Kat

Kat




Strahlender Sonnenschein, seit Wochen eine Vorfreude wie selten zuvor. Sachen gestapelt, und da kommt auch schon der weiße T4-Bus samt Fahrer Sharky, der mich und eine Kollegin von einem anderen Magazin nach Schweden mitnimmt. Es ist Mittwoch morgen, 8 Uhr, und wir sind mal wieder auf dem Weg nach Schweden, genauer gesagt auf dem Weg zum legendären Sweden Rock Festival bei Norje in Südschweden. Fähre, Öresundbrücke und der Rest der Fahrt verlaufen wie immer locker und entspannt, der Check-in dauert diesmal etwas länger und wir zappeln herum. Den Bus auf das Pressecamp gestellt, jubelnd die bereits Anwesenden begrüsst, das erste eiskalte Bier gezischt, schnell zwei Zelte hingestellt und ab aufs Gelände.

edguy interview

Sonntag, früher Abend, Eiseskälte, ich wander' gen Markthalle und möchte den EDGUY-Tourmanager Wolfgang anrufen. „Nummer ist nicht vergeben“ erschallt es. Na TOLL. Gleich beim ersten Auftrag sowas Dämliches. Also trotzdem mal in die suuuperlange Schlange die Treppen hoch gestellt und einfach mal die ziemlich hektische Security gefragt. Secu schnauzt: „Stell Dich hier hin und warte!“ Zwei Minuten später: Jau, bin auf der Liste und bekome sehr lieb einen Fotopass überreicht. Au geil, damit hatte ich ja gar nicht gerechnet (im Konzertbericht dann mehr zu Sinn und Zweck eines Fotograbens und Fotopass).

Dann auf einen Menschen mit 45 Pässen und Laptop zugesteuert, ob ich hier irgendwo den Wolfgang finden könnte. Klar, kein Problem. Wolfgang los, die Band gesucht, kam nach vier Minuten zurück und geleitete mich nach hinten. Dort standen dann Basser Tobias Exxel aka Eggi und Drummer Felix und warteten schon. Wie schön dass sowas auch absolut freundlich und sehr locker abgehen kann, wenn vorher schon alles davon zu schwimmen scheint ...


sabaton interview mit band

SABATON hatte ich bei dem EDGUY-Konzert in der Martkhalle gesehen und war ziemlich angetan. Ansonsten waren die Schweden für mich ein völlig unbeschriebenes Blatt. Mehr oder weniger pünktlich klingelt um 15:15 das Telefon und irgendein Schwede rappelt was von „Hi this is ??? Is there Katja ???“ Jupp, am Start. Er gibt den Hörer an einen gut aufgelegten Joakim Brodén weiter, seines Zeichens Sänger von SABATON.


Bill Aucoin im Jahr 2008 / † 28. Juni 2010 in Aventura, FloridaBill Aucoin im Jahr 2008 / † 28. Juni 2010 in Aventura, Florida

Am 3. Juni 2006 fand in Harelbeke (Belgien) eine KISS-Expo statt mit einer Coverband, dem üblichen irrsinnigen Merchandise und vielen Fans. Als Special Guest war ein gewisser Bill Aucoin eingeladen. Mr. Aucoin ist der fast schon legendäre ehemalige Manager von Kiss, der die Band von 1973 bis 1981 begleitete. Der Admin des derzeit grössten deutschen KISS-Forums, Gerhard Wimmer, hatte die Gelegenheit, Mr. Aucoin dort zu treffen und ihm später Fragen per Email zu stellen. Im Vorlauf konnten Mitglieder des KISS-Forums sich selber Fragen ausdenken. Logisch, dass diese sehr speziell ausgefallen sind – andererseits auch spaßig zu lesen, worüber sich Die-Hard-Fans so ihre Gedanken machen.



An einem lauschigen Frühlinsgabend wanderte ich zur Abwechslung mal hinter die Markthalle in Hamburg, ein Interview mit SAXON stand an. Mit wem, wusste noch keiner. Nach einem Anruf beim Tourmanager hörte ich, wie er nach Biff rief, dann folgte dumpfes Gemurmel und ein „Warte mal bitte, da kommt gleich jemand raus.“ Ok. Aus der Hintertür kommen eine Dame, ein junger Mann und... Nibbs. Hey, auch fein. Die Dame ist die Britta von ICS und fragt sehr höflich an, ob es ein Problem wäre, aufgrund der Zeitnot das Interview zusammen mit einem Kollegen von einer Kieler Radiostation zu machen. Also krabbeln wir alle zusammen in den Bus, mit mir ist noch ein sogenannter Pratikant, der sein erstes Konzert vor 24 Jahren mit SAXON in der Markthalle erlebte, und der auf seinen Händen im Tourbus auf dem Sofa sitzt. Die Begrüßung ist sehr locker und freundlich, und Nibbs hat augenscheinlich prächtige Laune.



sonic syndicate
Dezent verspätet wegen der Bahnstreik-Nachwehen, SPD-Riesenparteitag und Bürostress rase ich am vergangenen Freitag Richtung Grünspan in Hamburg. Bereits Mitte der Großen Freiheit sehe ich sehr viele Menschen vor dem altehrwürdigen Club stehen. Dabei ist es grade mal 18 Uhr. Ein Frühkonzert in Anbetracht der doch grösstenteils sehr jungen Fans von SONIC SYNDICATE, SOILWORK, CALIBAN und DARK TRANQUILITY im Rahmen der Eastpak Antidote Tour 2008 steht bevor.

Ich bin verabredet mit SONIC SYNDICATE und treffe am Hintereingang den netten Tourmanager Mike, die beiden Bandmitglieder Robin und Karin erwarten mich schon. Es ist alles furchtbar eng im Backstage, weil die Musiker samt Entourage grade raubtiergefüttert werden. Aber wir finden ein Plätzchen zwischen Kissen, Nudeln und Flyern. Robin und Karin machen einen wachen und aufgeweckten Eindruck, ein wenig nervös vielleicht, aber die sind ja noch so jung, dass alles total niedlich wirkt. Meist reden beide gleichzeitig, demnach glüht mein Kuli.


Review
Link: http://www.thebosshoss.com

THE BOSSHOSS sind mal wieder in der Hansestadt, und endlich hat es mal mit einem Interview geklappt. Sie spielen gleich zwei Tage in der restlos ausverkauften Großen Freiheit 36, und vor dem ersten Konzert warte ich relativ steifgefroren am Hintereingang. Es gibt Verzögerungen, da der Bus mit Glatteis etc. zu kämpfen hatte.
Anstatt Sänger Alec (Boss), der mit grünverfärbtem Gesicht und ziemlich krank aussehend auf dem Tresen hockt, soll ich mit Sascha (Hoss) reden. Meinetwegen. Ab ins Produktionsbüro und Sascha, der einen sehr freundlichen und liebenswerten Eindruck macht, legt los.

Seite 4 von 6