Black Foxxes - I'm Not Well

Black Foxxes - I'm Not Well
    Rock

    Label: Spinefarm / Caroline
    VÖ: 19.08.2016
    Bewertung:7/10

    Facebook


Im August veröffentlichten die BLACK FOXXES aus Exeter, UK ihr neues Album „I’m Not Well“. Auf einen bestimmten Stil hat sich das Trio nicht festgelegt. Sie spielen einfach aus dem Bauch heraus und ohne große Schnörkel. Momentan befindet sich die Band auf ausverkaufter UK-Tour.


Die Band, bestehend aus Ant Thornton (Drums), Tristan Jane (Bass) und dem Kopf Mark Holly (Gesang und Gitarre), nahm ihre erste EP „Pines“ 2014 auf, die ihnen zu einem Plattenvertrag verhalf. Als Produzenten konnten sie Adrian Bushby (FOO FIGHTERS, MUSE, THE RAPTURE) für sich begeistern.

Insgesamt wird in „I’m Not Well“ durch leichte Verzerrung der Stimme ein Retrosound angehaucht, der sich ziemlich gut in den Refrains von beispielsweise „Husk“ und „How We Rust“ macht. Der Sound erinnert mich ein wenig an JAPANDROIDS und klingt wie eine rockigere (aber nachdenklichere) Version von BIG DEAL und THE KOOKS. Könnte somit auch etwas für Alternative-Fans sein.

Der erste Song, der dem Album gleichnamig ist, beginnt zwar eher ruhig mit sanften Gitarrenklängen und gefühlvollem Gesang, steigert sich aber und der Refrain kracht – genau wie erwartet. Der Song „I’m Not Well“ ist ziemlich berührend, wenn man die Hintergrundgeschichte kennt: Die Musik ist für Mark Holly, der mit der Krankheit Morbus Crohn leben muss, das Einzige, das für ihn das Leben lebenswert macht. Die Bühne, der Auftritt und die Musik sind für ihn wie eine Droge, da sie ihn von seinem harten Leben ablenken – daher der Titel.

Das Album ist für mich eher ein Gesamtwerk, da die einzelnen Songs doch ziemlich ähnlich klingen. Dennoch ein wundervolles Werk, bei dem ruhige Klänge und Rock gemischt werden – Roadtrip-Feeling kommt auf!

Mehr Alternative Rock / Indie Reviews