Sharp/Shock - Youth Club

Sharp/Shock - Youth Club
    Punk / Poppunk / Mod

    Label: Mad Butcher Records
    VÖ: 12.05.18
    Bewertung:7/10

    Facebook


Von Mad Butcher Records ist mir jetzt schon die ein oder andere Platte untergekommen und mit einigen hatte ich Probleme. „Youth Club“ von SHARP/SHOCK ist da definitiv anders. Im ersten Augenblich wirkt sie zwar ein wenig zu poppig oder beliebig, aber irgendwann setzen sich diese Melodien zwischen Poppunk und Mod doch ziemlich fest.

Ob das Album im Winter bei mir genauso zünden würde, weiß ich nicht mal, aber jetzt gerade klingt „Youth Club“ wie die perfekte Mischung aus Bands wie alten GREEN DAY, alten englischen Punk- und ModBands wie THE JAM, SHAM69 und THE CLASH und Konsorten, KING CANNONS, THE MOVEMENT und akustischem Sonnenschein.

Und Langeweile kann auf dem zweiten Album des Trios aus Briten und Amis eh kaum auftauchen, da man mit 12 Songs in 20 Minuten sich eher kurz fast. Der Sound des selbstaufgenommenen Albums ist ziemlich luftig und könnte mit etwas amerikanischerem Sound auch auf Fat Wreck irgendwo zwischen den BOMBPOPS, BAD COP BAD COP liegen – denn so poppig zeigen sich SHARP/SHOCK hier, während sie kleine Hits wie „I Just Cant Get My Head Around It“ aus dem Ärmel zaubern.

Ich kann schon verstehen, dass sie in den Staaten auf dem Label der ALKALINE TRIO-Jungs sind. Gute Popsongs mit kleinen Finessen können sie nämlich, und ein oder zwei Mal zeigen sie sogar richtig Zähne auf diesem kurzen Album (z.B. auf „Steps“). Ich selbst bin ziemlich überrascht, da ich weder Fan von altem, englischen Punk noch zu poppigen Platten bin – aber SHARP/SHOCK machen hier wirklich vieles richtig und gehen runter wie ein kühles Pils (kein englisches bitte!) im Biergarten.