHEED AND CAMBRIA - The Afterman: Descension
KATATONIA – Dethroned & Uncrowned
KORN – The Paradigm Shift
UNDERTOW – In Deepest Silence
STEVEN WILSON – The Raven That Refused To Sing
FILTER – The Sun Comes Out Tonight
THE OCEAN – Pelagial
WATAIN – The Wild Hunt
AEONS CONFER – Symphonies Of Saturnus
PEARL JAM – Lightning Bolt

Enttäuschendste Alben 2013:
Ich bin dieses Jahr nicht enttäuscht worden – all meine Faves haben geliefert, auch wenn ich KATATONIA früher spannender fand und bei den nach wie vor brillanten DREAM THEATER ebenfalls so langsam das Gefühl habe, dass sie mittlerweile alles gesagt haben.

DVD des Jahres 2013:
Ich bin kein Musik-DVD-Gucker, daher ist vieles aus meiner Sammlung in diesem Jahr bei eBay gelandet und nichts Neues hinzugekommen.

Song(s) des Jahres 2013:
WITHERSCAPE – Dead For A Day
A PALE HORSE NAMED DEATH – As Black As My Heart
UNDERTOW – In Deepest Silence
MACKLEMORE & RYAN LEWIS – Can’t Hold Us

Beste Konzerte 2013:
FETTES BROT zusammen mit MC FITTI heute in Hamburg. Ohne Scheiß, war klasse ;-) Ansonsten: SKINDRED, AMORPHIS und den Rest, den ich dieses Jahr eigentlich sehen wollte, habe ich aus verschiedensten Gründen verpasst. 2014 wird alles besser, Tickets liegen teilweise schon bereit (u.a. METALLICA, yeah!).

Schlechteste Konzerte 2013:
--

Festival des Jahres 2013:
Ich war nur auf dem Elbriot – das war mit SLAYER, KILLSWITCH ENGAGE und TRIVIUM Pflichtveranstaltung vor der Haustür, auf die ich mich auch 2014 wieder freue.

Bestes Interview 2013:
Ich habe nur mit UNDERTOW gesprochen, mehr war aufgrund diverser Nebenprojekte nicht drin.

Überraschung des Jahres 2013:
STONE TEMPLE PILOTS mit Chester Bennington (LINKIN PARK) klingen erstaunlich gut, Dan Swanö krönt sein bisheriges Schaffen mit WITHERSCAPE – und kommt quasi aus dem Off mit dem besten Album des Jahres um die Ecke.
Und dann waren da noch die neue NINE INCH NAILS sowie NEWSTEDs „Heavy Metal Music“ als erste Alben, die ich mir vor einem Jahr noch ohne zu Zögern als Album gekauft und ins Regal gestellt hätte … die mir aber heute digital völlig genügen. Hab‘ mich damit selbst überrascht – die Zeit des „den Backkatalog komplettieren und alles im Regal stehen haben wollen“ ist offenbar vorbei.

Enttäuschung des Jahres 2013:
LOSTPROPHETS, wobei viel mehr ein ekelhafter Skandal von ungeahntem Ausmaß als eine Enttäuschung. Wer kann jetzt noch unbeschwert die Musik dieser Band hören? Ebenso gehört der Tod von SLAYERS Jeff Hanneman zu den tragischen Kapiteln des Jahres.
Schade, dass HARMFUL das Handtuch geschmissen haben.

2014:
Das vergangene Jahr war für die BurnYourEars Crew nicht einfach. Langjährige und zum Teil hoch geschätzte Mitarbeiter sind gegangen, der Relaunch mit einem neuen System und angepassten Strukturen war sehr zeitintensiv. Doch die Krise ist überwunden, der Neustart geglückt – dank engagierter Redakteure und neuen Mitarbeitern, die Bock haben, einen Großteil ihrer Freizeit für Musik und BYE zu opfern. (Du auch? Jetzt informieren und bewerben!)
Insofern freue ich mich einfach sehr, dass es 2014 weitergeht und dieses Magazin im kommenden Dezember 10 Jahre alt wird. Prost Rock’n‘Roll!

BYE Redaktion

Wenn Du Metal, Rock, Hardcore oder Alternative hörst und Szene-Polizisten für das Letzte hältst, was Musik braucht, dann bist Du hier zu Hause.
 
BurnYourEars Jahresrückblicke:
20232022 | 20212020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2007 | 2006 | 2005

Über BurnYourEars