Zerstörer vs. Vae Victis - Operation Goattank / Evilution (Split)

Zerstörer vs. Vae Victis - Operation Goattank / Evilution (Split)
    Blackening Thrash Metal

    Label: Go fuck yourself Productions
    VÖ: Sep. 2013
    Bewertung:8/10

    Facebook


Genau wie bei Live-Alben, habe ich auch ein unbehagliches Gefühl Split-Scheiben gegenüber. Ganz selten gefallen einem beide Bands oder deren Interpretationen. Jetzt liegt mir also eine weitere Split-Scheibe vor, auf der die Detmolder Band ZERSTÖRER auf die Leute von VAE VICTIS trifft.
Für ZERSTÖRER sind die vier Songs, die unter dem Banner „Oparation Goattank“ vereint wurden, das erste Lebenszeichen seit knapp drei Jahren und ihrer damaligen Veröffentlichung „Panzerfaust Justice“. Und immer noch erwartet einen kompromissloser, rumpelnder Black Metal, der sich auch weiterhin inhaltlich mit dem Thema Krieg auseinander setzt. Das trasportieren Titel wie „Flame Tanks Clear The Path“, „Operation Goattank“ und „Terrortank Assault“. Gerade beim dritten Song dachte ich, jetzt geht der Sound flöten. Überrascht wurde ich dann mit einem genialen Übergang zu Kriegssound, der den letzten Schlag einläutet – eine flotte, punkige und rotzig dreckige Black Metal Version von IMPALED NAZARENEs „Ghettoblaster“.

Danach folgen die vier Songs von VAE VICTIS. Die gehen etwas thrashiger zur Sache, klingen dabei aber genau so rotzig und rumpelig wie die vier Songs vorher. Auch VAE VICTIS versuchen sich an einem Cover mit „Megamosh“ von S.D.I.. Die anderen drei Songs kommen ebenfalls sehr rund daher, allerdings klingt der Gesang, beziehungsweise das Gekeife, nach einer Weile ein wenig monoton.

Im Endeffekt sagen mir beide Bands dieser Split zu. Beide liefern einen kleinen Vorgeschmack ihrer hoffentlich demnächst erscheinenden neuen Werke. Wer auf rotzigen Black-Thrash-Metal a la DARKTHRONE und ältere SODOM steht, sollte hier zugreifen. Die Split gibt es nur als 12“ Vinyl und ist zudem limitiert, sieht aber auch extrem stylisch aus.

Mehr Thrash Metal Reviews