Luise

Luise

Stile:
Melodic-Death-, Prog-, Heavy-, Folk-, Pagan-, Symphonic Metal, Folk-, Alternative Rock

Bands: Coppelius, Avatar, Orphaned Land, Pantera, Nightwish, Opeth, Carach Angren, Judas Priest, Iron Maiden, Dimmu Borgir, Apocalyptica, Dark Tranquillity, Amorphis, Korpiklaani, Soilwork, Heilung, Grimner, Arkona

E-Mail: luise[@]burnyourears[.]de


Kompass nach Österreich – Der Bericht von In Extremo mit Osaka Rising live in Wien

Samstag, 14.05.2022, Gasometer Wien – IN EXTREMO sind nach drei Jahren und mehrmaliger Verschiebung des Konzerts endlich zurück auf österreichischen Bühnen. Mitgebracht haben sie das Erfurter Duo OSAKA RISING, die sich selbst als „The loudest Two Men Hard Rock Show without Guitars“ bezeichnen. Wir haben uns ins Getümmel gestürzt und für euch berichtet.


Satyricon - Satyricon & Munch

Black Metal ist ein Genre, von welchem man nicht unbedingt vermuten würde, dass es in einer Kunstgalerie gespielt wird. Nicht so im Munch-Museum Oslo, in dem noch bis zum 28. August 2022 die Ausstellung „Satyricon & Munch“ zu sehen ist. Diese vereint die Bilder des norwegischen Expressionisten Edvard Munch, bestens bekannt für sein Gemälde „Der Schrei“, mit dem avantgardistischen Black Metal SATYRICONs.


Bloodywood – Rakshak

Was passiert, wenn traditionell indische Klänge auf Metal-Riffs, Growls und gerappte Texte treffen? Dieser vielleicht nicht ganz so intuitiven Frage geht das indische Sextett BLOODYWOOD auf seinem Debütalbum „Rakshak“ nach. Mit Folk-Instrumenten wie Dhol und Flöte bringen die Jungs aus Neu-Delhi frischen Wind in das Genre des Nu/Groove Metal.


Tyr – A Night at The Nordic House

Die Färöer-Inseln sind für viele wohl nicht der erste Ort, der einem einfällt, um ein Konzert zu besuchen. Nicht jedoch für die 800 TYR Fans aus aller Welt, die sich am 8. Februar 2020 im Nordic House im färöischen Tórshavn einfanden, um der Aufzeichnung TYRs ersten Livealbums zusammen mit dem Symphonieorchester der Färöer-Inseln beizuwohnen.


Debauchery mit Epsilon und Fallen Utopia - Konzertbericht aus Wien

06.11.2021 – Escape, Wien. Nachdem fast alle größeren Konzerte im Oktober und November abgesagt wurden, kündigte DEBAUCHERY eine kurze Tour durch Mittel/-Süddeutschland und Österreich an. BYE hat der Monsterformation um Thomas Gurrath für euch einen Besuch abgestattet.


Wolftopia - Ways Of The Pack

Melodic Death Metal im Göteborger Stil ist schon lange nicht mehr auf die schwedische Region am Kattegat begrenzt und gewinnt auch im Nachbarland Finnland immer mehr an Popularität. Das Quartett WOLFTOPIA aus dem westfinnischen Vaasa versucht sich mit seinem Debütalbum „Ways Of The Pack“ nun ebenfalls in die Riege von AT THE GATES, DARK TRANQUILLITY und BE’LAKOR einzureihen.


Dimman - Songs And Tales Of Grievance

Knapp sechs Jahre nach Bandgründung haben die finnischen Melodic-Death-Metaller DIMMAN am 30. Juli nun ihr Debütalbum „Songs and Tales of Grievance“ veröffentlicht. Auf dem Album experimentiert das Sextett mit symphonischen, groovigen und proggigen Klängen, welche das Werk aus der Masse an neuen Melodic-Death-Releases herausstechen lassen.


Bullhead City Festival 2021 - Alle Infos zum Metal-Spektakel in Wacken

Metal is coming home! Ein zweites Jahr komplett ohne eine Veranstaltung in Wacken ist beinah unvorstellbar. Dies dachten sich auch die Veranstalter:innen um Thomas Jensen und Holger Hübner und haben das Bullhead City Festival ins Leben gerufen, welches voraussichtlich vom 16.09. – 18.09. auf dem Holy Ground in Wacken stattfinden wird.


Lost In Grey - Under The Surface

Nach ihren ersten zwei Alben „The Grey Realms“ und „The Wasteland“ machen sich die finnischen Symphonic-Metaller mit „Under The Surface“ nun wortwörtlich auf den Weg in den Abgrund. Dabei durchqueren die sieben Musiker:innen eine Vielzahl an musikalischen Landschaften, die sie in ihrem „Theatrical Metal“ zu einer spannenden Geschichte verarbeiten.


Debauchery - Monster Metal

The monsters are back in town! Gleich im Dreierpack präsentiert „Monstermind“ Thomas Gurrath mit seinen Bands DEBAUCHERY, BALGEROTH und BLOOD GOD den 16. Silberling seines „Debauchery Music Universe“ (DMU). Die Trinität aus englischsprachigem Death Metal (DEBAUCHERY), deutschsprachigem Death Metal (BALGEROTH) und englischsprachigem Hard Rock (BLOOD GOD) begleitet die Hörer:innen in ein Universum voller Monster, Blut und Gore.


Cvlt Ov The Svn - We Are The Dragon

Das mysteriöse finnische Musiker-Kollektiv CVLT OV THE SVN, dessen Mitglieder bisweilen unbekannt geblieben sind, hat mit „We are the Dragon“ nun sein Debütalbum veröffentlicht. Schaurig schön mit einer Spur Melancholie beschreiten die Finnen mit ihrem Occult Murder Pop, wie sie ihren Stil selbst bezeichnen, die Pfade des Dark und Gothic Rock der 1990er und frühen 2000er.


Hämatom - Berlin - Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan

HÄMATOM in Akustik scheint auf den ersten Blick wie ein Oxymoron, doch mit ihrem ersten Album ohne Strom begleiten die vier Herren aus Franken ihre Hörer:innen auf eine musikalische Zeitreise ins Berlin der 1920er Jahre. Mit einem fulminanten Ensemble aus Bläsern, Streichern, einem Klavier und sogar einem Akkordeon erobern Nord, West, Süd und Ost die Berliner Unterwelt.


Orden Ogan - Final Days

Vier Jahre nach „Gunmen“ melden sich die deutschen Power-Metaller ORDAN OGAN, durch die Pandemie etwas verspätet, mit ihrem sechsten Studioalbum „Final Days“ zurück. Nachdem die Formation aus Nordrhein-Westfalen auf „Gunmen“ den Wilden Westen unsicher machte, nimmt das Quintett seine Hörer:innen auf „Final Days“ nun mit in eine dystopische Zukunft á la „Cyberpunk 2077“.


Blackmore's Night - Nature's Light

Erst vor wenigen Monaten haben BLACKMORE’S NIGHT ihre Weihnachts-EP „Here We Come A-Caroling“ veröffentlicht. Fast pünktlich zum Frühlingsanfang meldet sich das Folk-Pop-Duo, bestehend aus dem Ex-DEEP PURPLE Gitarristen Ritchie Blackmore und seiner Ehefrau Candice Night, nun mit ihrem elften Studioalbum „Nature’s Light“ zurück.


Korpiklaani - Jylhä

KORPIKLAANI stehen seit jeher für finnischen Folk Metal der heiteren und lebensfrohen Sorte. Das 2018 erschienene „Kulkija“ brach zum ersten Mal mit den vorherrschenden Traditionen der Band und lies KORPIKLAANI erwachsener wirken als je zuvor. Die neue Scheibe „Jylhä“ schließt sich nun mit selten dagewesener Härte und mitreißenden Folk-Melodien an.


Soilwork - A Whisp Of The Atlantic (EP)

Seit der Veröffentlichung ihres letzten Albums „Verkligheten“ im Januar 2019 waren SOILWORK alles andere als untätig. Nach den drei einzeln veröffentlichten Songs ihrer „Feverish“-Trilogie haben die Schweden nun aus diesen sowie den beiden neuen Songs „A Whisp Of The Atlantic“ und „The Nothingness And The Devil“ eine EP konstruiert, die mit 37 Minuten Spielzeit schon fast Albumcharakter hat. Nun mag sich der Leser fragen, wie man bei gerade mal fünf Songs auf eine Gesamtspielzeit von über einer halben Stunde kommt. Die Antwort: Der Titeltrack der EP ist mit über 16 Minuten Länge der wohl monumentalste Song der Bandgeschichte.