In This Moment - The Dream Tipp

inthismoment thedream

Stil (Spielzeit): Rock / Modern Metal (42:50)
Label/Vertrieb (VÖ): Century Media / EMI ( 10.10.08)
Bewertung: 8,5 / 10
Link: http://www.myspace.com/inthismoment

Meine Güte, die haben mich jetzt aber kalt erwischt. Letztes Jahr habe ich noch ihr Debüt besprochen und sie damals so in eine ATREYU-Ecke gestellt. Aber bei „The Dream“ passt das dann doch nicht mehr.

Zwar gibt es immer noch mal zwischendurch zeitgeistig runtergestimmte Gitarren zu bewundern, aber die sind tatsächlich eher die Ausnahme. Diesmal steht in dicken Lettern „ROCK“ über der Veröffentlichung. Und ihren Hang zu poppigen Chören bauen sie noch mal aus und verfeinern die Sache dabei. Und was soll ich sagen: zu meiner eigenen Überraschung fahre ich total drauf ab. Manche Songs sind von der Struktur her so stur und simpel, dass man sie auch beinahe mit Hardrock assoziieren könnte, aber das tut der Qualität der Songs keinen Abbruch.

Sängerin Maria hat ihre Stimme noch weiter geschult und bringt sie hier richtig schön zur Geltung – damit sind auch die Schreie zum größten Teil vom Tisch. Vor allem auch bei der Ballade „Into The Light“ merkt man ihre Entwicklung: war die Ballade auf dem Vorgänger noch ein wenig wackelig, so ist die jetzige der absolute Hammer in der die Stimme mir eine Gänsehaut nach der anderen den Rücken runter schiebt. Und diese Poppigkeit der Stücke (teilweise klingt das stark nach den 80igern) steht ihnen witzigerweise absolut gut. Verbunden mit eine paar kleinen Modern-Metal-Versatzstücken bringen sie ziemliche Kracher zustande, die ohne Probleme auch in den Charts landen könnten. Aber dann wirklich lieber ITM als z.B. LINKING PARK oder andere Clowns.

Natürlich riecht (und bei der Produktion vor allem auch „klingt“) das hier nach „The Next Big Thing“ – aber drauf geschissen. Das ist vermutlich die erste „Rock-Platte“ die mich wirklich begeistert und ich bin selbst noch ganz verwundert. Ab in die Indi-Disco mit der Scheibe und abzappeln!