Sevendust - Best Of (Chapter one 1997-2004)


Review

Stil (Spielzeit): Nu Rock/Crossover (61:08)
Label/Vertrieb (VÖ): TVT Records/SPV (06.01.06)
Bewertung: Alles dabei, was Freude macht
Link: www.sevendust.com

SEVENDUST gehören für mich mit zu den eigenständigsten Kapellen aus dem Hartwurst-Bereich. Ihr unverkennbarer Sound liegt irgendwo zwischen modernem (Nu) Metal, Crossover und heftigem Alternative Rock - sie waren also mit Sicherheit Vorreiter des heute etablierten „Nu Rock", und dennoch blieb der Band der ganz große Erfolg bislang verwehrt. Dass die Jungs diesen verdient hätten, der nun vielleicht mit dem neuen Label Roadrunner und der aktuellen Scheiblette „Next" Einzug erhält, zeigt die neueste Veröffentlichung: „Best Of - Chapter One". Und wie es der Titel schon sagt, findet sich bis auf das sehr individuell interpretierte ALICE COOPER-Cover von „Schools Out", dem MARVIN GAYE-Cover „Inner City Blues" und zwei weiteren gelungenen Bonus-Tracks („Coward" und „Rain" waren beides UK B-Sides) nur Bekanntes auf dem Album.

Da man sich auf das Material zwischen 1997 und 2004 beschränkt hat und einem „Chapter one" wohl auch immer ein „Chapter two" folgt, bietet dieses Werk die Veröffentlichungen bis einschließlich „Seasons"; Weiteres kommt dann vielleicht mit der nächsten Lieferung. Von der Akustik-Live-Scheibe hat leider kein Song Einzug erhalten - macht aber nichts, denn die vorhandenen 12 regulären Tracks knallen alles raus, was wir an SEVENDUST lieben: Die Emotionen, die Melodien und die Kraft. Dementsprechend verheißungsvoll liest sich die Tracklist mit absoluten Hits wie „Black", „Bitch", „Denial", dem Über-Song „Angel's Son" oder „Praise". - Zu diesem Track befindet sich als kleines Schmankerl übrigens auch das (ziemlich unspektakuläre) Video auf der CD.

Wer nicht alle Alben von SEVENDUST besitzt, der sollte spätestens jetzt zugreifen. Falsch machen kann man bei dieser Heavy Rock-Garnitur gar nichts.

Mehr Modern Metal / Metalcore Reviews