Mörbid Vomit – Doctrine Of Violence

Mörbid Vomit – Doctrine Of Violence
    Death Metal

    Label: Ranka Kustannus/Soulfood
    VÖ: 27.11.15
    Bewertung:7/10

    Facebook


Auch wenn MÖRBID VOMIT noch nicht lange als Band existiert, so sind die Mitglieder doch in diversen finnischen Truppen unterwegs gewesen oder noch aktiv. Mit diversen Erfahrungen im Hintergrund und einer respektablen EP vor zwei Jahren im Gepäck präsentieren die musikalischen Metzger nun ihr Debüt.

Null Vorwarnung, einfach losriffen, dachten sich die Nordlichter. Dreckig treiben sie einen in die Enge, ein kurzer Groove und das höllische Gurgeln kommt dazu. Ein starker Opener zeigt mit coolen Leads, harten Vocals und flotten Blasts wohin die Reise gehen soll. Nämlich durchs Gedärm, und zwar zu Fuß.
„Morbid Gluttony“ beginnt mit schönem Triolen-Groove, bricht kurzzeitig zum Kopfnicken ein und gibt anschließend wieder Gas. Überhaupt pendelt die Tachonadel sich meist im oberen Bereich ein.

„Beaten From Belief“ ist da auch keine Ausnahme, wenn es stampfend durch den Morast geht und schwermütige Riffsalven die Nackenmuskulatur ankurbeln. Starke Melodien, wie das Eingangsgeschredder bei „Engulfed By The Plague“, werden beim erneuten Hören sofort wiedererkannt. Überhaupt hält dieser Song neben seinem rockenden Rhythmus tolle Ohrwindungen-Leads bereit, während es in „Necrotic Revelation“ wieder brutaler zur Sache geht.
Ob hartes Gebolze oder gemächliches Kettensägen, eine fiese Grundstimmung bleibt über die zehn Tracks erhalten, welche durch dunkle, gutturale Laute verstärkt wird.

Selbstverständlich ist das Debüt der Finnen nicht mit extravaganten Spielereien ausgestattet. Sie wollen einem einfach nur die Fresse polieren. Und das tun sie mit Nachdruck. Im Dunstkreis von GRAVE oder BLOODBATH dürfen sich MÖRBID VOMIT durchaus einfinden, denn hier wird ebenso qualitativ hochwertig blutige Kost serviert.