Jetty Bones - Push Back Tipp

Jetty Bones - Push Back

Die Alternative-Pop-Sängerin Jetty Bones, bürgerlich Kelc Galluzzo, präsentiert mit „Push Back“ ihr Debüt-Album. Darauf durchlebt sie nicht nur eine emotionale Reise, sondern auch eine durch verschiedene Genres. Ein spannendes Debüt, das hoffentlich nicht ihre einzige Veröffentlichung bleibt.

Bereits der erste Song „Waking Up Crying“ lässt vermuten, was man von den insgesamt elf Songs erwarten kann: Es geht um Jetty Bones persönlichen Kampf mit Depressionen, Selbstmordgedanken und Ängsten, den viele im aktuellen Lockdown leider auch bestreiten müssen. Die bedrückende Lockdown-Stimmung wird gut eingefangen, während es aber auch immer wieder hoffnungsvolle Momente gibt.

Offen für alles

Jetty Bones grenzt sich nicht ein, sie lässt sich nicht von den Vorgaben eines bestimmten Genres leiten. Stattdessen probiert sie viele verschiedene Dinge aus, die ohne Probleme zusammen passen und das Album nicht nur emotional, sondern auch musikalisch spannend machen.

Von 80er-Disco-Vibes in „Nothing“, das auch mit einem Saxophon-Solo überrascht, geht es nahtlos weiter mit der ein oder anderen Rap-Einlage in „That’s All“, bevor es mit „Everything“ wieder schneller wird. So gibt es immer wieder Upbeat-Songs, die die Stimmung aufhellen, bevor es die ganze emotionale Wucht mit Songs wie „Ravine“ gibt, in dem es heißt: „I’m only 27 but I might as well be dead.“

Ein schmerzvolles Ende

„Bad Trick“ bietet als vorletzter Song nochmal ordentlichen Indie-Rock, bevor es mit „Bug Life“ einen emotionalen und akustischen Ausklang gibt. „Bug Life“ beschließt das Album und baut auf einen Abschiedsbrief auf, den die Sängerin vor fünf Jahren geschrieben hat. Dazu gibt es einige Sprachnachrichten im Song zu hören. Damit wird das Album zu einem runden, aber gleichzeitig traurigen Abschluss gebracht.

Das Debüt von Jetty Bones ist durchweg gelungen. Trotz vieler verschiedener Instrumente und einer bunten Mischung an Genres hat alles seinen Platz und passt zusammen. Damit bleibt nur zu hoffen, dass es in Zukunft noch mehr von ihr zu hören gibt.