Maximo Park - A Certain Trigger



Stil (Spielzeit): Post Rock (39:46)
Label/Vertrieb (VÖ): Warp Records/Rough Trade (16.05.2005)
Bewertung: Angenehm klischeefreier Post Rock

Link: http://www.maximopark.com

Die Engländer Maximo Park stellen nach zwei Vinylsingles mit A Certain Trigger ihr erstes Album vor. Darauf spielen die Jungs aus Newcastle elektronisch angehauchten Post Rock, der allerdings mit deutlich mehr musikalischer Klasse daherkommt, als man es von Vertretern dieses Genres gewohnt ist. 

Besonders angenehm fällt auf, dass Maximo Park trotz unverkennbarer spät 60er und 70er Anleihen auf das übliche Schema F verzichtet und im Gegegensatz zu Bands wie den Hives oder Vines nicht versucht, fehlendes Talent durch Härte und Verzerrung (vor allem verzerrten Gesang) zu übertünchen. Außerdem bringt die Band hier und da wirklich interessante Songstrukturen mit, wenn man auch keine virtuosen Leistungen erwarten darf.

Alles in allem ist A Certain Trigger ein Album, das man gut nebenher laufen lassen kann. Wirkliche Hits kann ich zwar nicht ausmachen, dafür gibt es auch keine Ausfälle zu vermelden. Post Rock bzw. New Rock Freunde sollten hier sicher mal ein Ohr riskieren und sich eine eigene Meinung bilden, allen anderen dürfte Maximo Park etwas zu seicht sein. Anspieltipps von meiner Seite wären Going Missing, Graffiti und The Coast Is Always Changing.

Konzertberichte dazu

Mehr Post Rock/Metal Reviews