Geschrieben von Sonntag, 28 Juni 2009 14:05

Neaera - Interview zu "Omnicide: Creation Unleashed" mit Benny




NEAERA aus Münster sind seit ein paar Jahren eine feste Größe im Bereich Metal und Hardcore, wobei sie mit jedem Release weiter weg vom MetalCore der Anfangstage kamen. Mit dem neuen Album „Omnicide : Creation Unleashed" sind sie nun endgültig im Deathmetal angekommen. Grund genug, da noch mal nachzuhaken.


Zunächst mal Glückwunsch zu eurem neuen Album. Wie seht ihr "Omnicide..." selber nach ein wenig Abstand zwischen den Aufnahmen und heute?



Hey, vielen Dank...tja, so wirklich viel Abstand haben wir da noch nicht gewinnen können. Die Platte ist ja erst seit knapp zwei Wochen auf dem Markt, und man steckt ziemlich viel Energie und Stress in die Veröffentlichungsphase...ehrlich gesagt kann ich das Wort Omnicide momentan nicht mehr hören, hahaha!


Ihr macht eine stetige Entwicklung vom MetalCore weg zum Deathmetal. Wie kommt´s?



Wir lassen uns natürlich auch immer von den Bands beeinflussen, die wir gerne selber hören, und das sind größtenteils halt eher Bands aus dem Genre. Es war ja von Album zu Album zu beobachten, dass wir uns in die etwas härtere Richtung entwickeln...außerdem kann ich nicht gut genug singen, um lupenreinen Metalcore wie beispielsweise Killswitch Engage zu machen.


Ihr bringt relativ schnell neue Alben raus. Wo nehmt ihr die Inspiration und die Zeit her, die Songs zu schreiben?



Ich wundere mich selber immer, wie schnell die Gitarristenfraktion neue Songs aus dem Hut zaubert, eine richtige Inspirationsquelle lässt sich da aber bestimmt nicht ausmachen. Und die Zeit zum Songs schreiben nimmt man sich dann. Oftmals ist es so, dass Stefan und Toby für sich zu Hause ein paar Riffs schreiben und es dann irgendwann heißt: „Lass mal im Proberaum treffen". Die beiden ergänzen sich da ziemlich gut.


Auf eurem Pressefoto steht ihr genregerecht vor einem Friedhofskreuz oder ähnlichem. Was hat euch zu diesem Motiv bewogen?



Wir fanden die Location sehr cool und hatten das schon bei den letzten Fotos vor...aber das Foto soll jetzt kein religiöses oder antireligiöses Statement darstellen. Es ist, wie Du schon sagst, „genregerecht", und wir hatten da einfach mal Bock drauf, haha ...


Mir liegen leider eure Texte nicht vor. Worum dreht sich „Omnicide - Creation Unleashed"?



Es ist immer sehr schwierig, in wenigen Sätzen den Inhalt der Texte wiederzugeben. Es geht u.a. um Krieg, Unterdrückung, Umweltzerstörung und Machtmissbrauch durch Religion. Omnicide bedeutet soviel wie die totale Zerstörung durch Menschenhand, und ich denke, das fasst die Thematik unserer Texte ganz gut zusammen.


Wie sehen eure Erfahrungen und Reaktionen in den USA eigentlich aus?



Wir haben bislang noch keine wirklichen Erfahrungen machen können, dafür sind wir ein zu kleiner Fisch... wir haben auf jeden Fall einige Fans drüben, aber die Flüge und die Arbeitsvisa sind zu teuer, als dass uns Veranstalter da einladen könnten. Die Reaktionen seitens Presse und Label sind allerdings besser denn je, und wir bekommen auch mehr und mehr Interviews aus den USA und Kanada. Vielleicht klappts ja doch mal mit einer USA-Tour in der nächsten Zeit.... unsere Koffer wären gepackt.


Ein paar von euch waren letztens auf dem Thrash & Burn Festival. Zu welchen Konzerten schafft ihr es neben euren eigenen noch, und mit wem würdet ihr am liebsten direkt noch mal unterwegs sein?



Also, wenn wir es irgendwie schaffen, besuchen wir ziemlich viele Konzert hier in der Umgebung... wir sind ja selber auch nur Musikfans. Wenn man natürlich gerade erst von ner Tour zurückgekommen ist, rennt man nicht direkt zur nächsten Show. Aber heute Abend z.B. geht der Großteil von uns zu Killswitch Engage und Caliban hier in Münster.


Wirft eine Band wie NEAERA eigentlich genug Geld ab, um in etwaige Rentenkassen zu zahlen?



Für die Rentenkasse sicherlich nicht, aber fürs Brötchen reicht es... es kommt halt auch immer nen bisschen drauf an, wie viel man unterwegs ist. Keine Shows = kein, bzw. kaum Geld.


Ihr, HEAVEN SHALL BURN, MAROON und andere bewegen sich immer weiter weg vom Metalcore-Sound in Richtung Metal. Könntet ihr euch vorstellen, irgendwann mal die Hardcoreroots wieder stärker in eurem Sound wiederzufinden - sei es auf einem Album oder bei einem wie auch immer gearteten Projekt?



Och warum nicht, man soll ja nie NIE sagen.


Gibt es nach den Alben und den Tourneen eigentlich auch mal Ausfallerscheinungen, und wie haltet ihr euch diesen Kreislauf selber spannend?



Gute Frage... es steht eigentlich immer irgendetwas an, nach dem Album ist vor dem Album, und nach der Tour ist vor der nächsten Tour ... oder so ähnlich :)


Was waren die abwegigsten Momente, die ihr durch die Band erlebt habt?



Nach unseren Russland-Dates war unser Bassist plötzlich schwanger... üble Geschichte.


Was habt ihr 2009 noch alles vor?



Wir haben gerade frisch unsere Teilnahme bei der diesjährigen Hell on Earth Tour bestätigt und dann mal schauen... wenn wir irgendwas planen, geht es eh meistens in die Hose, von daher lassen wir es einfach mal auf uns zukommen.


Angenommen, euer eingeschlagener Weg geht so weiter wie bisher. Wo könnten NEAERA in fünf Jahren stehen, und wie würdet ihr vermutlich klingen?



Ohweia, wahrscheinlich wie meine Freundin, wenn sie erfährt, dass wir für sechs Wochen auf Tour gehen, haha... härter geht's nicht. Also macht euch schon mal auf was gefasst.


Ihr selber habt den Weg vom eingeschickten Demo einer jungen Band bis zu einer der populärsten deutschen Metalbands gemacht. Was würdet ihr neuen, jungen Bands raten? Welche Fehler sollte man besser vermeiden?



Hmm, da gibt es glaube ich kein wirkliches Rezept... wir haben da natürlich jetzt auch so gesehen leicht Reden, aber ich denke, wenn man mit dem falschen Ehrgeiz an eine Sache rangeht, geht's ganz schnell nach hinten los. Niemals den Spaß an der Sache aus den Augen verlieren... es gibt nichts Langweiligeres als ne Band, der man auf der Bühne anmerkt, dass sie eigentlich gar keinen richtigen Bock hat.


Famous Last Words?



Uff, da hab ich jetzt irgendwie keine parat :)


Vielen Dank für eure Zeit und die Antworten.



Ich danke Dir für dein Interesse und die Fragen!

Homepage